Keller: Naturboden / Lehmboden mit PE abdichten

01.02.2010



Ich habe vor, den Boden mit PE Folie und Sand drunter und drüber (Evtl. noch Platten drauf) abzudichten, weil es zu feucht im Keller ist --> Problem. Die Holztreppe ist nass, Luft um die 90% r.F.(Schimmel am Holz ist auch dabei) und die Küche im EG ist bei 70-80% r.F. trotz guter täglicher Belüftung. Die Tür aus der Küche in den Keller möchte ich erneuern und abdichten, damit keine Feuchtigkeit aus dem Keller ins Haus kommt (ist die einzige Feuchtequelle). Die Luft im Keller wird durch ein Kellerfenster ausgetauscht (ich will auch 2 kleine PC-lüfter 12V an einer Zeitschaltuhr und ein Rohr am Fenster einbauen). Im Sommer werde ich das Fenster schliessen. Ab und zu soll im Keller auch ein Enfechter zum Einsatz kommen.
Ich habe gehört, dass die Feuchte im Bruchsteinkeller nicht an den wänden hoch geht (Bruchsteine liegen jetzt frei und sind trocken). Wärme-Isolierung ist nicht geplant. Ich bin nur Mieter und das ganze soll günstig sein, Aussehen ist egal, da nur Abstellkeller.
Hat das schon Jemand so gemacht?





Hallo Andreas,

die von Dir angegebene Luftfeuchtigkeit ist viel zu hoch, sowohl im Keller als auch in der Küche. Irgendwas ist da faul.

Seit wann habt hier das Haus und: wird es trockener oder feuchter? (Ich lese: Bruchsteine liegen jetzt frei und sind trocken)
Das mit der Folie halte ich nicht für eine gute Idee, zunächst gilt es einmal die Ursache zu finden.

Bilder (außen & innen) wären gut, wo liegt denn das Haus?





Hallo,
ist der erste Winter wo ich drin bin. Im Sommer/Herbst war alles ok (nur wenige kondenswassertropfen im keller); wurde aber auch sehr viel gelüftet. Die Wände sind innen an sich trocken. es drückt nicht durch. Es kondensiert natürlich an den Ecken, wenn die Temp. abfällt (nachts, längere abwesenheit), wenn ich aber diese ecken austrockne, dann bleiben sie trocken. Auf 2 seiten des Hauses gib es eine schräge Böschung (befestigte Auffahrt); maximale Höhe im EG in einer Ecke (wohnzimmer) ca 1m, von da geht es schräg runter auf den beiden seiten. Die höhste r.F. ist aber in der Küche, wo die Tür zum Keller ist. Ich hab mir ein Adsoptions-Entfeuchter gekauft, somit wird es trockener. Mit Lüften war es im Winter nicht zu schaffen die r.F. dauerhaft zu senken. Außer den Keller sehe ich keine Probleme. Ich denke, dass die Feuchte aus dem Keller ins Haus kommt. Im Früling kriegt das Haus an den beiden Seiten mit der Böschung eine Noppenfolie (an einer Seite ist sie bereits drin, jedoch etwas falsch verbaut).
Somit möchte ich 1. Feuchte im keller irgendwie etwas abhalten und 2. dort viel lüften, damit sie nicht ins haus geht..

P.S.
die bruchsteine im keller sind ok (kein schimmel), der Lehmboden fühlt sich feucht an. wenn ich die PE-folie verbaue, und von den wänden dann etwas mehr feuchte abgeht dann sehe ich da kein problem, weil es dann rausgelüftet wird.
Oder habe ich da einen Denkfehler? Was kann sonst noch passieren wenn die PE-Folie kommt?