Welcher Boden für den Gewölbekeller?

21.09.2010



Hallo zusammen,
ich habe ein kleines Problem mit meinem Gewölbekeller!
Habe vor 2 Jahren ein Haus aus dem Jahre 1924 gekauft das 2000 komplett umgebaut / saniert wurde. Dort wurde im geliebten Gewölbekeller Schönheitsveränderungen durchgeführt. Das Gewölbe und Wände wurden mit einem handelsüblichen Putz verputzt und der Boden zubetoniert. Hatte nach meinem Einzug dann Probleme mit Schimmel im Gewölbekeller. Der Putz habe ich komplett entfernt, Fugen ausgekratzt und alles mit einer Stahlbürste gesäubert. Die Wandsteinfugen wurden ausgekratzt und mit Trassmörtel zugeschmiert. Im Winter hat alles schön getrocknet, Temperatur im Gewolbekeller so um die 12 - 14 Grad. Jetzt im Sommer wieder etwas Schimmel an den Flaschen, Holzkiste, etc. , haben nun auch etwa 18 Grad nun eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit. Seitlich an den Wänden sieht man dass die Steine und Fugen feucht sind. Selbst am Boden "saugt" sich der Beton mit der Luftfeuchtigkeit / Wasser voll auf etw 60cm. Würdet ihr mir raten den Betonboden rauszureissen? Darunter ist anscheinend ein gestampfter Lehmboden. Ich dachte mir dass ich den Boden rausreise, den Lehmboden über den Winter trocknen lasse, im Frühjahr auf den Lehmboden eine Schicht Split drauf und Vollziegelsteine, da ein Lehmboden ja anscheinend immer etwas feucht sein soll?????

Der Keller wird nur zum Lagern von Lebensmittel und Getränke verwendet. Er ist komplett unter der Erde, hat eine überdachte Luftöffnung von ca.60x30cm. Diese bleibt im Winter immer offen, im Sommer je nach Temperatur immer zu und wenn nur nachts offen. Ein Handwerker meinte ich solle ein Entfeuchter reinstellen und den ab und zu laufen lassen?
Was meint ihr dazu?

PS: im Bild seht ihr an dem weissen Rand, wie weit die Feuchtigkeit auf dem Boben in die Raummitte hineinkam!
Ich würde mich echt riessig über Antworten freuen!!!
Es grüßt euch Mr.Freaggle



Keller



Ich sehe keinerlei Handlungsbedarf.

Viele Grüße





Wenn der Keller nur für Lebensmittel ist und es nicht schlimmer wird, lassen Sie den Keller wie er ist. Keine Holzregale oder Holzkisten direkt an die Wand stellen, und gut ist.
Die hohe Luftfeuchtigkeit im Sommer ist bei Erdkellern konstruktionsbedingt.



Die einen so - die anderen anders!



Mir blutet das Herz wenn ich so was sehe!

Betonplatte unten - Zementpampe in den Fugen - Schreikrampf!

Der Trass gehört da nicht hin und die Bodenplatte raus - die Idee mit dem Splitt und Kellerklinkern ist nicht so schlecht - aber bitte befreien Sie das 2 mal die Steine Fugen von dem Giftzeug!

Die Einen sehen nichts - ich bekomme Wehmut!

FK





Wenn es TrassKalkMörtel ist den Sie in die Fugen “geschmiert” haben lassen Sie den mal schön drin.
Das haben nämlich die Alten Römer schon so gemacht…

…und man kann es grade deswegen noch heute bewundern.



Grüße aus Schönebeck



Vielen Dank erst mal !!!!



Im Baufachhändler hat man mir extra Trassmörtel empfohlen da dies auch für Natursteinmauern verwendet wird?! Da dies ja "normale" Steine sind, dachte ich das wäre in Ordnung.. ;-(

Was würdest du für ein mittel zum verfugen nehmen?
Meinst du das Klima wird im Gewölbekeller besser wenn der Betonboden draussen ist?
Grüssle



Fugenzeugs



...ich nochmal, hier ist der Sack den man mir zum verfugen empfohlen hat...





Zur Definition noch mal:

Mörtel ist ein Gemisch aus Zuschlagstoffen, Bindemitteln und gegebenenfalls Zusatzmitteln.

Ein klassischer Frischbeton ist also auch ein Mörtel.

Ein Trass- Mörtel kann also auch vieles sein, auch ein
Trass-Zement-Mörtel.

Trass allein ist wie Sand, kein Mörtel, es fehlt das Bindemittel.

Den Sack bring mal schön wieder zurück und lass Dir einen geben wo anstelle Zement Kalk steht.


Grüße aus Schönebeck



Keller



Ich komme gerade aus dem Urlaub.
In meinem Urlaubsdomizil an der Loire (Huismes, liegt bei Chinon) war ich beim Winzer einkaufen, der maischt seinen Cabernet franc wie viele Winzer in einem Betontank ein.
Und ich kaufe das Zeug auch noch und trinke es!
Schmeckt übrigens gut.

Meinen Weißwein habe ich wie beim letzten mal in Mont Louis in einer Kalktuffhöhle gekauft. Die ist mit Spritzbeton gesichert!
Dort produzieren die Winzer nicht nur ihren Weißwein und Sekt, sie bauen ihn auch aus.
Mir schmeckt der Chenin blanc jedenfalls ausnehmend gut aus der Torkrethöhle.
Falls wir uns mal sehen sollten, lieber Florian, kannst Du ja mal ein Gläschen mit mir verkosten und den Gifthauch des Zementes versuchen herauszuschmecken.

Viele Grüße



Mr. O.S.



Zitat:
Das haben nämlich die Alten Römer schon so gemacht
Geschichte studieren - vor allem Baugeschichte!

