Modergeruch




Liebe Freunde

folgendes Problem:

Mein Haus von 1853 hat einen Halbkeller, zum Teil mit Lehmfussboden. Einen Teil der Kellerdecke bildet die Holztreppe zum 1. Stock. Zum Flur hin ist der Keller mit Holzverschalung abgetrennt.

Der Keller ist zwar nicht sehr feucht (78% rel Feuchte, Temp 14 Grad C, Taupunkt 9 Grad C), riecht aber dennoch nach altem Keller - modrig eben.

Das sieht zwar alles schön aus, aber im Flur riecht es aber auch nach Keller, und das stört vor allem, wenn man das Haus betritt (in den Flur).

Ich habe die Treppe bereits mit Kork abgedämmt (was eigentlich nicht wichtig ist, da die Temperaturdifferenz meist gering ist). Gasdicht will ich das aber nicht machen, da meine Treppe aus Holz ist.

Wie kann man abhelfen? Wie kann man
- entweder den Kellergeruch zum Besseren ändern oder
- den Luftaustausch in den Flur unterbinden ?

Keine aufwendigen Lösungen, bitte, denn das Ganze ist ja eher ein ästethisches Problem (hoffe ich zumindest).

Gruss
stt



Staub



und Feuchtigkeit dienen vielen Mikroorganismen als Existenzgrunglage. Dabei entstehen auch alle möglichen Zersetzungsprodukte. Einfach mal gründlich saubermachen und die Wände mit einem Kalkanstrich versehen.
MfG
dasMaurer





Hallo,

die 78% relF sprechen dafür, daß der Keller eine bessere Lüftung vertragen könnte.
Fenster rein, Fenster gelegentlich öffnen, vielleicht auch Dauerlüftung installieren, es kommt auf die Situation a.

Grüße



Danke



Hallo ihr Beiden

Danke für eure Antworten. Ich habe heute schon mal angefangen, alte Sachen auszuräumen. Stöhn!

Die 78% rF sind der "Spitzenwert". Im allgemeinen ist die Feuchte mehr bei 60% oder darunter, das finde ich nicht bedenklich - nicht bei diesem Wetter!

Fenster ist drin und einen Spalt offen, könnte ich weiter aufmachen, davon wird hier im Forum aber abgeraten (E. Bromm).

Meint ihr, mehr Heizen im Flur würde helfen?

Gruss
Stefan