Kappendecke und darüberliegender Fußboden

10.05.2010



Hallo zusammen,

habe in meinem Altbau auch eine sog. Kappendecke.
Wir haben die Kappen freigelegt (Sand usw entfernt)
und möchten nun mit Blähton welche mit Zement angemischt werden den Boden auf ein Einheitliches Niveu bringen.
Die Frage ist nun wie soll ich weiter vorgehen.
Abschließend soll ein Belag entstehen auf welchen ich Laminat Verlegen kann.
Kann ich direkt OSB Platten auf den Blähton verlegen sollte darunter vielleicht eine Folie?
Im Raum darunter befindet sich ein Bad falls das von Bedeutung ist.
Andere Meinungen sagen ich sollte Hölzer und darauf Platten verlegen, macht aber meiner Meinung nicht wirklich Sinn oder?

Bin mal gespannt was ihr für Tipps habt.

Danke schon mal



Fußboden auf Kappendecke



Hallo,

Holz auf mineralisch stellt m.E. einen grundsätzlichen Konstruktionsfehler dar, auch wenn es viele machen.
Ich würde Lagerhölzer einsetzen, Abstand max. 62,5 cm, und darauf eine 25er OSB-Platte im Versatz vernageln. Dann bleibt die Platte luftumspült.
Haben Sie die beträchtlichen Trocknungszeiten Ihres Bodens beachtet ? Sie hängen auch von der Dicke ab. Ab 12 cm sollten Sie zweilagig arbeiten.

Alternativ wäre eine mindestens 5 cm dicke Lage Styrodur C, die schwimmend im Verband verlegt würde, dann würde auch die OSB-Platte schwimmen.

Grüße vom Niederrhein





Der Raum darunter ist also ganzjährig bewohnt, gelüftet und beheizt?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Als alternative zu Blähton



Thermo-Mix zu sehen, das lässt sich leicht verarbeiten, und wird je nach Belastung im Verhältnis 1:5 oder 1:20 mit Bindemittel (z.B Zement) erdfeucht gemischt.

Nach dem Austrocknen kann man einen beliebigen Bodenbelag darauf verlegen.

Grüsse Thomas



Aufbau Komplett



Hallo zusammen , erstmal Danke für eure Antworten.

@ Christoph: Der Raum darunter ist ein bzw wird ein Badezimmer.


Ich habe jetzt lange recherchiert und mich viel beraten lassen, jetzt habe ich mich mit folgender Lösung angefreundet.
Also wie gesagt mit Zement angemischter Blähton ca 5 cm über höchsten Kappenpunkt.
Danach eine Dampfsperrfolie.
Danach im Abstand von 50 cm Lagerhölzer (8x6cm).
Dazwischen Schüttung (weiß den Namen nicht mehr sind so Styrodur-Kügelchen).
Auf die Lagerhölzer dann 25mm Spannplatten und darauf dann mein Laminat.

Hat von euch noch jemand ein Meinung dazu?

Gruß



Kappendecke



Hallo,

zwei Baustoffe gefallen mir nicht:
Spanplatte, sie gast meistens aus und ist strukturlos, d.h. sie neigt zum Kreichen. Alternativen sind OSB und Multiplex.

Laminat, ist Sondermüll; Alternative ist Fertigparkett.

Grüße vom Niederrhein



Kappendecken



die Folie ist dort m. E. unsinnig, hier kann sich höchsten Restfeuchte aus der Bauphase niederschlagen. Auch die Styroporkugeln sind überflüssig; im Obergeschossboden Deines Hauses wird eigentlich keine Wärmedämmung benötigt.

Bei einem mineralischen Unterbau würde ich versuchen irgendwie im System zu bleiben und mit Schüttungen zu arbeiten. Glasschaumschotter wäre auch noch eine Alternative zu den genannten.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer