Pflasteraufbau über einem Gewölbekeller

23.04.2013 Armin



Hallo, folgende Situation: Wir möchten, bzw. müssen über einem Gewölbekeller ein Pflaster anlegen. Über dem Keller stand bisher eine baufällige Scheune welche abgebaut wurde.
Der Untergrund besteht aus gestampftem Lehm, üblich bei uns in Unterfranken. Das Problem ist, das mehrere Keller nebeneinander liegen und dieser Keller vom Vorvorbesitzer zugemauert wurde und wahrscheinlich mit diversem "Müll" vollgeschüttet wurde. Ich möchte den Keller nicht einschmeisen, da evt. die Grundmauern unseres Hauses darauf aufbauen. Nichts Genaues weiss man nicht. Ich stelle mir vor, den Lehm 20-30cm zu entfernen, eine Art Teichfolie einzulegen und dann einen üblichen Pflasterunterbau in Form von Sand und Schotter anzubringen. Die Keller sollten ja eigentlich unzerstörbar sein, sagt man, aber Feuchtigkeit wird auch diesen Keller wohl irgendwann zum einstürzen bringen. Ich freue mich auf gute Ratschläge.



Tonabdichtung



Ich bin kein Freund von Folien am alten Gemäuer.
Frag mal bei www.dernoton.de nach, ob es da ein entsprechendes Produkt gibt. Ich denke, da wirst Du fündig!

Grüsse aus Berlin
Sascha





Hallo,

gegen die Teichfolie spricht die darauf zu erwartende Wasseransammlung und die unkontrollierbare Gewichteserhöhung.

Grüße



Pflasteraufbau über einem Gewölbekeller



Dernoton ist eine gute Idee.
Allerdings arbeiten die auch mit einem Geovlies, welches Wasserundurchlässig sein soll. Dann hätte ich ja trotzdem das Problem der Wasseransammlung. Trotzdem vielen Dank erstmal für die Infos, ich werde mal bei Dernoton anfragen.



Keller



Ist schon komisch.
Ich plane mehr und mehr neue Gewölbekeller die sich Bauherren an ihr bestehendes Haus bauen wollen und hier gibt es einen der nicht genutzt wird.
Nutzung bedeutet Erhalt.
Nicht zu wissen was mit einem Hohlraum ist würde mir kein sonderlich sicheres Gefühl vermitteln.Keller sind nämlich nicht unzerstörbar, auch wenn man es sagt.

Viele Grüße



Keller



Das mit der Nutzung ist ja grundsätzlich richtig, aber ich habe bereits 3(!)große Gewölbekeller und dieser ist, wie gesagt, zugemüllt und zugemauert und mein Tag hat leider keine 48 Stunden. Ich werde ihn nun wohl doch einwerfen auch um den Unsicherheitsfaktor Hohlraum auszuschliesen.
Vielen Dank jedenfalls für die Beiträge,
Armin



@Armin:



Wieso nicht die zugemauerte Tür durchbrechen und reingucken?

1-2 Stunden und du weisst was du hast und was weiterhin Sinn macht.

Gruss, Boris