Keller von außen sanieren, Abtragen alte Bitumenschicht?

03.10.2006



Hallo!

Wir möchten unseren Keller von außen Sanieren. Unser Haus ist Baujahr 1970 und warscheindlich wurde der Keller von außen nicht genug isoliert.

Wir werden das Haus außen ausgragen (Bagger).
Nun meine Frage:
Wir nehmen an, daß eine alte Bitumenschicht vorhanden ist.
Müssen wir diese, wenn wir den Keller dann neu Abdichten wollen abtragen oder kann man über die alte Schicht drüberisolieren.

Unser Plan ist dichtmasse, flämmen, styrodurschutz dann wieder zuschütten.

Falls wir die alte Bitumenschicht abtragen müssen wie bekommt man diese am besten runter?
Wenn ich diese mit Hochdruckreiniger löse dann stehe ich doch in einer riesen Wasserlacke die ich dann eigentlich auspumpen müsste?
Ich bin ein absoluter Laie und bitte um nachsicht sollte ich mich irgendwie unverständlich ausgedrückt haben.

Generelle frage wie machen wir´s am besten richtig???

Für einige rasche Antworten wäre ich sehr dankbar.
lg Karin



Bevor der Bagger kommt, sollte immer erst eine Diagnose erstellt werden!





Bevor der Bagger kommt, sollte besser erst eine Diagnose erstellt werden!



Wegen was wird denn aufgegraben?
Wie hoch steht das Wasser im Keller?
Halten die Wände den statischen Druck auch aus?
Was ist, wenn das Wasser von unten kommt?
Könnte die Feuchte auch Kondenswasser sein?
Sie sollten sich ein wenig in dieses Thema einlesen.
Suche benutzen - siehe Feuchtigkeit.
Übrigens heute Abend TV Ö 2 um 20.15 einschalten.
Eine Sendung zum Trockenlegen.



weitere Informationen



liebe Forumsmitglieder!

ich habe scheinbar zu wenig Informationen preisgegeben.
Infos:

Wir haben keine Wasser im Keller.
Wir hatten vor einem halben Jahr einen verstopften Regenwasserkanal der uns durch die Garage (auf einer ebene mit dem Keller) das Wasser teilweise in den Keller gedrückt hat. Es waren also ein paar kleine Wasserpfützen.
Da in dem Keller Plastikboden ausgelegt war haben wir diesen rausgerissen und fanden dazwischen etwas Schimmel der sich zwischen diesem Plastikboden und dem Fundament gebildet hatte.
wir haben aufgewaschen und die paar Schimmelflecken sind weg.
Nichts desto trotz hat uns die Versicherung eine Firma vorbeigeschickt die den Keller ausgemessen und Entfeuchtungsgeräte aufgestellt hat, festgestellt , daß an zwei Stellen unserer vier Aussenmauern eine Feuchtigkeit von 60% besteht.
Dies kommt aber nicht von dem Regenwasserschaden sondern weil das ums Haus betonierte alte Traufenpflaster genau an den Stellen wo die Wand feuchter ist gebrochen ist und das normale Regenwasser von außen jetzt nicht vom Haus weg abrinnt sondern zum Haus hin.
Wir haben keinen Schimmel an den Wänden und auch keinen modrig riechenden Keller. Er ist also an sich in gutem Zustand.
Der keller ist in etwa 150 m² groß.
Wir haben jetzt bis auf die Garage alles verfliest.
Wir vermuten das der Keller, der mit einer Höhe von etwa 1,30 m in den Boden versenkt ist nicht ausreichend oder vielleicht gar nicht isoliert wurde (Haus Baujahr 1970).
Aus diesem Grund wäre für uns alles was wir tun würden um das Traufenpflaster zu richten nur Kosmetik.
Ausser dem haben wir im Internet auch gelesen, daß fest betoniertes Traufenpflaster eigentlich gar nicht gut ist, weil das wasser dann eigentlich gar nicht verdampfen kann.
Besser ist eine Rollierung ums Haus.
Unser Haus hat keine Hanglage es steht in Ebenem Gebiet mit keinem hohen Grundwasserspielgel.
Es drückt kein Wasser von unten.
Die Kellermauer des Hauses ist aus Schallbetonsteinen die nicht ausgegossen wurden sondern nur ganz normal aufeinandergemauert.
Deshalb scheint uns eine Isolierung des Kellers für sinnvoll.
Die Daten bevor der Bagger kommt sind somit eigentlich geklärt.
Sollte keine Isolierung vorhanden wäre es eigentlich nicht so schlecht da wir eine alte kaputte Isolierung ja warscheindlich entfernen müssen was ich mir als sehr Zeitaufwendig vorstellen würde!?!?
Oder muß man diese nicht entfernen?

Weiters eine Frage meinen sie mit Programm Ö2 der ORF 2 oder ist das ein Radioprogramm oder Fernsehprogramm das man in Wien Umgebung nicht empfangen kann.
Falls es sich um ORF2 handelt könnte ich da ich gestern abend nicht zu Hause war eine Freundin fragen, die dort arbeitet(ORF) ob sie mir diesen Bericht kopieren kann.
Für genauere Infos welcher sender das jetzt war wäre ich Ihnen sehr dankbar.
LG Karin



noch was vergessen



unser Haus ist ein etwa 150 m² großer voll unterkellerter Bungalow.



Warum das Wasser immer erst einleiten?



Mit dem Kies am Haus leiten Sie doch erst recht Wasser ein.
Warum sollte das Wasser im Erdreich verdampfen, lauter Phrasen die so rumgeistern.
Es ist falsch.
Sie können auch sehr gut von innen dämmen und sparen dazu noch viel Geld.
Die Sendung in TV Ö 2 um 20.15 bei Help-TV war übrigens Super.