Dielenboden über Gewölbekeller

04.06.2006



Hallo,

wir haben uns letztes Jahr eine alte Hofreite von 1880 gekauft. Das Wohnhaus ist aus 45 cm dicken Sandsteinwänden und wir haben das Glück einen Gewölbekeller zu haben.
Im Moment sind wir innen am Verputzen (Lehmputz). Danach ist es dann endlich soweit und die neuen Lärchedielen kommen rein. Die alten reißen wir raus, da sie z.T. vom Holzwurm befallen waren, und darauf Teppich und PVC klebend verlegt war. Außerdem haben wir Zwischenwände rausgenommen und da, wo die standen sind keine Dielen, das wäre ein zu arges Gestückel und so haben wir uns eben für neue Lärchedielen entschieden. Jetzt möchte mein Freund darunter eine PVC-Folie oder eine Bitumen-Schweißbahn verlegen, als Feuchtigkeitssperre (Feuchtigkeit, die vom Gewölbekeller aufsteigen kann). Ich bin jedoch dagegen. PVC kommt schon mal gar nicht in Frage und über die Bitumen-Schweißbahn weiß ich nichts. Ist sie einigermaßen ökologisch? (Kann ich mir nicht vorstellen. Stelle es mir wie Dachpappe vor).
Kann man nicht auf beides verzichten? Ich meine, es war ja jetzt auch nichts drunter und die Dielen waren ja nicht allzusehr verfault. Ein wenig, aber ich denke, das kam vom PVC- bzw. Teppichboden, der nach oben hin abgedichtet hat.
Und muß man denn die Dielen echt wochenlang in dem entsprechenden Raum lagern? Sie haben eine Feuchtigkeit von etwa 8 +/- 2%.
Und im Gästeklo und unter dem Dach (Spitzboden) haben wir uns für Rauhspund entschieden. Kann es denn da zu Problemen kommen? Nicht wegen dem Gewölbekeller, sondern allgemein?

Vielen Dank für die Antworten und liebe Grüße

Heike





Ist der Keller unter der gesamten Wohnung? Prinzipiell geht es ohne Folie. Ich würde aber eine kapillarbrechende Schicht (z.B. Kies) vorsehen. Gru



ein wärmedämmender Kork-Kalkestrich ohne Folie



über dem Gewölbe wäre meine Empfehlung.
Alternativ kann zwischen Lagerhölzer eine wärmedämmende Schüttung aus Recycling-Korkgranulat unter den Holzdielen eingebaut werden. Bitte nicht bis preß unter die Holzdielen dämmen, immer etwas Luft zur Zirkulierung lassen.