Worauf muss ich beim Kauf eines Fachwerkhauses achten?




Hallo zusammen!!
Mein Traum scheint zum greifen nah - ein Fachwerkhaus mit großem Grundstück bei uns in der gegend steht zum verkauf. Am Mittwoch haben wir einen besichtigungstermin doch wodrauf müssen wir achten? Bitte helft uns doch das wir nicht so ganz ahnungslos in die Besichtigung gehen
Vielen Danke
Aylin



Ratschlag :



Suchen sie sich möglichst einen sachkundigen Experten mit breitem Hintergrundwissen auf dem Gebiet der Fachwerksanierung -ohne wirtschaftliche Interessen- also einen Architekten z. B., -keinen Handwerksbetrieb, auch keinen Baustofflieferanten, der hier theoretische + praktische Erfahrung gesammelt hat. Von den Altbauten sind die FW-bauten die anspruchvollsten und ggf. auch die schadensträchtigsten, bezogen auf verdeckte (Sanierungs-)Schäden und die daraus entstehenden Folgekosten. Lassen Sie sich nicht zu einem Spontankauf drängen. Vor einem Kauf muß genügend Zeit sein, den Zustand des FW-Hauses zumindest nach Inaugenscheinnahme beurteilen und die Sanierungskosten
grob abschätzen zu können. Fragen Sie nach Modernisierungsmaßnahmen der vergangenen Jahrzehnte und lassen Sie sich diese als Dokumentation (Kopie der Handwerkerrechnungen) aushändigen. Dem Sachkundigen hilft es anhand dieser Unterlagen, die eventuell vorhandenen Sanierungsschäden abschätzen zu können. Seien sie kritisch bei besonders "hübsch" und "akkurat" gestalteten Maßnahmen, z.B. Fassaden, die meist mit "modernsten" d.h. für den FW-Ausbau unpassenden MAterialien durchgeführt wurden. Auch Verkleidungen jeglicher Art im Innenbereich (Paneele/Laminate/abgeh. Decken/Wandverkl.)sind skeptisch zu beurteilen (Feuchtestau/Schimmel) etc. Ich würde Ihnen gerne meine Dienste anbieten, aber ich schätze, die Entfernung ist das Problem ?



Lass dich nicht hetzen



Wir haben auch gerade vor zwei Wochen den endgültigen Vertrag beim Notar unterschrieben. Mein Erfahrungstip: Schau dir das Haus erst einmal in Ruhe an, nimm aber direkt jemanden mit, der das Haus selbst nicht kaufen möchte (in meinem Fall war das mein Schwager). Der hatte sofort ein paar Stellen entdeckt, die mir in der ersten Begeisterung nicht aufgefallen sind. Klopf ruhig mal an alle Balken, Holz sollte nicht hohl klingen. Atme ein paar mal tief ein, merk dir aber: altes Haus riecht ein bisschen nach altem Haus. Aber so nimmt man auch viele Sachen auf. Dann frag den Makler nach Geschichten. Wenn er absolut nichts zu erzählen hat, ist er entweder ein sauschlechter Makler oder er verschweigt etwas. Aber beim ersten besichtigen: Verlass dich vor allem auch auf dein Bauchgefühl.
Wir haben sofort mehrere weitere Besichtigungstermine ausgemacht, sowas muss einfach drin sein. Beim nächsten Mal hatten wir dann einen Fachmann dabei. Das solltest du, wie bereits erklärt wurde, machen. Er konnte uns sagen, was zB im Putz nur Setzrisse / Bewegungsrisse sind und was wirklich ein Fehler in der Substanz sein könnte. Außerdem kann er dir schon vorab in etwa sagen, was an offensichtlichen Sanierungskosten zusätzlich anfallen kann.
Insgesamt waren wir vor dem Kauf viermal im Haus und haben es echt auf Herz und Nieren geprüft. Lass dich da vom Makler nicht unter Druck setzen (vonwegen andere Käufer, da solle man schnell zuschlagen etc). Wenn er nicht gerade das erste mal ein Haus verkauft, sollte er sowas unterstützen.
Achja, und achte überall auf Holzwurmspuren. Wenn es aussieht, als käme Sägemehl raus, sind sie neuer. Lass dir nichts harmlos reden, wenn dir etwas seltsam vorkommt. Denk immer daran, Makler wollen Sachen verkaufen, da sind sie nicht immer ganz... ausführlich.
Sind nur meine eigenen Erfahrungen, aber mir hats geholfen das mir das auch im Vorfeld so erklärt wurde. So hat mich wenigstens diese Woche beim renovieren noch nichts überrascht.
Viel Spaß beim gucken!



Moin Aylin,



nimm vor allem einen Fotoapparat mit und Knips alles, was dir vor die Linse kommt, verdächtige Stellen in groß. Oder mach gleich ein kleines Video....vieles fällt erst auf den zweiten Blick auf.

Wenn du nach ein paar Nächten drüber schlafen immer noch denkst "des isses", würd' ich in der zweiten Runde die Baumängel mit einem Fachmenschen aufspüren - beim ersten Mal will man ja erstmal wissen, ob's zu einem passt.

Die dritte Runde dann mit Handwerkern, um konkrete Angebote einzuholen und zu gucken wie weit's Geld reicht.....

Einblick ins Grundbuch und die Bauunterlagen beim Bauamt(!) nicht vergessen....

Viel erfolg, Boris





hallo zusammen!
danke für eure antworten!!!
ihr habt mir wirklich geholfen... wir werden da heute nachmittag erst mal alleine hin fahren und schauen ob uns das haus überhaupt zusagt... sollte es wirklich DAS haus sein werden wir einen architekten beauftragen (@Will Pickartz: ja die entfernung ist denke ich wirklich etwas groß aber vielleicht können sie einen guten kollegen aus unseren kreisen empfehlen ;) (PLZ 32312))
ich werde versuchen viele fotos zu machen sofern mir dieses erlaubt ist.
ah bin so aufgeregt...
werden heute abend berichten ;)
LG und nochmla DANKE
aylin



Fachwerkhaus - alt oder neu?



Hallo Aylin,

ich habs noch nicht rausgelesen: Wie alt ist das Fachwerkhaus denn? Steht es vielleicht unter Denkmalschutz? Dann würde ich auf jeden Fall auch einen Termin mit der Denkmalschutzbehörde VOR dem Kauf einplanen, am besten auch vor Ort. Vorsicht: Bei Maklern sind Häuser gern alle von 1900 wenn sie alt sind (Anruf beim Stadtarchiv ergab dann 1756!) und Ensembleschutz ist das super-genial-tolle Steuersparmodell (könnte sein, muss man aber sehr genau prüfen).

Für uns hat es sich gelohnt, in die Interessengemeinschaft Bauernhaus (IGB) einzutreten: über die IGB kommt man unter anderem an Experten, die einem bei einer Besichtigung zur Seite stehen. Und nicht zuletzt ist man als Mitglied bei eigenen Arbeiten am Haus versichert (das Kleingedruckte dazu findest Du auf der IGB-Webseite http://www.igbauernhaus.de/).

Viel Glück & Spass bei der Suche nach Eurem Traumhaus

Dirk