wie funktioniert ein alter Gewölbekeller?

14.10.2006



Zu unserem ca.100 jährigen Bauernhaus gehört ein Gewölbekeller. Er läuft parallel zum Haus, ist von diesem aus zu betreten und aus Sandstein gebaut.Das Haus ist ansonsten nicht unterkellert. Es geht ca. 1m in die Tiefe, der höchste Punkt der Tonnendecke reicht ca. 1m über Strassenniveau. Gesamter Keller ist mit dichtem Gras bewachsen. Zwei Steine fehlen in der Decke (gab es an dieser Stelle mal eine Entlüftung?). Ausserdem fehlen in der Seitenwand einige Steine (hier stand früher mal ein Backofen, wurde abgerissen weil er eingebrochen war)
Frage: wird die extreme Feuchtigkeit, die sich natürlich auch an der angrenzenden Wand zum Wohnbereich bemerkbar macht, zurück gehen, wenn die schadhaften Stellen ausgebessert sind, oder muss der Grasboden abgetragen werden? Und wenn ja, wie dann weiter? Und zum Ausbessern gefragt: sollte so ein Keller eine Entlüftung zur Decke haben?



Lüften unerläßlich



Ähnlich unseren fränkischen Felsenkellern sollten auch die Gewölbekeller im Winter ausgekühlt werden, um dann möglichst lange eine niedrige Temperatur zu behalten.
Normalerweise sind dazu mindestens 2 Belüftungsöffnungen vorhanden, oft auch mehr, da die Kartoffeln, Rüben, etc. über Rutschen dort eingebracht wurden.
Im Winter bleiben diese Öffnungen offen, damit der Keller auskühlen und austrocknen kann. Im Sommer werden Sie möglichst dicht verschlossen, damit keine Feuchte Luft eindringen kann (bei meinem Großvater wurden die Löcher mit einem alten Kartoffelsack mit Strohfüllung zugestopft).
Unter dem Gras liegt in der Regel eine Lehmabdichtung, um den Keller vor Regen zu schützen. Dies würde ich belassen.
Die schadhaften Stellen sollten natürlich repariert werden.
Das Feuchteproblem zum Wohnbereich hin kann durchs Lüften temporär verbessert werden, da wird es sich vor allem im Sommer immer wieder einstellen.



der Keller solte gut Be-und noch besser Entlüftet werden.



D.H. die Luft kommt irgendwo durch die Öffnungen rein. Die Entlüftung sollte idealerweise i, oberen Bereich, gegenüber
einer guten Belüftungsöffnung liegen. Somit erzeugt man einen natürlich laufenden Luftkreislauf.
Meist sind die Keller nur gut Belüftet,die Entlüftung fehlt.



vielen Dank...



..für die schnellen und ausführlichen Antworten. Als Laie hätte ich es wahrscheinlich prompt umgekehrt gemacht, d.h. im Sommer gelüftet und im Winter verschlossen.Gibt es vielleicht auch einen Tip, wie groß die Entlüftung sein sollte? (die fehlenden Steine in der Decke machen derzeit ca 80x80cm aus, das ist doch sicherlich zuviel?)
Unabhängig von meiner aktuellen Frage, möchte ich allen, die an diesem Forum teilnehmen sagen,eine tolle Einrichtung!!!
Bin eher zufällig auf diese Seite gestoßen und entdecke ständig neue Beiträge, in denen sich andere mit Problemen beschäftigen die ich habe, oder haben werde. Spannender als jeder Krimi!



wie groß ist hr Keller? Länge,Breite?



Von der Raumgröße ist die Größe der Öffnung mit 80x80cm abhängig.