MausKadaver Gestank ...was tun?

27.01.2008



Wir haben in unserem Holzhaus ständig Mausgeräusche festgestellt. Nach dem Einsatz von Gift, haben die Geräusche aufgehört. Nun stinkt es nach Kadaver.

Was kann man dagegen tun?

Vielen Dank für ihre Tips





....tja dann geht mal auf Kadaversuche!!


PS. Katzen als übergewichtige Schmusetiere in Hochhäusern zu halten ist ne neuzeitliche Erfindung.
Früher mussten die ihren Lebensunterhalt verdienen und hatten sogar Spass daran!

gruß jens



Ich will nicht frotzeln,



aber der Gestank vergeht von alleine, wenn nix mehr da ist, zum Verwesen. Das geht bei Mäusen relativ fix.
Alle Kadaver zu finden, ist wohl aussichtslos, erst recht, wenn man nicht weiß, wie viele es eigentlich sind...
Ausreichend Geduld wünscht
Mario Albrecht



Die Ursache zu finden...



...ist sicherlich nicht einfach.
Trotzdem etwas zur Unterstützung vielleicht.
Wie wurde denn "gegiftet"?
Und dort vielleicht ansetzen, etwas tiefgründiger zu orten.

@Vorredner

Diese Ansichten teilen wir ebenfalls, doch kann ich mir die unangenehme Müffelung gut mit vorstelle.

Trotzdem einen netten Sonntag,


Udo





Sie kommen wieder. Dann giften Sie wieder. Dann stinkts wieder. Dann...

Vielleicht wenigstens die Eingänge finden und verschliessen?



@ Paulsen



Hier spricht der alte Hitchcock!
Oder doch Edgar Wallace?

Gruselnde Grüße

Udo



Unsinn....... ne Katze muß her!!!





Mach ich doch bei mir auch so!



Ich habe 3 davon und habe damit hundertprozentige Erfolge!
Auch in einem neu gebauten Haus gibt es hin und wieder Mäuse.

Grüße von Lande

Udo





@ Unsinn ne Katze muß her!

nur gerade nich so eine wie im obigem Bild!

Akademiker denken zu viel und handeln zu wenig!!!
wie unschwer zu sehen is

gruß jens



MausKadaver Gestank ...was tun?



Moin,

auch wir haben gelegentlich mit den kleinen Tierchen zu "kämpfen"! Vor allem im Herbst, wenn es draussen kälter wird bekommen wir regen Besuch.

Weil mir klar war dass es "müffelt" wenn man begiftet, habe ich auf die gute alte Mausefalle mit Käse gesetzt, was immer gut funktioniert hat.

Katze geht bei uns nicht, da schon zwei Hunde das "Revier" für sich beanspruchen!
Von daher war die Mausefalle das Mittel der Wahl.
Wie gesagt..., die hatte immer "schlagenden Erfolg" ;-)

@Jens H.Schröters

Recht hat er...!!

Gruß
Martin



Nu-Tella ---



--- ist auch eine sehr beliebte " Henkersmahlzeit " in
einer Schlagfalle. --- Giftköder haben aber auch ihre Tücken, - wenn die Miezekatze eine vergiftete, herumtorkelnde Maus frisst ------- A. M.



So etwa?



Bei vielen Mäusen wird es ja dann zur "Klappersinfonie".

Spannende Grüße

Udo





was soll ich auch mit ner Mausefalle ausm Baumarkt für 89 cent wenn ich ne richtige Guillotine vom Schreiner für meine Rache bekommen kann!

Schönes Teil für die Marie Antoinett unter den Mäusen.


Habt ihr eigentlich zu lange Mittagspausen dort drüben oder was is da los bei euch!????



Mausefalle und Mittagspause?



Jetzt bin ich sprachlos, denn den Zusammenhang versteh' ich jetzt nicht!
Brauch jetzt schier Nachhilfeunterricht.

Lernende Grüße

U.





Aber nicht, daß Rémy damit erwischt wird.....!
Um Nutella und Billigkäse würde er ohnehin einen großen Bogen schlagen.
Grüße,
Bernd Kibies



Na..



