Neue Fenster kaufen kaufen - Tipps?

21.10.2009



Hallo,

ich habe vor paar Monaten eine alte denkmalgeschützte Mühle erworben, und nachdem es langsam von innen bewohnbar ausschaut, wollte ich mich an die Fensterfront wagen.
Vom Denkmalamt habe ich die Vorgabe, dass es sich um zweiflügelige Fenster mit je zwei Quersprossen je Flügel handeln soll.
Welcher Holzart ist empehlenswert?
Kennt jemand vielleicht empehlenswerte und günstige Fensterbauer in der Umgebung (wohne in der Nähe von Nürnberg)?
Wieviel würden solche Fenster (96cm b/132cm h) ganz grob geschätzt kosten?
Hat jemand vielleicht Erfahrung mit Fenstern von den großen Baumärkten in punkto Preis/Leistung?

Wäre um paar Infos sehr dankbar, der Winter kommt langsam und es wird kalt ;-)

MfG Jack



Moin Jack,



wir haben den nächsten Fensterbauer genommen, dadurch waren kleine Änderungen bzw. Neuaufmaß kein Problem, preislich lag er im Mittelfeld.
Vorab haben wir bei ihm eine Balkontür bestellt, die er auch rechtzeitig vorm Einzug montiert hat. Nebenan im Zimmer war berits eine "Baumarkt-Balkontür"......kein Vergleich.
Du merkst es schon an den Beschlägen, ob ein Fenster satt schliesst oder du immer ein bisschen mitdrücken musst, Anstrich ist das nächste Thema, Holzqualität sowieso.

Such dir einen vor Ort und frag nach Referenzen und schau dir die Fenster an bzw. frag die Leut', ob sie zufrieden sind.

Sollten die im Baumarkt bestellten nix taugen hast du ziemlichen Nerv mit der Reklamation und richtig aufmessen will auch gelernt sein....

Gruss, Boris



da werden es wohl ein paar maßgeschneiderte werden



Hallo,

Sagtest Du nicht gerade was von Denkmalamt ...
Dann wird Dir Dein zuständiger Bauamtsmensch sicher ziemlich genau sagen was rein soll
Der Baumarkt scheidet da prinzipiell aus!
Was ist denn vorgeschrieben ?
Beschläge ? Sprossen aufgesetzt oder glasteilend etc.
Holzarten haben die größeren Fensterlieferanten meist nicht so arg viele auf Lager ...
Schau mal bei Stöckel rein (google) da gibt es bestimmt einen Händler in Deiner Nähe ... einfach anfragen im Moment aber lange Lieferzeiten :-( (dafür gute Qualität)

Grüße Olaf



Fenster kaufen



Hallo ich habe meine Fenster und Rollläden bei der Fa.Glufke gekauft da kommt noch der Chef selbst ins Haus. Hier mal den Internet link http://www.rolladen-glufke.de



Fenster sterben...



...vom Anstrich her. Ich würde grundsätzlich auf die wasserbasierten Beschichtungen verzichten, damit ist der Baumarkt draußen.

Wählen Sie (echte) Ölfarben oder Öllasuren. Das engt auch den Kreis der infragekommenden Tischler ein, führt Sie aber zu Handwerkern, die sich Gedanken über die dauerhafte Qualität ihrer Arbeit machen. Leinölbeschichtungen sind dampfoffener als die gängigen Dispersionsbeschichtungen.

Zur Holzart: Wenn's in's Budget passt, wäre eine feinjährige Alpenlärche eine gute Wahl. Macht z.B. Gaulhofer.

Grüße

Thomas



Aber



Achtung !
Du könntest bei den jetzigen Lieferzeiten durchaus Probleme mit dem Winter bekommen. Also immer neben dem Preis auch nach verbindlichen Lieferzeiten fragen !!
Gute Tischler sind zur Zeit weitestgehend ausgebucht, und vor allem, wenn Sie preiswert sind .....



Fragedatum.....



Wir hoffen doch alle, dass Jack mittlerweile seine Fenster drin hat.......

;-), Boris



Handwerklichen Tischler mit kleiner Firma



Dem würde ich nach den Voraben des Denkmalschutzes vertrauen und auch die geeignetste Holzart wählen lassen .
In Sachen Fensteranstrichbeschichtung das Institut für Fensterbau in Rosenheim, sowie führende Lachsystemhersteller, Spezialisten für Fensterbeschichtungen dazu hören . Am wichtigsten ist die Holzqualität, Trockenheit, Leimverbindungen und die Vorbehandlung vor der Montage .
Lass dei Finger von den hier vielgepriesenen Leinölfarben, die bestehen die Gewährleistungszeit gar nicht, kreiden und sind bereits Ende der 60er Jahre größtenteils ausgelaufen, vielleicht noch in der DDR angewendet worden .



Einfach göttlich:



"Lachsystemhersteller"

Nomen es omen.

"...Leinölfarben, die bestehen die Gewährleistungszeit gar nicht, kreiden und sind bereits Ende der 60er Jahre größtenteils ausgelaufen, vielleicht noch in der DDR angewendet worden"

Die ausgelaufenen Farben kommen zum Beispiel von so DDR-fern produzierenden Firmen wie Natural, Kreidezeit oder Ottosson. Leinölprodukte haben sich bereits vor Jahrhunderten bewährt, als an "Lachsysteme" noch gar nicht zu denken war, und sie punkten bis heute durch gute Dampfoffenheit und einfache Wartung. Auch in Rosenheim.

Und das Abkreiden ist wohl eher den Leimfarben zuzuschreiben. Da hat der gute "zoigl" mal wieder was verwechselt.

@ Boris

Wie sagte doch Loriot: "Das war fein beobachtet"

Glatt übersehen.

Grüße

Thomas





Ich hab langsam den Eindruck der Schwarze Mann erzählt hier mit Absicht Scheiß.



Da ist der Pinsel-Meister...



...auch schon im Fernsehen ausfällig geworden? So ungefähr hatte ich mir das gedacht :-)))

Erheitert

Thomas



Fenster sind eingebaut!



Hallo,

vielen Dank für die Antworten, auch wenn sie 2 Jahre später kommen ;-)
Inzwischen sind die neuen Fenster im Erdgeschoss eingabaut. Ich war am Anfang ziemlich planlos, hab mir dann vom Denkmalamt eine Liste mit empfehlenswerten Schreinereien in der Umgebung geben lassen. Ich habe sechs Kostenvoranschläge machen lassen die zwischen 900€ und 1100€ pro Fenster lagen (4 Flügel, oben zwei kleine und unten zwei größere mit einer Zwischensprosse). Nach Absprache mit dem Denkmalamt habe ich eine kleine Schreinerei ausgesucht. Hat alles bischen gedauert so dass die Fenster erst vor wenigen Monaten endlich eingebaut waren. Jetzt freue ich mich schon auf einen wärmeren Winter :-)
Die Zuschüsse vom Denkmalamt kann ich nicht genau beziffern da alles ein "Komplettpaket" mit den ganzen Voruntersuchungen war. Für weitere Fenster würde ich angeblich ca 20% Zuschüsse bekommen..ist das normal, der Mehraufwand ist ja um einiges höher? Da ich zur Zeit noch Student bin und nicht besonders viel Geld habe würde es mich interessieren ob es andere Zuschussmöglichkeiten für denkmalgeschützte Häuser gibt..vielleicht kann mir ja da jemand paar Infos geben.

Viele Grüße, Jack



Na,



da waren wir ja fast noch aktuell :-)

Zum Mehraufwand: Von der Tischlerei, die die abgesegneten Fenster anbietet, auch eine vergleichbare Qualität anbieten lassen, aber ohne Teilungen. Die Differenz wäre der Mehraufwand, dessen Erstattung beantragt werden könnte. Ob das in jedem Fall hilft, sei dahingestellt.

Grüße

Thomas



Ups



so ist das mit alten Beiträgen, wenn jemand nach langer Zeit noch etwas Werbung dran hängt. Soll mir eine Lehre sein.

Aber wie wäre es mal mit einem Foto vom schönen Häusle ?