Fliesen eines Kellerfußbodens

06.07.2010



Hallo an die Experten,

ich habe einen Resthof von 1893 gekauft, welcher teilweise unterkellert ist. Die Kelleraußenmauern sind aus großem Bruchstein. Aufsteigende Feuchtigkeit in den Wänden konnte durch ein Gutachten ausgeschlossen werden, sodass davon auszugehen ist, dass der Keller trocken ist. Ich habe bisher auch keine Feuchtespuren gefunden. Der Boden bisher besteht aus ausgelegten Klinkern wie das vorhandene Sichtmauerwerk der Hausaußenwände.

Nun möchte ich den Boden mit Fliesen belegen. Daher meine Frage: was ist nötig, um einen vernünftigen Untergrund zu schaffen, oder - wie sollte der Aufbau sein, damit sich die Fliesen nicht gleich wieder lösen?

Vielen Dank



Kellerfußboden



Wozu Fliesen?
Wie soll der Keller einmal genutzt werden?



Als Lagerraum



Die Fliesen sind als Belag gedacht, damit ein sauberer Abschluss vorliegt und der Keller später besser saubergehalten und auch einmal gewischt werden kann...



Bodenbelag Keller



Ja, die deutsche Hausfrau und ihr Sinn für Reinlichkeit (vermute ich mal).

Ein Fliesenbelag, wenn er denn auf der jetzigen Fußbodenhöhe liegen soll, würde grundsätzlich folgende Arbeiten erfordern:
- Ausbau Bodenklinker und Bettung,
- Aushub ca. 10 cm,
- Einbau ca. 10 cm Kies zur Kapillarbrechung,
- Einbau ca. 5- 7 cm Unterbeton/Sauberkeitsschicht auf Trennlage,
- ca. 4 cm Zement- Verbundestrich,
- Fliesenbelag.

Alles dafür, damit im Lagerraum ab und an mal gewischt werden kann.
Ob sich dafür der Aufwand lohnt?
Als kostengünstigere Alternative kann man auch einen einfachen, billigen PVC- Bahnenbelag für ein paar € pro m² lose verlegen.
Der wird dann zwar etwas uneben liegen, lässt sich aber gut fegen und auch mal wischen.

Viele Grüße