Gewölbekeller mit Brunnen

06.02.2009



Hallo Liebes Forum

ich bin fast am verzweifeln habe ein Haus geerbt Baujahr 1886 ein sehr schöner Gewölbekeller mit Brunnen mein Problem wie kann es anderst sein er ist feucht welche Möglichkeiten git es wenn ich ums Haus herum keine Trenage legen kann .
Meine Fragen:
Bringt es was wenn ich eine Trenage unter dem Ziegelboden lege ?
Oder was haltet ihr von dem Osmose verfahren ?
Oder habt ihr einen anderen Tipp für mich?

Danke im vorraus

Rainer Klesch



Was stört an der Feuchtigkeit?



Ich weiß ja jetzt nicht, wie feucht er ist, aber das ist ja jetzt nichts sooo Ungewöhnliches.
Ein Wohnraum sollte daraus ja ohnehin hoffentlich nicht werden, oder? Wie sieht die geplante Nutzung aus?
Ama Fäßle Mohschd machd des fei nix.

Gruß von ein paar Kilometern entfernt,

Patrick.



Was stört an der Feuchtigkeit?



Ich weiß ja jetzt nicht, wie feucht er ist, aber das ist ja jetzt nichts sooo Ungewöhnliches.
Ein Wohnraum sollte daraus ja ohnehin hoffentlich nicht werden, oder? Wie sieht die geplante Nutzung aus?
Ama Fäßle Mohschd machd des fei nix.

Gruß von ein paar Kilometern entfernt,

Patrick.



Wieso stellt es nicht meine ganze Antwort dar?



...irgendwas hakt gerade.

Gruß ebenfalls aus ES, Patrick.



Osmose



ist mal zunächst ein Vorgang der sehr natürlich ist. ;-)
Wenn Du das Elektro-Osmose-Verfahren meinst und dann auch noch im Zusammenhang von Trockenlegungen, bewegen wir uns gerade in der Nähe einer defekten Staumauer, sinnbildlich und bezugnehmend auf losbrechende Diskussionen gemeint.
Bevor das wieder alles losgeht, verwende bitte die Suchfunktion mit diesem Begriff und Du wirst begreifen.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri



Antwort



Hallo Patrick

doch ich möchte den Keller als Hobbyraum bzw Büro nutzen ond mit dem moschd hoschdt nadierlich recht;)

Ja ich werde mal unter dem bergriff nachschauen aber was meinst du mit der staumauer bin da noch sehr unerfahren



sinnbildlich:



porkelt man zu lange an der Elektro-Osmose-Staumauer herum wird man von den Fluten aufgebrachter Beiträge förmlich weggeschwemmt. ;-)
Meinungsmäßig geht die Mehrzahl der Beiträge dann in Richtung: Unsinn, Budenzauber und Scharlatanerie...
Und so sehe ich das auch.
Grüße



anwort



also hälst du da auch nichts davon aber laut internet soll das ja der renner sein was könnteich sonst tun



mmpfh.



Auf den Websites wird immer viel versprochen, aber wonirgends findest Du einen Hinweis, wie das System an imhomogenen Mauerwerk funktionieren soll; wenns klappen würde, hätte es nur Funktion so lange der Apparat an ist; was ist mit korrodierenden Polen?; warum nur Referenzen in Österreich oder in fernen Landen und an Projekten bei denen keine Ansprechpartner zu bekommen sind?
Labortechnisch würde man das an sehr kleinen Objekten vielleicht hinbekommen, im Baueinsatz geht da gar nix.
Aber mal zu deinem Problem:
Das ist nicht der Sandkasten in dem ich normalerweise spiele, aber ich sehe 1.) noch zu wenig örtliche Beschreibungen und Input um mir ein Urteil zu erlauben 2.) würde ich mir einen firemenunabhängigen Sachverständigen ranholen und mich örtlich von ihm beraten lassen.
Von hier aus wird es dafür nur allgemeine Hinweise und Tipps geben, weil keiner die örtliche Situation kennt.
Grüße
Martin Malangeri



antwort



ich werde jetzt ein paar bilder hochladen das man sich ein besseres bild machen kann aber das war nach der grundreinigung ist jett wider schlimmer geworden



bild



das war das falsche bild kann den beitrag aber leider nicht mehr löschen das war eine ausenmauer die ich wechseln musste





