Feuchte Außenwände im Gewölbekeller - Was tun?

22.11.2005



Wir haben ein Haus von 1900 gekauft, das eine kleinen Gewölbekeller hat, der feucht ist und sicher schon immer feucht war.

Unsere Voreigentümer haben diesen Keller nur in Eigenregie versucht, trockenzulegen und haben die Wände ständig verputzt. Natürlich hält der Putz nicht und überall blättert das Zeug ab, ist durchfeuchtet und hat an zwei Stellen begonnen zu schimmeln. An einer Stelle ist das Ziegelmauerwek etwas angegriffen.

Wir selbst nutzen den Keller nur zum Lagern von Getränken. Außerdem laufen die Versorgungsleitungen hierdurch.

Was können wir jetzt tun. Wir suchen nach einer Lösung, den Keller einfach seinem natürlichen Zustand zu erhalten. Mehr wollen wir garnicht. Aber da wir nicht wissen, was jetzt der richtige Weg ist, bitten wir hier um Rat



Feuchter Gewölbekeller



Hallo Frau Orlik,
für eine Beurteilung , welches Verfahren und welche technischen Lösungen zur Stabilisierung Ihres feuchten Gewölbekellers zur Anwendung kommen, würde ich Ihnen gern einen Ratschlag geben. Dazu währe es erforderlich , das Sie mir per e-mail Fotos vom Keller und Außenansichten des Hauses und per Fax Grundriß Kellergeschoß und Erdgeschoß und einen Gebäudeschnitt schicken. Erst dann kann man sagen was geht. Lassen Sie Sich auf nichts Anderes ein- es gibt da so gewisse Alleswisser, die ohne das Objekt zu kennen, massenhaft Ratschläge verteilen. Alternativ würde ich Ihnen empfehlen, eine Firma vor Ort zu befragen , die über ausreichende Erfahrungen zu Trockenlegungsarbeiten verfügt.
Unsere Daten finden Sie unter : www.bau-sanierung-tabatt.de im Internet.
Mit freundlichem Gruß aus Nordhausen am Harz
Frank Tabatt



Feuchte.



Hallo Simone ..Das der Keller nass ist stört der Bausubstanz in keiner Weise.Jedoch sollten Sie den nassen und maroden Putz restlos entfernen.Nachdem der Putz entfernt ist sollten Sie die Fugen überprüfen.Sollten die Fugen schadhaft sein würde ich diese mit Luftkalkmörtel in 2 Arbeitsgängen neu Verfugen.Sie sollten auch für ausreichend Lüftung sorgen.Alternativ würde ich über eine Hüllflächentemperirung nachdenken.Lassen Sie sich bitte nicht auch irgendwelche Zauberlehrlinge ein denn Injektionsverfahren,oder Trocknungsverfahren mit irgendwelchen Zauberkästen funktionieren nicht .Denken Sie einfach logisch .
Das Thema können Sie hier im Forum Umpfangreich nachlesen.
Siehe auch....http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showPicture/5764$.cfm
Zu den darlegungen von Herrn Tabbert fehlen mir einfach die Worte denn es giebt hier eine vielzahl von kompetenten Leuten die ihr Fach verstehen und keine Zauberkästen anbieten.
Für weitere Infos stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

mfg Peter Schneider....



Kellerfeuchte



Dachog.@Peter Schneider, so ist es. Mfg ut de Oltmark



Feuchte Wände



Hallo


Putz ab und lüften...