..ihr habt dieses "Mordswerkzeug" doch wohl nicht während der Arbeitszeit geschnitzt, oder?

Wie bewährt sich so etwas denn in der "Mäusefängerpraxis"?
Man ist ja ständig auf der Suche nach der Technik neuestem Stand, gelle?

Gruß
Martin





genau so ist es Martin, gebaut während der Arbeitszeit und auch noch mit dem Material von Chef!!!

Der arme Kerl wundert sich immer über die riesigen verschnittmengen die die Herren Altgesellen ihm unterjubeln.



Also, -----



--- falls hier jemand Interesse an solch einer Mäuse - Breitkloppguillotine hat, soll er sich bitte bei mir
melden. - Sammelbestellungen sind erwünscht ! - Je nach Auftragslage ist mit ein paar Wochen Lieferzeit zu rechnen.
- Auch das deutlich größere Modell " Rattenhimmel " ist ab Mittwoch serienreif und bald lieferbar. Bumm ! -- A.M.-
( Hoffenlich ist meine Geschäftsidee Tierschutzkonform -
falls nicht, lassen wir die Idee einfach FALLEN )



@ Andreas



Hätte nicht gedacht, daß Du so'n Mordgelüste hast!
War Dein Hauptaufgabengebiet nicht die Fensterfertigung?

Oder hast Du zuviel vermessenen Verschnitt, daß Du 'ne wirtschaftliche Nachnutzung für das Holz brauchst?

Grübelnde Grüße an die Unterelbe

Udo





Hier tun sich ja Abgründe auf?!!

Tischler ist ein wirklich angesehener Berufsstand aber die Freizeitbeschäftigung???



Gibt´s..



denn "schlagende" Argumente für den Erwerb eines solchen Gerätes?

KLAPPT das denn mit so einem formschönen Gerät?

Oder hat es hauptsächlich dekorativen Charakter?

Gruß
Martin





das ist unglaublich, ich hab das gefühl der Kollege Wittwar denkt tatsächlich über den Einsatz dieser Gerätschaft nach?

Andreas, vielleicht sollte deine Frau auch noch die passende Gesichts/ Kopfbedeckung stricken um ein komplettpaket für den Hobbyhenker vertreiben zu können!?



Ich...



...schmeiß mich wech!

Dieser Thread mutiert gerade zum "Schenkelklopfer".

Gruß
Martin



@ Jens, ---



Freizeitbeschäftigug --- Lass uns gemeinsam singen : " Mein Vater ist Tischler, der Sohn das bin ich, der Vater baut die
Wiegen, ---- was drinliegt mach ICH ! " holladrihiha - holladrihoh ! ---



Booaaahhh....



....Brüll!
Und herzhaft Lachen!



@ Chorgesang



...und ich hau' mir tanzend auf die Holzjacke oder war es doch auf die Schenkel?

Jodelnde Grüße aus
dem Oberlausitzer Revier





soll nochmal einer sagen Handwerker wären normale Leute!?



Habt...



ihr die etwa in der Frühstückspause gefertigt;-)
Sehr schönes Stück!

Gruß
Martin



Booooh, Martin, ---



--- na klar kannst Du dieses himmlische Tötungsinstrument auch in einer furnierten Edelausführung bekommen.
Nussbaum - Maserfurnier auf Kreuzfuge gefügt - mit Adern aus Bambusfurnier und einem Diagonalfries aus Vogeltrittholz - Der Auslösehebel kann mit Perlmutt belegt werden - Das Seilchen ist selbsverständlich aus reinster
Naturseide mit Goldfäden verflochten ----
---- Bitte rechtzeitig bestellen ! - Köder müssen gesondert bestellt werden . ( russ. Kaviar - oder Trüffel ---- ) -
Zum Henker ! --- A. M.



Warum seit ihr nur so brutal?



Ich bin mehr für die raffinierte Methode. Körner und Brot in Alkohol tunken und auslegen. Die Mäuse werden besoffen, die Katze hat es einfacher und ist hinterher auch etwas "lustig". Damit hat man gleich eine Erfolgskontrolle. Wenn die Katze dann abhängig ist, wird sie ihrer Sucht folgend wie verrückt Mäuse fangen. Ein paar besoffene Spatzen sind auch schön anzusehen. Falls nicht alle Mäuse erwischt werden, werden diese an Leberzirrhose sterben. Wenn sich die Frau mal beschwert" Hast du was getrunken?" Nö, ich habe Köder ausgelegt.
Also Leute; Spaß für alle!


