Preußische Kappendecke ausbessern oder abbrechen?

02.06.2013 greydogfuerth



Hallo liebe Leute!
Unser gerade in Renovierung befindliches Fachwerkhaus von 1834 verfügt im EG-Flur und in der Küche über Kappendecken. Der Vorbesitzer hatte diese von unten mit pseudo-rustikalen Klinkern beklebt, die natürlich runter mussten. Im Flur haben wir uns selbst die Mühe gemacht, diese in mühsamer Handarbeit mit Hammer und Meißel herunterzuklopfen und den Kleber mit Spachtel und Drahtbürste entfernt. Am Mittwoch ist nun leider der Abbrecher (der eigentlich gar nicht damit beauftragt war, sondern den Möchtergern-Cotto am Boden entfernen sollte) in der Küche mit der Schlagbohrmaschine auf die Decke losgegangen, Ergebnis siehe Foto! :(((
Nun meine Frage: Lohnt es sich, das Loch wieder zu schließen (Abstützen, Dielen im OG entfernen und von oben wieder Steine einsetzen?) und was kostet sowas? Das Haus ist zum Glück komplett trocken, die Träger daher nicht korrodiert, die Kappen aber an einigen Stellen bereits vorher mehr schlecht als recht geflickt. Wir sind da sehr am Schwanken, da es hinter der Küche noch ein Sandstein-Tonnengewölbe gibt, Gewölbe sind also genug vorhanden und nach dem Abbruch würden wir in der Küche natürlich mehr Platz für Hoch- bzw. Oberschränke oder besser Wandregale gewinnen. Denkmalschutz besteht (zum Glück) keiner!
Danke und Lg, Uli



Kappendecke



Das ist eine viertelsteinige Kappe, die ist nichttragend. Die Verkehrslast wird normalerweise über die Dielung und Lagerhölzer direkt in die Stahlträger eingetragen. Die Kappe hat nur gestalterische, brand-, schall- und wärmeschutztechnische Bedeutung. Trotzdem ist es einfacher, das Loch wieder formschlüssig zu schließen. Ein versierter Maurer kriegt das auch mit ein bisschen Gefummel von unten hin.

Viele Grüße



Kappendecke 212542



Danke! Wär natürlich super, wenn man die Steine mit ein bisschen Fummelei wieder einsetzen könnte (zum Glück ist nur einer kaputt gegangen). Da es zwei Gewölbefelder sind, würde nach dem Abbruch auch der Stahlträger in der Mitte einfach durchs Zimmer ragen, da auf diesem vermutlich der Boden vom Zimmer drüber abgestützt ist, wie Du schon geschrieben hast. D.h. man müsste sich da wohl auch irgendwas schlaues einfallen lassen... one thing leads to another..., )
Lg, Uli