Feuchter Keller

14.11.2009



Hallo,

ich habe einen Friseursalon und in meinem Keller sind die Wände ganz feucht.Habe mir einen Raumentfeuchter mit Granulat gekauft für ca.13 Euro und diesen seit ca 3 Wochen aufgestellt.Es ist wirklich unglaublich wieviel Raumfeuchtigkeit dieser sammelt. Ich finde auch das nun im Keller nicht mehr so unangenehm riecht.Hat schon jemand Erfahrung gemacht mit solchen Geräten.Wenn ja von welchem Hersteller.Ich habe mir einen von Humydry gekauft.Über Antworten würde ich mich sehr freuen.



Moin moin,



kannst du noch mehr Infos geben bzw. ein Foto einstellen?

Lehmboden, Putz, Naturstein, Fenster?

Ein alter gelüfteter Keller ohne Gerümpel hat üblicherweise eine gewünschte Grundfeuchte (für Vorräte) aber schimmelt nicht.

Wär ja schön, wenn du in Zukunft ohne Gerät auskämst, oder?

Gruss, Boris



Mit Luftentfeuchtern



kann man sich wenigstens den bautypischen Trockenlegerunsinn wie nachträgliche Horizontalisolierung, Sanierputz, Chemiezement- und Kunststoffverpampung sowie Aufbuddeln inkl. Drainage ersparen. Es gibt ja auch elektrische Luftfeuchtetrockner, die die Feuchte aus der Luft abkondensieren.

Ansonsten bleibt noch die Feuchtequelle abstellen. Und das setzt schon etwas anaylytisches Geschick voraus, um hygroskopische Quellen (Mauersalpeter etc.) oder Leckagen im Leitungssystem bzw. drückende Feuchte ausfindig zu machen und dann mit geringstem Aufwand zu beseitigen.

Hier kann man aber trefflich reingelegt werden. Da ist die anlagentechnische Dauerentfeuchtung ein gewisser Schutz gegen.

Viel Glück!

Konrad Fischer



Die Frage ist was erreicht werden soll!



Mit Feuchte belasteten Keller den Sie als Wohnraum umnutzen wollen werden Sie ohne Baumaßnahmen immer Probleme haben. Der Keller lediglich als Lager ist in der Regel bei vernünftiger Lagerung und Lüftung durchaus möglich. Übrigens richt nicht die feuchte Wand muffig, sondern schimmelnde organische Stoffe wie Papier, Holz, Textilien usw., diese haben in solchen Räumen nichts zu suchen.



Sorptionsentfeuchter....



haben einen sehr begrenzten Wirkungsgrad und Einsatzbereich, ein Keller zählt hier nicht zu.
Ich würde wenn überhaupt, für ein akzeptables Ergebnis, einen Kondensationstrockner Einsetzen bzw. Anschaffen.
Die Preise liegen je nach Raumgröße und damit Leistungsfähigkeit des Trockners zwischen 150 und 1500 Euronen, letztere eher für den Fachbetrieb.

Gruß
Jens H.Schröters



Ein Trockner kann doch



wohl keine dauerhafte Lösung sein !? ...



Hängt eigentlich nur davon ab,



was die Wirtschaftlichkeitsberechnung ergibt. Bevor aufgebuddelt werden muß etc.

Und im Vergleich zu all den zwecklosen Mauertrockenlegbetrügereien schon zweimal ...



Naja.......



nicht jeder kann sich eine Burg mit entsprechend feuchtem Gemäuer leisten Herr Konrad F.
Einige müssen Souterrain Wohnen und sind auf trockenes Mauerwerk, respektive auf die "Mauertrockenlegebetrüger" angewiesen.
Immerhin haben wir es in Deutschland u.a. so geschafft TBC auszurotten-o.)

Ich hoffe es geht dir gut und die Familie ist gesund, viele Grüße.



Na was denn,



ich rede doch von trockenen Mauern. Aber die kann man evtl. auch

maschinell mit Trocknungsgerät erreichen.

Ansonsten - alles bestens. Und hoffe, umgekehrt genauso.

Herzlichst

Konrad



Nun ist nicht jeder Luftentfeuchter für alles geeeignet...



...wenn "Kisterl" aus Plastik, in einem Monat einen halben Liter produzieren???
Aber es hilft doch denjenigen, die einen solchen Blödsinn verkaufen.
Nur so nebenbei...ich verkaufe mehrere Luftentfeuchter im Jahr - allerdings elektrisch betrieben.
Teilen Sie mir bitte mit, wie groß Ihr Keller ist.
Sie erhalten von mir ein dementsprechendes Angebot.
Weitere Info dazu siehe auch:
www.gesundwohneninaltbauten.de



Feuchter Keller



Hallo,
zusätzlich zu den bereits gegebenen Tips anderer Leser des Forums wollte ich fragen : Besteht das Problem noch ? Wenn ja , haben Sie schon mal was von Xypex gehört? Da ich den dauerhaften Einsatz von Entfeuchtern , egal ob mit Salz (Materialfresser) oder elektrisch betrieben (Energiefresser) lediglich für ein kaschieren der Ursachen halte - das Wasser kommt als Luftfeuchtigkeit immer wieder , wenn die Ursache nicht beseitigt wird. Ich saniere Kellerräume nur noch mit der Xypexproduktfamilie. Dabei handelt es sich um die Bildung wasserunlöslicher Kalkkristalle, die das Bauwerk durchwachsen und so lange das Gebäude steht dieses abdichtet. Xypex geht auch bei Mauerwerk (nicht nur Beton ) und benötigt keinen Sanierputz , ein Zementputz reicht, bei Betonbodenplatten kommt natürlich kein Putz drauf. Auch der drückende Lastfall ist kein Problem. Mit Xypex wird eine weiße Wanne hergestellt, besondes von Vorteil ist es , wenn durch Überbauungen oder Straßen vor dem Haus keine Aufgrabung möglich ist . Die Kosten bleiben überschaubar , da die Oberfläche ja gleich bleibt , nicht wie bei Injektagen , wo der Bauherr auch mal Pech haben kann , wenn ein größerer Hohlraum gefunden und vollgepreßt wird. Bei Fragen bitte melden!
Mfg Frank Tabatt
www.bau-sanierung-tabatt.de



Material Xyp......??



Also ich sehe bei dem Produktdatenblatt auf Ihrer Internetseite eine Dichtschlämme, eine Grundierung mit verfestigenden Eigenschaften einen mineralischen Verpressmörtel und einen schnell härtenden Feinzementmörtel als Wasserstopper oder Montagemörtel.
Allesamt Produkte die hundertfach auf dem Markt und bekannt sind und nichts revolutionäres mit sich führen.

Ich bin zwar nicht wie Sie Herr Tabatt Dipl. Ing. bin mir aber sicher das die Materialien weder zum herstellen einer Negativabdichtung noch zum Herstellen einer "Weißen Wanne" im Druckwasserbereich tauglich sind und auch nicht aRdT sind. Siehe dazu DIN 18195, DafStb-Richtlinie und DBV Merkblätter.
Das Anwendungsgebiet Ihres Materials sehe ich höchstens als Hinterfeuchtungsschutz im Übergang einer KMB zum Sockelputz?!
Keines Falls aber zum Abdichten eines Mauerwerkes oder einer maroden Stahlbeton Wand oder Bodenplatte die mit dem Lastfall 6 beaufschlagt werden.

Viele Grüß
JHS