Ist das Komforthaus "Buchenrain, Typ130/3 aus 1973 ev. schadstoffbelastet?

27.07.2013



Sehr geehrte Damen und Herren,
es ist mir ein Anliegen zu prüfen, ob das obengenannte
Fertighaus der Fa. Streif irgendwie schadstoffbelastet ist.
Drei Töchter haben ihre Kindheit in diesem Haus verbracht
und deren Mutter wurde 91 Jahre alt ohne irgendwelche
Probleme bzw. lt. Aussage haben sich alle wohlgefühlt
in diesem Hause.
Jetzt steht dieses Fertighaus zum Verkauf.



Im Gasthof um die Ecke...



findet sich sicher auch ein alter Knabe, der mit 15 zu rauchen begonnen hat, und mit 85 immer noch qualmt wie ein Schlot. Deshalb sind Gesundheitsschäden durch Rauchen noch lang keine Einbildung.

Über eine eventuelle Schadstoffbelastung hinaus: So ein "Komforthaus" ist ein Billigbau, nach 40 Jahren gibt es da auch vermutlich verdeckte bauliche Probleme. Die Dämmung wird kaum hinreichend sein, die Bausubstanz allgemein verschlissen. Ohne Sachverständigen würde ich keinesfalls kaufen, oder aber nur so billig, daß (im Extremfall) der Abriss nicht zum Ruin führt.

Grüße

Thomas



Fertighauskauf



Ich schließe mich der Meinung von Herrn Böhme an: Fertighäuser aus dieser Zeit weisen idR. keine nennenswerte Bausubstanz auf, die problemlos 40 Jahre altern kann und danach noch einen verwend- oder sanierbaren Restwert besitzt.

Die Sanierung eines Okalhauses von 1965, die ich in diesem Jahr geplant habe, hat jedenfalls zu dieser Einschätzung geführt. Die -nachgewiesene- Schadstoffbelastung war tolerabel, aber vorhanden.

Es bleibt allerdings immer der Einzelfall zu prüfen anhand der ehemaligen Baubeschreibung, sofern noch vorhanden und der individuellen Bausituation.

Grundsätzlich halte ich den Kauf eines solchen Fertighauses nicht für eine lohnenswerte Invesititon. Außer, es befände sich in einer sehr guten Lage und Sie dürften nach dem Abriss (kein Bestandsschutz vorausgesetzt) neu bauen.





Hallo Herr Lohmeier

Die Wahrscheinlichkeit das in der damaligen Zeit verwendete Holzschutzmittel ausgasen, ggf. zu Gersuchsbelästigung führen ist bei einem Fertighaus des Jahres 73 gegeben.

Um sicher zu gehen wie hoch die Belastungen sind lassen Sie eine Raumluftanalyse durchführen.

Mit dem Ergebniss können Sie weiter planen.



Eine Raumluftanalyse...



sagt für sich gar nichts aus. Allenfalls, daß zum Meßzeitpunkt in der jetzigen Bausituation keine Belastung erkennbar ist. Im Zuge einer Sanierung wird manches verändert, verdeckte Flächen werden frei...

Grüße

Thomas





Hallo,

schrauben Sie doch mal eine Steckdose aus der westlichen Außenwand, wenn die Sonne schön draufknallt und nehmen Sie dann einen tiefen Lungenzug. Vergessen Sie die Brechtüte nicht ! Alles andere ist akademisch.

Grüße