Keller feucht im Basalthaus

15.03.2009



Hallo zusammen,

ich habe mit meiner Frau einen kleinen alten Bauernhof in der Eifel gekauft und sind nun seit 2 Tagen am "Sanieren"...

Leider sind einige Stellen im Altbaukeller ziemlich feucht.
Aufsteigende Feuchtigkeit ist ganz sicher eines der Probleme das dieser Keller hat. Der Keller des "Neubaus" wird demnächst verschüttet und richtig "neu" angebaut..

Was könnte ich in ersten Schritten tun um die Luftfeuchtigkeit etwas zu senken und evtl. dann auch schon Resultate an den Wänden erkennen ?

Gruß
Chris

Bilder .. http://www.haus.matchbox-minis.de



NA dann mal - LOS



Hallo

Bei allen Bautätigkeiten empfehle ich:
Vorher überlegen was man machen will, soll oder muss!
Ob nun GROSS oder KLEIN!
"richtig neu" heisst nicht immer: "richtig gut"

zu erst schauen, was alles gemacht werden muss
dann
Konzept erarbeiten
dann das Werkeln anfangen!

nicht das Konzept nach den ersten grossen Problemen überlegen (lassen)

... und "Konzept" bei einer Sanierung heisst nicht: hier kommt die Mauer weg, da das Wohnzimmer und hier will ich das Bad und die Wand wird rot und die blau ...

gutes Gelingen

FK



...



Neu heißt in diesem Fall Abriß des 1950 errichteten Anbaus und Neubau, da er einfach baufällig ist. Anschließend wird der Keller geschlossen (da nicht bebraucht) und auf Hofebene eine neue Bodenplatte mit Frostschürze und Fundamenten erstellt...

Mir ging es um Feuchtigkeit im Keller des Bestandshauses..

Lieben Gruß
Chris



Einige Stellen im Altbaukeller



sind feucht. Wo, vom Boden weg, an der Decke oder mitten in der Wand?

Grüsse Thomas



...



es sind meist die "Ecken" des Kellers...

man sieht deutlich, dass nach der Ecke die Feuchtigkeit der Wand wieder abnimmt in der Höhe und dann zur nächsten Ecke wieder steigt..

Ich ham heut vergessen davon ein paar Bilder zu machen :(

Gruß
Chris



Bilder wären hilfreich,



aber es wird sich vermutlich um Kondenswasser (evtl. Fäkalversalzung vom ehem. Stall)und nicht um aufsteigende Feuchtigkeit handeln.

Grüsse Thomas



...



ich werde morgen versuchen Bilder zu machen...

Fäkal an der Stelle würd ich nahezu ausschließen..es liegen 15 Meter zwischen Stall und dem Keller des Wohnhauses..
Diese Ausblühungen hab ich aber wirklich in den Ställen *grummel*

Hast Du auch ne Idee wie ich die Kondensation dann verhindern oder minimieren könnte ?

Gruß
Chris



Ich sags mal so,



im Sommer Keller wenig Lüften und keine Fenster offen lassen,
im Winter viel lüften.

Im Stall Mauerwerk entsalzen lassen.

Grüsse Thomas



Schauen Sie sich doch mal das I-Bausystem speziel für feuchte Keller an



einfach auf meine Homepage gehen und sich ein wenig einlesen.
Dazu die Schrift Nr. 12 lesen.