Fertighaus / Holzständerwerk / Fa. Kesslemann aus Osterwick

22.01.2006



Hallo,

wir planen gerade die Renovierung unseres Kesslemann Hauses (Bj.1971) und sind mangels Unterlagen etwas ratlos worauf wir achten müssen / sollten. Insbesondere sind wir am Aufbau des Hause interessiert, da Knöterich durch die Hinterlüftung wuchs und vermutlich einiges beschädigt hat.

Kennt jemand zufällig diese Firma oder deren Häuser und kann uns mit Unterlagen oder Informationen weiterhelfen?

Gibt es vielleicht vergleichbares von anderen Firmen?

Danke & Gruß, Thorsten



Kaufdatum ?



Guten tag,

seit wann kennen Sie denn dieses haus ?
Bj. 71 war noch vor der ersten Wärmeschutzverordnung (78) sowie vor den wichtigsten Produktions- und Verwendungsverboten aller möglichen Inhaltsstoffe. Bei mir würden sämtliche Alarmglocken schrillen.



Recherge



Hier ein Kontakt zum ehemaligen Statiker dieser Hausbautypen (Kesselmann-Häuser) aus Schweden.
Seit 1975 nicht mehr am Markt bzw. Fa. aufgelöst.
Kontakt: Herr Nonhoff, Georg
Längers Kämpchen 9
48720 Rosendahl, Westf.
Fon: 02547/299
Fax: 02547/239
Ich hoffe, Ihnen vielleicht ein klein wenig weitergeholfen zu haben und denke, daß Sie hier weitere Info's erlangen können.
Sagen Sie beste Grüße vom Lehmbauer aus fachwerk.de.

Grüße Udo



Antwort zu "Kaufdatum"



Hallo,

wir kennen dieses Haus seit 2002, aber was sagt mir denn Ihre Antwort? Worauf muß ich nun achten? Ob wir öfter als sonst husten oder unsere Öl Rechnung nie dagewesene Höhen erreicht?

Danke & Gruß, Thorsten



Kaufdatum



Guten Tag,

jetzt erschrecken Sie bitte nicht gleich, aber verschließen Sie auch bitte nicht Augen und Ohren. Als man 1971 Fertighäuser baute, war über die Auswirkungen von PCP, Lindan, Formaldehyd und ihre Zerfallsprodukte noch wenig in Fachkreisen bekannt: eher ein Fall für Chemiker. Heute wissen wir mehr. Und dieses Wissen ist mir Grund genug, Ihnen eine Raumluftanalyse durch ein anerkanntes Labor zu empfehlen. Ich hoffe, sie fällt negativ aus (d.h. positiv für Sie).

mit besten Grüßen