Gewölbekeller

30.11.2008



Ich war letztes Jahr schon mal auf dieser Seite und hab zur Renovierung meiner Gewölbekeller ein paar gute Tipp`s erhalten.
Es wurde drainiert und Noppenfolie angebracht,die Natursteine wurden freigelegt,der Betonboden wurde ersetzt durch Ziegel.

1.Beim letzten Regen ist an einer Wand plötzlich Wasser auf der gesamten Kellerlänge sichtbar runtergelaufen. Nach ca. einer Stunde war der Spuk vorbei. Diese Wand ist eigentlich schon immer feucht, auch schon vor dem Umbau. - was kann ich hier noch machen ??
2.Mit dem Lüften funktionierts noch nicht so richtig. Konstante Temperatur im Keller 11°C
3.Wie kann ich die Keller beheizen. (sollen später als Galerie genutzt werden).

Es sind insgesamt 4 Keller, 2 Keller 6x3x2,20 und 2 Keller 9x4,5x3,5



Vielleicht noch ein Bild vom Keller?



Eigentlich sind die Kellerbereiche bzw. -räume stets untergeordnete Räume für Lagerung und ähnliche Nutzungsverhältnisse gewesen und auch so konzepiert worden.
Soll heißen, dass man stets mit einer gewissen Feuchte kalkulierte, um eine gute Aussteifung der Substanz abzusichern.
Doch die gesellschaftlichen Nutzungsansprüche bzw. Wohnqualitäten haben sich nun mal auch gravierend verändert und man versucht solche Bereich zu den verschiedensten Präsentationsmöglichkeiten umzunutzen.

Die Installation einer Heizungsanlage würden wir aus unserer Sicht eher verwerfen, weil aus derartigen Schritten sicherlich mehr Nachteile als Vorteile entstehen.
Eine zu große Austrocknung der Mauerwerksbereiche kann zu Setzungserscheinungen der Bausubstanz führen.

Doch bis wir zu diesen gesamten Ergebnissen Ihrer Machbarkeiten vorstoßen, bedarf es eben einiger darstellenden Fotos.
Denn nicht jede Kellerbausubstanz ist grundlegend für Ihre Vorstellungen ungeeignet.

Was den erneuten Wassereintritt in Ihre Kellersubstanz angeht, so kann das nur durch eine vor-Ort-Begehung analysiert werden.
Sichtung von Eindringort, Bauwerksanschlüsse an Gelände etc., Bauteilübergänge, usw.

Gedankliche Grüße
Udo



Keller



Kontaktieren Sie doch mal unser Mitglied Eddy Bromm in München!
Er hat Erfahrungen mit der Umnutzung von Kellerräumen zu Aufenthaltsräumen.

Viele Grüße