Gewölbekeller aus Sandstein mit Kühlanlage auf 4°C kühlen??

07.10.2007



Hallo,

wir sind derzeit dabei ein historisches Kommunbrauhaus wieder zu Restaurieren und die Brautradition wieder aufleben zu lassen. Nach drei Jahren Arbeit sind wir nun in den Endzügen unseres Projekts.

Nun zu der eigentlichen Frage:
Unter dem Gebäude sind 2 Gewölbekeller. Das Vorhaben soll in dem einen Keller mit ca.3x9,5m Grundfläche und einer Kubatur von ~ 60m³ stattfinden. Der Keller ragt allerdings zu einem drittel aus der umgebenden Geländehöhe heraus. Wir möchten in Zukunft in diesem einen Keller unser selbstgebrautes Bier vergären und unseren Vereinsmitgliedern ermöglichen ihr Bier dort ganzjährig bei 4°C zu lagern.
Unser Problem ist, dass der Keller eine Raumtemperatur von ca. 14°C im Keller führt, wir aber zum Lagern des Bieres eine konstante Temperatur von höchstens 4°C benötigen. Aus diesem Grund soll eine Kühlanlage eingebaut werden und an den beiden Eingängen isolierte Kühlraumtüren aus Edelstahl montiert werden.
Hat hier jemand Erfahrung einen Gewölbekeller auf diese Temperatur herunterzukühlen? Ich habe da Befürchtungen, dass wir aufgrund der Temperaturunterschiede im Sommer Probleme mit Schimmelbildung bekommen könnten.
Das wäre dann für unser Bier auch nicht von Vorteil.

Ich bitte euch, mir mit euren Erfahrungen in dieser Sache weiterzuhelfen.

Wir möchten heuer noch Bier brauen und der Termin hängt nun noch von dieser Sache ab.

Infos unter www.unfinden.de

Freundliche Grüsse - Christian Hey



Bier..........



Hey Christian,
das klingt wirklich lecker hier, krieg Durst.
Was deine Frage anbelangt, Schimmel bevorzugt es feucht und warm.
Ist nun noch Gipsputz oder Tapete in der nähe kann´s losgehen.
Ich kann hier von all dem nix lesen und halte die Gefahr für eher sehr gering.
Anders sieht es da mit Pilz und Schwammbefall aus.
Vielleicht meldet sich ja hier mal ein kompetenter spezialisierter Bautenschützer, interessiert mich nämlich jetzt auch.
Viel erfolg beim brauen.
Mit freundlichen Grüßen Jens



Geht's nicht auch ohne Technik?



Wenn das ein altes Braugebäude ist, hat's sicher einen Auslauf - weil früher mit Eis vom nahen Teich gekühlt wurde, den ganzen Sommer über.

Dazu sollte freilich jeglicher Windzug verhindert werden, die Türen sind nötig. Eiskeller waren häufig tief im Gebäude und ohne Fenster. Vor Schimmel hätte ich bei den geringen Temperaturen und etwas Hygiene keine Bedenken.

Grüße

Thomas



Schilderung der alten Technik



Hi, ich danke euch schonmal für eure antworten!

Der Keller wurde früher durch selbstgemachtes Eis gekühlt und die Verdunstungskälte von einem durch das Gebäude fliessenden Bach genutzt. Leider gibt es nicht mehr diese Winter wie früher und der Bach ist nur noch ein dreckiges Rinnsal und wurde nun aufgrund der Hygiene verrohrt. Wir hätten ihn auch sehr gern erhalten, doch es hätte absolut keinen Sinn gemacht.

Es gibt übrigens auf www.unfinden.de ein historisches Bild von der damaligen Eisgewinnung vor dem Brauhaus.


Wäre natürlich noch spitze, wenn sich hier jemand finden würde, der mit der Kühlung eines Gewölbekellers Erfahrung hat.

Freundliche Grüsse aus "Üfld"





Ey Thomas.........du siehst mich sichtlich beeindruckt!
Dachte dein Interesse gilt mehr dem Bier als der Kühlung.

Christian, ich hab wenig Hoffnung das du fündig wirst.
Diese Keller werden heutzutage zweckentfremdet, sprich trockengelegt und n Hobbyraum daraus gemacht.
Demzufolge haben die Handwerker zwar Erfahrung im trockenlegen von Kellern, nicht jedoch im Umgang mit Wein und Bierkellern, geht mir zumindest so.
Obwohl mir letzteres der wesentliche Sinn eines Kellers zu sein scheint.
In jedemfall aber die geistreichere Nutzung?!

noch viel Erfolg
Jens