Kappendecke, Risse im Mauerwerk,

19.12.2014



Bei meinem Haus, Anno 1900, wurde vor ca. 15 Jahren an zwei Seiten die Kelleraußenwände verputzt und isoliert. Der Bodenaushub wurde gegen Asche ersetzt. Im Keller / Erdgeschoß sind Kappendecken vorhanden. Nach einigen Jahren bildeten sich Risse im Kellerinnenbereich. Die Fa. teilte mir mit, dass dies durch die Trocknung der roten Steine verursacht wurde, die trockene Wand würde schrumpfen. Die Risse werden immer größer und sind nun auch von außen zu sehen und es entsteht Druck von innen auf die Kappendecke die sich teilweise hochdrückt. Der Eindruck entsteht, die Außenmauer im vorderen mittleren Bereich senkt sich bzw. beult sich aus.
Hier drückt auch die Kappendecke gegen und die Dachlast liegt auf dieser Außenmauer.
Jetzt zu meiner Frage: Das Haus hat sich 100 Jahre nicht bewegt, was ist die Ursache?
Ein Maurer gab mir den Hinweis, dass das Verfüllen mit Asche nicht richtig gewesen ist. Dadurch hat die Außenmauer nicht genug Druck von außen und die Kappendecke drückt von innen dagegen. Bedeutet die Kappendecke drückt die Außenmauer rund. Ich wohne in einem Bergschadensgebiet, aber 100 Jahre ist nichts passiert.
Was tun? Akuter Handlungsbedarf?



Verformung



Aus Ihren Angaben schließe ich der Keller wurde von außen freigeschachtet, abgedichtet und dann wieder mit "Asche"- was für Asche? verfüllt. Haben Sie Fotos davon?
Wie tief wurde geschachtet, bis unter die Höhe des Kellerfußbodens, also im Bereich des Fundamentes?
Wurde eine Dränanlage eingebaut?
Liegen die Träger der Kappendecke auf der freigeschachteten Außenmauer auf oder laufen sie parallel dazu?
Zusätzlich wären Fotos zu aktuellen Zustand innen und außen erforderlich.
Lassen Sie das nicht schleifen, so etwas kann böse ausgehen!



Kappendecke, Risse im Mauerwerk,



Ja, der Keller wurde von außen freigeschachtet, ich glaube Pottasche?
Freigeschachtet wurde bis unter die Höhe des Kellerfußbodens, also im Bereich des Fundamentes plus einer Dränanlage
Die Träger der Kappendecke laufen parallel dazu



Außenwand



Nicht raten!
Dazu ist die Sache zu ernst.
Pottasche= Kaliumcarbonat ist ein gut wasserlösliches Salz und ein chemischer Grundstoff.
Freischachten der Kelleraußenwand bis in/unter den Fundamentbereich, Fundamentbewässerung über eine Laiendränung und Gewölbeschub- das wäre eine mögliche Erklärung.
Fotos fehlen noch!
Ich wiederhole mich:
Das kann eine sehr ernste Sache sein, bringen Sie schnellstens mehr Informationen und holen Sie sich parallel dazu einen Fachmann (Statiker) ins Haus.



Kappendecke, Risse im Mauerwerk,



Erst einmal vielen Dank für die Antwort,
die Frage zur Asche kann ich momentan nicht beantworten, diese ist bei fast allen Baustoffhändlern zu erwerben, schwarz ziemlich leicht sollte zur Entwässerung dienen, der Keller ist nachträglich verputzt worden darunter sind rote Steine die Risse im Putz sind ca. 1mm dick und befinden sich an den Innenmauern des Gebäudes, zur Erklärung von Innen gesehen, erst Außenmauer dann ca. 4 Meter weiter eine Innenmauer 43 cm Dicke bis zum 1 OG. dann 2 m daneben noch eine Innenmauer dann 4 m bis zur Außenmauer. In diesen Innenmauern verlaufen im Abstand Aussenwand ca. 2 m von oben ein 1 m langer Riss herunter.
Nochmals danke. Hört sich alles nicht gut an.



Grundbruch?



Versuchen Sie es besser mit Fotos.



Kappendecke, Risse im Mauerwerk,



Ja, werde die alten Fotos von der Freischachtung suchen und neue von den Rissen machen. Des Weiteren, werde ich einen Statiker beauftragen, ob dies noch dieses Jahr klappt? Zu spät? Danke.



War



die "Asche" zufällig Liapor Ground?



Kappendecke, Risse im Mauerwerk,



Die Frage zur Asche kann ich leider nicht beantworten, gibt es bei jedem Baustoffhändler.
Fakt ist: Die Freischachtung war vor ca. 15 Jahren mit Dränage die an eine seitlich schon vorhandene angeschlossen wurde.
Was muss gemacht werden die Fehlerursache zu bestimmen und was um dieses zu beseitigen? z.B. Bergschaden, Ausspülung über die Dränage... Ausschachten und nachsehen?
Aufwand......