Sandsteinkeller tockenlegen

28.08.2002


Hallo,
Ich habe ein Haus Bj. 1912 mit Sandsteinkeller. Da der Keller recht feucht ist möchte ich ihn trockenlegen damit ich ihn als schreinerwerkstatt (Hobby) nutzen kann.
Der keller ist im unteren teil ca. 60cm Feucht und wenn man die Wände anfasst, dann sind diese feucht (Kondenswasser?)
Wie kann ich das Klima in diesem Keller verbessern, ohne das mir alles verfault oder dahinrostet?
Zur Zeit habe ich zwei fendter geöffnet damit es durchlüftet wird. Ist das richtig oder Faelsch? Kondensbildung durch warme Luft am kalten Mauerwerk?
Nun habe ich gehöhrt dass man mit einem Luftkalkmörtel (z.B.: "Solubel" die Wände Verputzen kann. Hilft das gegen Kondensat? oder soll ich einfach die Fenster schliesen? aber was mache ich dann mit der aufsteigenden
Feuchtigkeit?
Bin für Jede Meinung und hilfe dankbar.

Gruss Thomas



thermische bauwerksabdichtung



bei kellern, in denen die "füsse" feucht sind, verwenden wir eine sog. "thermische bauwerksabdichtung", indem wir in das mauerwerk, direkt über dem boden, einen ca. 5x5 cm grossen horizontalen wandschlitz schneiden, indem dann eine Heizung als ringleitung verlegt wird, die anschliessend wieder vermörtelt wird;
die anfallende Feuchte luft, führen wir dann meistens mit einem gebläse, dass feuchtigkeitsgesteuert ist ab;

zu ihrer frage bezgl. niederschlagendes kondensat auf den kellerwänden; dies entsteht, wenn die kellerwände kühl sind und warme, mit Feuchtigkeit angereicherte luft von aussen in den keller gelangt (warme luft kann mehr feuchtigkeit aufnehmen als kalte)

hoffe ihnen etwas geholfen zu haben;-)

grüsse aus würzburg




Keller-Webinar Auszug


Zu den Webinaren