Hoffentlich nimmt dies niemand ernst!

Gruß Marko





na toll, ne suchtkranke Katze hat mir gerade noch gefehlt!

N Hund der anderer Leute ihre Müllsäcke nach fressbaren auseinanderreist und ne Frau die mein Geld zur Stützung der Schuhindustrie ausgibt sind ja noch nicht genug!?



Lassen wir hier wieder einmal....



...die Mäuse auf dem Tisch tanzen!!!!

@Andreas

Was soll denn das jetzt mit dem ganzen Schnick-Schnack von
Perlmuttseidenedelperlenschnitzfurniertropenholzintarsienpolierbesatzgewusel?

Wir machen auf der Baustelle kurz und bündig eine Hypnoseaktion und schon ist das Viehzeugs "mumifizert"

Überlegende Grüße
Udo



Auch ne....



tolle Idee! Marko!

Du hast in diese ganze Problematik offenbar auch schon ne Menge "Gehirnschmalz" gesteckt.

Wirklich ausgetüfftelt!

@ Andreas
Deine Vorschläge zur edlen Ausgestaltung der Maschinerie sind schon sehr ansprechend. Wie wäre es mit einem Alkoholtropf für den Köder als Sonderausstattung?

In diesem Sinne:

Prost!

Gruß
Martin





Weil ihr wegen Katzen und Mäusen schreibt: Unsere Katze ist elendlich an Leberversagen zugrunde gegangen (Beschreibungen was vor der erlösenden Spritze kam, erspar ich euch) weil sie eine vergiftete Maus gefressen hatte.


Wir hatten erst neulich wieder eine Maus im Anbau, die war innerhalb einer halben Stunde mit "Nutella" (Zartbitter) und der klassischen Mausefalle (für 99 cent im Doppelpack)ruck-zuck eingefangen. Völlig Katzen-ungefährlich, stinkt nicht und geht sicher schneller als alles andere.


Da die Maus aber mit der Falle umherwanderte, wäre Udo`s Modell vielleicht doch eine Überlegung wert.

Gruß Dorothée



Ist doch ein prachtvoller Wächter!



Freudentaumel unserer Katze...

Fand ich hier in der Tiefe.
Vielleicht gibt es hier auch schon Mäuse im Forum.

Wachende Grüße
Udo





pro Katze: Es soll solche geben, die tatsächlich selber Mäuse fangen
kontra: im Zeitalter des Wellness-foods für Katzen sind diese meist nur noch durch das Geräusch des Öffnens einer neuen Futterdose aus dem Schlaf zu wecken. Nachts barfuss auf halb aufgefressene Mauskadaver zu treten wenn man mal rasch muss ist auch nicht jedermanns Sache.
Mausfallen: Die Bügelfallen haben den Vorteil, dass sie die Maus schon töten, was man bei den anderen Modellen selber machen muss. Kleine Kinder können sich damit aber auch Finger amputieren.
Die besten sind eigentlich die Klappfallen und die Reusenfallen. Als Köder haben sich bei uns gepresste Ovomaltine oder Müsliriegel oder Kindermilchschnitten bewährt. Im Gegensatz zu Käse verderben diese Köder nicht, d.h. man kann im Vorratskeller immer eine solche geladene Falle unterm Regal stehen haben.
Die Sache mit 'sie kommen wieder ...' beruht auf Erfahrung.

P.S. Wenn jemand eine Katzenrasse kennt, die nachts nicht singt, gefangene Mäuse ganz frisst, niemals auf den Teppich kotzt, nicht gegen Hauswände und Blumentöpfe pinkelt, nicht in frisch bepflanzete Beete und Sandkästen für Kinder macht und überhaupt ein vernünftiges Verhältnis zwischen Aufwand und Gegenleistung hat: Ich bin interessiert



Also...



der Käse den ich verwendet habe, hatte keine Zeit zum schlecht werden.
In "Spitzenzeiten" konnten 3 Mäuse pro Tag ihm nicht wiederstehen.

