Kann man Kalkzemmentputz auf Gripshaftputz tun

18.05.2021 Leo


Hallo zusammen,

ich habe Innendämmung im Keller (Sandsteinmauer) angebaut, auf Innendämmung habe ich Gipshaftputz drauf, um die Wand auszugleichen.

meine Idee ist, dass ich auf Gipshaftputz Kalkzemmentputz, um Schimmel zu vermeiden.

die Frage ist, ob das gut ist, Kalkzemmentputz auf Gipshaftputz.

Viele Grüße,



Gripshaftputz ist immer gut,



ein einfacher Bauhelm ist aber viel einfacher aufzusetzen und entspricht den Vorgaben der BG. Kalkzemment brauchts es da nicht mehr. Die Säcke können sie auch übereinander stapeln.

Am Baukörper ist eine Kombi aus Kalkzement- auf Gipsputz wenig hilfreich. Es kommt zu Schalenbildung und ggfs auch Etringitbildung. D.h. es fällt wieder ab.

Wie ist die Innendämmung erstellt?



Innendämmung



kalziumsilikatplatten Ist die Innendänmung , um Schimmel zu vermeiden.



Trocken oder Feucht?



Hallo,

der Gipsputz muß wieder ab und durch Kalkputz ersetzt werden . Ich hoffe, die Calsiplatten wurden hohlraumfrei und nicht mit Gipshaftputz aufgeklebt.



Warum muss man Gipsputzt unbedingt entfernen



Gipsputz hählt schon fest, die Frage ist, was ist dann die Auswirkung, wenn man Kalkzemmenputz auf Gipsputzt tut.



Wand ist nicht dauerhaft feucht



Die Wand ist nicht dauerhaft feucht, nur wenn es regnet ist sie leicht feucht.



Gipsputz ist auf calciumsilikat platten drauf



nein, die Calciumsilikat Platten wurden mit dem richtigen Kleber geklebt.



Das war mal nix



Hallo Leo,
im 5. Beitrag fragst du nochmal: "die Frage ist, was ist dann die Auswirkung, wenn man Kalkzemmenputz auf Gipsputzt tut."

Dabei bekamst du schon im 2. Beitrag von D. Selle die Antwort: "......Es kommt zu Schalenbildung und ggfs auch Etringitbildung. D.h. es fällt wieder ab."

Gipsputz sollte man grundsätzlich in Feuchträumen nicht verwenden, weil Gips keine Feuchtigkeit verträgt.
Auf feuchtem Gips kommt es vermehrt zu Schimmelbildung und wenn er lange genug feucht ist, verfault er und fällt ab.
Ein in Sandstein gemauerter, alter Keller ist auch ein Feuchtraum, da die Wände nicht dicht sind.
Deine Antwort: "Die Wand ist nicht dauerhaft feucht, nur wenn es regnet ist sie leicht feucht." zeigt, dass du nicht viel von Bauphysik weißt, wenn du glaubst dass eine Wand nur kurz nach einem Regen feucht ist und dann wieder (bis zum nächsten Regen) austrocknet.
Eine Feuchte Wand braucht mehrere Jahre um auszutrocknen!
Deine neuen Dämmplatten werden sich mit der Zeit auch mit Feuchtigkeit voll saugen. Dadurch verlieren sie die Dämmwirkung (ein nasser Pullover wärmt auch nicht mehr) und der Keller wird nachher genauso kühl/kalt sein, wie vorher.
Mit dem Unterschied, dass du derweil viel Geld, Zeit und Mühe versenkt hast.

Hut ab, dass du dich an Arbeiten traust, von denen du nicht weißt, wie man sie macht.
Aber du solltest dich erst schlau machen, bevor du etwas machst, von dem du keine Ahnung hast.
Schlimmstenfalls könnte es gefährlich werden. Siehe deinen Beitrag zum Fundament: https://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/299145$.cfm.
Du kaufst ja auch kein Auto, TV, Smartphone, oder was auch immer, ohne dich vorher zu informieren. Oder?

Ich kann dir ebenfalls nur raten, den Gipsputz im Keller wieder zu entfernen und die Casi-Platten mit einem Kalkputz zu verputzen.

Gruß,
KH