Sandsteinkeller

21.08.2004



Hallo zusammen,
hab da mal eine Frage, wir haben vor kurzem ein Häzschen erworben und nun nach langem Regen merken wir, dass der Keller feucht wird.
Reine Sach von Außen. Wir sind nun entschlossen, ringsum aufzubaggern und eine neue Drainage zulegen und alles Abzudichten. Macht dieses Sinn?? bzw. Wie sollten wie vorgehen??
Muß noch dazusagen man hat den Sandstein verputzt und die Feuchtigkeit ist auch am Boden.

Danke



Feuchtigkeit im Keller



Hallo Icemaus,

grundsätzlich ist ein feuchter Keller normal und absolut unkritisch.
Probleme treten dann auf, wenn Kelleröffnungen abgedichtet werden;Böden betoniert werden; und solche Räume auf biegen und brechen zu Wohnräumen umgestaltet werden.
Wenn Ihr die Wände freilegt eine Drainage einbringt, ist das noch nicht alles. Die Wände müssen mit einer Injektionslösung versehen werden,um aufsteigende Feuchtigkeit zu verhindern.Dann muss der Kellerboden vor aufsteigender Feuchtigkeit geschützt werden.
Dies ist im gesamten ein sehr Kostenintensives Vorhaben.
Daher meine Meinung:
Lasst den Keller einen Keller sein, und sorgt für ständige Luftzirkulation.Sollte der Kellerboden aus Lehm bestehen, buddelt ihn ein wenig aus, eine Lage Schotter rein und fertig.Wer ihn dann noch schöner haben will, Pflaster ihn.

Alles Gute
M.Bönneken



Keller



Ich stimme mit Markus Bönneken überein. Möchte aber noch eine Bemerkung hinzufügen.
Wird ein Keller von außen aufgegraben verstärkt sich das Problem noch. Da das vermutlich vorhandene gewachsene Erdreich durch eine sickerfähige Schicht ersetzt wird. Dadurch wirkt die Baugrube für die im Umfeld anfallenden Regenwässer wie ein Trichter, da das Wasser wie bekannt, immer den Weg des geringsten widerstandes geht.