Macht ja nix, aber gehen die nächsten Bilder mit einer besseren Auflösung? Gruß



bild keller



bild



bild



bild



bild



bild das ist der keller aufgang



und jetzt noch ein bild zum schmunnzeln



ich beim brunnen reinigen die hand auf meinem po diente als kran da ich sonst nicht mehr rausgekommen wäre da ich mit ausgestreckten armen drinn hing



feuchter Keller



Das ist kein Brunnen, sondern ein Schöpfloch bzw. Pumpensumpf.
Er soll in den Keller eindringendes Oberflächenwasser sammeln, damit man es mit einer Tauchpumpe entfernen kann.
Auf dem Bild links unten kann man eine Einlaufrinne erkennen, die das Wasser einlaufen lässt.
Wahrscheinlich steht außen bindiger Boden an.
Anscheinend dringt kurzzeitig aufstauendes Sickerwasser am Wandfuß oberhalb und/oder unterhalb des Flachschichtpflasters in den Keller.
Eine nachträgliche Trockenlegung des Kellers ist möglich, aber sehr teuer.
Ob sich der Aufwand lohnt, wage ich zu bezweifeln.
Aber zumindest das Oberflächenwasser können Sie versuchen, vom Haus wegzuführen und so eine Entlastung bewirken.
Ich schlage Ihnen folgendes vor:
Lassen Sie den Keller im Großen und ganzen wie er ist.
Sie wollen ja dort nicht wohnen.
Und Wein, ein Kartoffelnetz oder eine Kiste Äpfel können Sie trotzdem dort lagern.
Um den Fußboden trocken zu halten, kann eine Lage Splitt 8/16,ca. 5 cm dick und darauf eine Lage Gehwegplatten schon helfen, falls die Höhe dies erlaubt.
Sichern Sie das Erdgeschoß gegen Feuchte, also Fußboden und aufgehendes Mauerwerk und dämmen Sie die Kellerdecke.

Viele Grüße



antwort



das ist eins ehr guter beitrag und ich danke dafür aber das Rohr was sie meinen ist ein überlauf der direckt in die kanaliesation führt und das wasser kommt eher aus der rechten und von der Wand gegen über dem rohr das Mauer werk von dem Loch geht noch tiefer aber ich kam nicht weiter runter
aber danke noch mal



Die ganzen Gewölbekeller...



...die als Kneipen oder dergleichen (in Esslingen z.B.) können eigentlich nur dann funktionieren, wenn man sie ordentlich durchglüht und auf Temperatur hält und stark belüftet. Selbst ohne Feuchte durch einen Brunnen oder eindringendes Sickerwasser wird das Gewölbe immer kühl sein (war auch der ursprüngliche Zweck des Kellers). Wenn du den jetzt sporadisch nutzt, ein bißchen die auf Temperatur bringst, wird das auch ohne irgendein Sickerwasser feucht bleiben. Mit der geplanten Umnutzung bringst du einen Feuchteeintrag in den Keller (allein schon deine Anwesenheit) und die Feuchte kondensiert an dem Gewölbe. Es sei denn, du heizt den Keller so auf, daß das Gewölbe auch Temperatur annimmt. Ich weiß nicht, ob du das wirklich willst.
Bitte überdenke deine geplante Umnutzung nochmal.
Eibira ond Moschd senn do drenn besser aufghoba...

Gruß Patrick.

P.S.: Für die Nichtschwaben, ersteres sind Kartoffeln...



an patrick



ich sage mal so ich möchte den keller eher als bar sporadisch nutzen geburtstag silvester usw. aber was schlimmer ist es zieht feuchte von unten in meine Wohnung und ich habe leichten schimel Befall in der wohnung bringt es etwas wenn ich eine tainage unter dem boden verlege



Wenn



in der darüberliegenden Wohnung Feuchtigkeit auftritt, sollte erst einmal die Ursache lokalisiert werden. Wenn es tatsächlich kapiar aufsteigende Feuchtigkeit ist, muss eine Horizontalsperre nachgerüstet werden. Welche der verschiedenen Möglichkeiten hier sinnvoll ist, sollte bei einer Ortsbesichtigung festgelegt werden.
MfG
dasMaurer



antwort



es ist austeigende feuchtigkeit leider gibt es andere metohden