lohnt sich der Einbau von gebrauchten Kastenfenstern?

16.08.2009



Unser altes Haus hat 4 Kastenfenster in eher schlechtem Zustand, die renoviert werden müssen. Zusätzlich müssen weitere Fenster (und Türen) eingebaut werden.

Nun überlege ich, alte Kastenfenster, Fensterläden sowie alte Türen zu verwenden, die immer wieder günstig angeboten werden, allerdings fast immer OHNE Tür/Fensterstock.

Mit welchen zusätzlichen Kosten muss ich in etwa für die Anfertigung eines Fensterstockes für ein Kastenfenster (mit/ohne Fensterläden) rechnen?

Vielen Dank für die Hilfe!



Das lohnt...



...sich wohl eher nicht, zunächst werdet Ihr nur sehr selten die exakt passenden Maße erhalten. Eine Tür ließe sich noch eher um ein paar Zentimeter anpassen, bei Fenstern geht das nicht. Weiter gerechnet der höhere Aufwand des herstellens eines passenden Kastens für die Fenster, deren Aufarbeitung etc. liegt Ihr in sicher jedem Fall über dem Preis für ein neues Kastenfenster.

Grüße

Thomas





Hallo Thomas,

danke für die Antwort.

Allerdings wollte ich die alten Fenster/Türen nicht in bereits vorhandene Maueröffnungen oder Tür- und Fensterstöcke setzen.

Es gibt 2 Räume, die noch fensterfrei sind, zudem ist ein Anbau geplant. Die Fenster wären also für jene Räume gedacht, die bislang noch keine haben. Die neuen Fenster müssen von der Grösse auch nicht zu den bereits vorhandenen passen, da sie auf eine bislang fensterlose Wand hin sollen.

Die Aufarbeitung soll sehr rudimentär erfolgen: es ist weder Schall- noch Wärmeschutz notwendig, die alte Einfachverglasung kann drinnenbleiben. Es handelt sich in erster Linie um ein Ferien- und Wochenendlandhaus (Hauptnutzung Sommer), sodass kaum Ansprüche in Richtung Wärmedämmung erfüllt werden müssen.

Mit welchen Kosten wären denn in so einem Fall für neue Fensterstöcke zu rechnen?

Und, alternativ, was kostet in etwa ein Komplettfenster (Doppelkastenfenster, Einfachverglasung) INKL. Türstock?

Vielen Dank!



Versucht,



komplette Kastenfenster zu bekommen. Immer wieder werden schöne und funktionstüchtige Exemplare herausgerissen. Ansprechpartner wären z.B. Fensterfirmen, die die neuen Teile einbauen. Mit ein wenig Geduld sind die Kästen demontabel. Wenn man erst 'mal einen kaputtgemacht hat, sieht man spätestens, wo der Kasten befestigt wurde.

Ein Angebot für neue Kastenfenster könntet Ihr z.B. von Andreas Milling hier im Forum anfragen.

Grüße

Thomas



wg. Kastenfenster



Vielen Dank für den Tipp,

wir werden den Ratschlag beherzigen.

Ursula



Kastenfenster



Grüß Gott, wenn Sie immer noch günstige Kastenfenster suchen, könnte ich weiterhelfen, da wir in unserem Pfarrhof gerade die Fenster wechseln. Melden Sie sich einfach unter peterle.raphael@gmx.de

Liebe Grüße
P. Raphael



Meiner Erfahrung nach



zersägen die Fensterfirmen die Kastenstöcke und lassen auch niemand dran, weil das ihre Arbeit verzögern würde. Unter 4 Teilen spielt sich da selten etwas ab.

Hier in Wien wurde meistens quer durch die senkrechten Hölzer genagelt, ohne diese unsichtbaren (verkitteten) Nägel zu entfernen kriegt man den Kastenstock nicht aus der Mauer.

Innentüren sind weniger problematisch, da kann man klassische Blockzargen sogar mit sehr simplen Mitteln bauen (die jedem Tischler die Haare zu Berge stehen lassen würden *hust* geschraubte Eckverbindungen statt Zapfen *hust* *keuch* *räusper*). Bis auf das Anschlagen der Nußbänder ist das ziemlich geradlinige Arbeit.

Kastenstöcke sind eigentlich auch nicht so viel komplizierter, aufwendiger wird es bei Fenstern mit senkrechten Pfosten, Oberlichten etc. Das simpelste nach außen aufschlagende Kastenfenster hat einen Kastenstock aus 4 Kanthölzern 5x15cm, innen und außen ein Lattenrahmen in 2cm Stärke aufgenagelt, der den Falz bildet, Ecken auf Gehrung.