Real existierender Blödsinn, was Sie da schreiben!

Zu dem Anderen kann ich nichts schreiben! Da werden A-Backen mit Kuchenbacken verglichen - eines DiplIng nicht würdig.
Was hat die postguerrale Behandlung von Kellern mit Bauqualität bzw Weinqualität zu tun?
Einfach lachhaft - manchen schmeckt ja auch ein Wein vom Aldi für 1,99 - Hmmm lecker! Und sogar aus Chile mit Bio-Siegel!

Falsch machen kann man ja was - aber das auch noch in die Höhe heben und jubeln - das können nur Deutschländler!

Warum krallt Ihr euch so am Trass fest?
Das ist nichts anderes als: fest und dicht und hart - die Tugenden die der Deutsche so liebt und ihm schon ein paar mal das Kreuz gebrochen hat.

Erstens hatten die Römer "richtigen" Trass und wir Deutschen mahlen Vulkangestein und meinen: es ist das selbe!
Zweitens hat man das nur da verwendet wo man es brauchte - im immer von Wasser beaufschlagten Bauteilen - und nicht bei lumpigen Fugen wo es einfach nicht hingehört!

Aber dazu braucht Ihr anscheinend eine Deklaration von Frau Merkel oder ein WTA Hilfsleseblatt?

Wenn das mit euerer Bauteilbearbeitung so weiter geht haben wir in 100 Jahren keinen Albau mehr - Aber da werdet Ihr zu spät kommen - denn vorher haben Die Dämmagogen alle Häuser gemerkelt oder gegabrielt und der Trass hält noch alles zusammen!

Ich bleib dabei: Kein Trass, kein Zement - auch kein Trasskalk (das sind pippifaxkalische Wortspiele) Fugen raus (macht der sowieso nicht) und Betonboden raus und Splitt undKellerklinker rein!

Mea sog ih ned!

FK





Lieber Herr Kurz,
ich schätze Ihre Beiträge auch dann, wenn wir nicht gleicher Meinung sind, aber jetzt hat es Sie mit dem Dämm- oder Anti-Dämm-Wahn wohl wirklich etwas gar arg erwischt.

Wer durch des Dämmwahns Brille schaut, findet Dämmung selbst im Trasszement?

Gute Besserung, falls Sie das alles ernst gemeint haben



Florian…….?



sei mal nicht sauer,
warum aber quirlst du hier so viel Scheiße zusammen?

Grüße aus derzeit Münster





Da habe ich doch glatt 3 Fragen,

Was sind Kellerklinker? Platten, Backsteine? Werden diese lose verlegt oder in Kalkmörtel.

Das man im Keller keine Betonbodenplatte gießt sollte klar sein, wie verhält es sich denn im nichtunterkellerten EG?





.



Kellerziegel



Hallo

Kellerziegel: z.B.
http://www.gima-ziegel.de/inhaltfrm.php?node=141&lang=de

würde den in Splittbett mit ca. 1 cm Fuge verlegen

bei Ziegelplatten auch von Gima z.B. kann man auch in Kalkestrich (Dickbett) Verlegen und dünne Fugen verfugen mit 0-1er Kalkmörtel (ohne Trass)

Man kann auch die Teile von Ingo Reim
www.einfach-gut-gebaut.de

nehmen

Gutes Gelingen!

FK





Mann kann auch sehr schön alte mauerziegel aus dem Abbruch nehmen.

[pubimg 21798]


Grüße aus Schönebeck





Abbruchziegel sind gut geeignet, jedoch sollte man sicher sein, dass diese nicht aus alten Stallungen stammen, das blüht dann endlos aus, schon beim Zusammenfegen gerät das Zeug dann wieder in die Fugen.

Klinker ist hier auch nicht wirklich geeignet, Ziegelsteine (Backsteine) schon.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Vielen Dank für die Info.....
so hatte ich mir das vorgestellt. Habe noch eine Palette Backsteine...die sind aber von der Oberfläche zu rauh und werden wohl nicht reichen.
Der Alte Küchenboden (evtl. gesamtes EG) war ursprünglich mit Ziegeln verlegt. Unter der Treppe ist noch ein Fleckchen unversehrt geblieben.

Hat jemand einen Ziegelboden schon mal in seiner Diele oder Küche verlegt?





Das Bild (zwei höher) ist ein Ofenpodest, noch nicht verfugt, die Steine habe ich halbiert, so hatte ich:
1. Die doppelte Menge und 2. eine geringere Aufbauhöhe.

Grüße



Folie unter die Backsteine



Hallo, hab heute auch meinen Gewölbekeller ausgeräumt. Werd jetzt Splitt drauf tun und eben ziehen und dann Backsteine (neue) drauflegen (Stoss an Stoss). Soll ich unter die Steine eine Baufolie legen damit die Feuchtichkeit nicht hochsteigt oder nicht? und soll ich sogenannten Edelsplitt (gewaschenen) nehmen damit durch die kapilarwirkung nicht so viel Feuchtichkeit nach oben steigt? Keller wird auch nur als Lagerraum genutzt. Will aber nicht das der Boden so feucht ist, das wenn man was drauftellt das es gleich drunter schimmelt. Vielen Dank für die Antworten.



Steine mit Hochdruckreiniger abstehlen



Und was haltet ihr von der Idee die Steine an der Wand und Decke mit dem Hochdruckreiniger abzustahlen? Die sind alle so schwarz und sehen nicht mehr so gut aus. Ich würde ne Folie in den Keller legen und das meiste Wasser aufsammeln.
Sandstrahlen ist mir denke ich ein zu großer Aufwand.
Danke für euere Tips.