Ist Gott sei Dank vorbei, da die Zugangslöcher nun dicht sind!

Einer meiner Hunde fängt und frisst auch Mäuse. Ein Umstand, der mich von alkoholisierten Ködern fern hält.
Der Hund hat ein Stockmaß von 63 cm und wiegt "gefühlte" 60 KG. Wenn der "lustig" durch´s Haus läuft, gibt´s Bauschäden!

Gruß
Martin





Also der Aufwand für einen Kater mit Freigang hält sich in Grenzen: du musst ihm nur dreimal täglich Futter hinstellen , dann lässt er dich in Ruhe :)
Kastrierte Kater pinkeln nicht gegen Hauswände und Blumentöpfe (falls jemand von euch Buchs im Garten hat und sich wundert, warum der auf einer Seite gelb wird und noch strenger als sonst riecht ich weiß mittlerweile die Lösung!).Katzen sowieso nicht (Da sind Hunde sehr viel schlimmer).
Wenn jeder seine Katze oder Kater kastrieren würde dann gäbe es erstens weniger Probleme mit dem Nachwuchs, und zweitens singt dann auch niemand.
Die Katzen, die ich kenne benutzen immer die gleiche Ecke im Garten als "Toilettenecke". Den Sandkasten für die Kinder würde ich sowieso, auch ohne eigene Katze, abdecken, es läuft ja auch anderes Viehzeug rum. Was Igel oder Marder da manchmal im Garten verlieren... und meistens auf dem Rasen
Unser derzeitiger Kater fängt die Mäuse zwar, frißt sie aber nicht (also auch nicht halb). Er spielt so lange mit ihnen bis sie vor Erschöpfung nicht mehr können. Das Vorgängermodell Katze hat die Viecher mit allem drum und dran gefressen, blieb also auch nichts übrig. Lediglich der Halbpersermix ließ immer die Galle übrig. Aristokatzen sind sich für sowas wohl zu fein.

Ich bin zwar ein ausgewiesener Hundenarr (aber meine Mutter hatte immer Katzen), unseren Kater stört das aber nicht, der ist einfach gekommen, hat sich umgesehen und ist dageblieben.


Zur Falle: Die Maus lief mit der Bügelfalle noch etwas umher, wurde dann aber von meinen Vater beseitigt :)



Papiertiger: macht sich nützlich und reißt mein Altpapier in kleine Stücke (echt wahr)

Gruß Dorothée





:o)

wir haben diese kleinen rechteckigen Drahtfallen (Lebendfallen). Das waren die einzigen, die bei uns geholfen haben (und Maus mit Fresschen nicht abgehauen ist)... Sie stehen das ganze Jahr in Küche und Waschmaschinenraum. Diesen Winter hatten wir erst 2 Mäuse gefangen (ein mal per Hand von meinem Mann - die Maus spazierte auf der Küchentheke rum *iiiih*) - super, war wohl rechtzeitig. Letztes Jahr waren es 55 (und eine Fledermaus im Wohnzimmer *jetzt schicken sie schon die Luftwaffe ;o)*)

Meine Kollegin klagt immer, dass ihr Kater ihr lebende Mäuse als Geschenk mitbringt. Und wer dann nachts um 3 im Schlafzimmer Mäuse fangen muss könnt Ihr Euch jetzt denken...

Ich persönlich könnte es nicht ertragen, wenn ein Haustier nicht mehr zu mir zurückkommt, weils z. B. überfahren wurde ... - und mit 3 x Fressen täglich ist es nicht getan. Man muss impfen lassen, entwurmen, Tierarzt ... bekommt seine Müllsäcke aufgeschlitzt, seinen Teich leergeangelt ;o)...

Grüße Annette



Unser Fellsack Felix!



Frist wie ein Scheunendrescher, pennt den ganzen Tag aber fängt auch Mäuse(auch wenn die nicht besoffen sind). Absolut stubenrein und kastriert. Gekotzt... ein-zwei-mal nach einer Wurmkur.

Im allgemeine ein echtes Kuschelmonster bei den Kindern.

Gruß Marko