Ziegelsteinkeller feucht was tun? Schnell preiswert.

05.11.2012



Ich habe ein 1936 errichtets und 1956 wiederaufgebautes Wohnhaus erworben. Bei dem die Keller mit Ziegelstein gemauert sind und die Decke aus I-Trägern mit Beton sind. Die Stahlträger sind stark verrostet und die Wände haben sämtlichen Putz von sich geworfen. Hier und da sind deutlich Feuchte stellen, teilweise nachvollziebar (eindringen von Regenwasser durch Fallöffnungen).

Wie kann ich schnell und effizient (bitte nicht mit der Zahnbürste oder so es ist ja nur ein Keller) die Wände reinigen und die Ziegelsteine roh versorgen, so das nichts mehr rieselt. Oder einfach Streichen? Womit?

Dampfstrahler, Flex mit Drahtbürste, Sandstrahler? ... ich wollte es schon selbst machen, aber nicht ewig brauchen.

Die alten Fugen sind fast nur noch Sand. Verfugen mit Kalkzement?

Wenn Verputzen dann mit Kalkputz? Lehm erscheint mir für den Keller ungeeignet.
Ich hab hier schon viel gelesen, aber der Ansatz erscheint mir grösstenteils zu liebevoll und Zeit/Kosten-aufwendig.
Eine rationale Lösung ist gefragt ... kein Pfusch, dann könnte ich auch gar nichts tun.



Keller



1. Feuchtezufuhr soweit möglich unterbinden
2. Alles was bröselt runter und raus, Altanstrich und Putz mechanisch (Drahtbürste) Fugen auskratzen , ca. 3 cm
3. Neufugen mit Material nach Wunsch, ist an der Stelle weitgehend egal ob Kalkzement- oder reiner Kalkputz
4. Wenn verputzwerden soll, dann Kalkputz
5. Anstrich mit diffussionsoffener Farbe, z.B. Silikatfarben, keine Disperionsfarbe

Ob 4. gewünscht ist, ist Deine Sache...

Gruß & gutes Gelingen,
sh



Nachtrag...



Die Stahlträger haben wohl auch eine Behandlung verdient... entrosten, Prüfung, Rostschutz...

Gruß & gG,
sh





Hallo Normann
Reinigen mit einen Drahtbesen oder andern harten Besen.Die Fugen in MGIII schließen das wieder halt rein kommt.Du wirst nicht darum kommen wie schon geschrieben die Ursache beseitigen.Früher hat mann Fluat-Vogel darauf gestriechen,aber ich weiß nicht ob das noch zulässig ist und ob es überhaupt noch gibt.Gruss



So geht es nicht...gut



Erstmal wäre zu klären wie dieser Keller später genutzt wird, denn davon muss die Instandsetzung ausgerichtet werden.
Einfach Putz drauf (oder auch nur in die Fugen) ist rausgeschmissenes Geld. Man muss sich doch fragen - warum ist der alte (sicher auch Kalkputz) auf dem Boden gelandet?
Natürlich müssen vorab immer die Stellen an denen Wasser eindringt repariert werden.
Also wie ist die Nutzung - konkret geplant?



Ziegelsteinkeller feucht was tun? Schnell preiswert.



Vielen Dank zunächt für die schnellen Antworten. Der Keller soll nicht wohnlich werden. Er wird hauptsächlich für die Versorgungsleitungen und als Lagerraum nur für Fahrräder, Kartoffeln und Äpfel .. nicht für Bücher, Möbel oder Kleidung genutzt.
Momentan (heute noch mal gesehen) sind sehr viele Öffnungen nach aussen nicht gegen Regenwasser abgedichtet ... wenn kein Wasser mehr direkt reinfließt, ist sieht es sicher schon besser.
Nach Installation der Heizung/Fernwärme wird es sicher auch besser trocknen können. Die Träger brauchen ganz sicher eine Behandlung das ist richtig, aber das ist Stahl, damit kenne ich mich aus :o)



Nochwas



Fluat-Vogel kann man wohl noch kaufen ... ist aber böses Zeug oder? :o) wenn ich das richtig lese sowas zwischen Reinigungsmittel (Kalk ab) und Verdichtung. Werde ich auf jeden Fall mal an einer Ecke ausprobieren.

MGIII? hmm, also doch lieber richtigen Zementmörtel, gut macht auch Sinn, weil die Steine selbst ja noch genug durchlassen. Sicherlich die dauerhaftere Lösung, aber teuflisch viel Arbeit.



Keller



Hallo,

Hochdruckstrahler und kratzen mit dem Zimmermannshammer und anschliessend gleich verputzen mit MauertrockenPutz. Sperre prüfen, falls nötig erneuern.



Könnte es auch sein, dass dann der Feuchtegehalt im Keller ansteigt?



wenn ein Putz eine "gute" dampfdurchlässigkeit hat - reichert man doch die Feuchte im Raum an.
Ob das gewünscht ist???