Kanalisierbare Pelettöfen ausreichend für unser Häuschen ?

13.11.2019 Hardy



Hallo zusammen,
zur Erstellung eines Angebotes war ein Sanitär und Heizungsfachmann vor Ort. Er fragte wie wir später das Haus ca. 75m² Heizen wollen wenn die Nachtspeicherheizungen mal ausgebaut werden. Er hat in einem Bungalow 50m² einen Pelettofen mit Warmluftverteilung eingebaut, also Kanäle die im Bodenbereich die Warmluft zu den anderen angrenzenden Zimmern transportieren. ich hab da schon einiges gelesen, meistens sind es ja italienische Hersteller der Öfen die die Warmluft bis zu 8 m transportieren.
Meine Frage dazu, hat jemand solche Pelettöfen in Betrieb und wie bewähren sie sich ? Es ist warscheinlich eine Alternative wenn kein Gas vorhanden ist, andere Räume, Keller o.ä. nicht zur Verfügung stehen für eine Scheitholzheizung. Wie sind Eure Erfahrungen. Freue mich auf ein paar Tipps von Euch.
Danke.



Keine Gute Idee



Hallo,

ich habe mich auch mit dem Thema beschäftigt.
Ein guter Freund hat auch so einen Ofen. Dieser hat allerdings mit allem rund 9000€ gekostet.
Das schlimme daran ist, dass obwohl es so teuer war, des öfteren Defekt ist....
Deshalb habe ich mich für einen Einzelofen entschieden.
Nächstes Jahr mach ich dann lieber Gas (geht auch mit Tank im Garten) oder ein großer Pelletbrenner im Keller.
Alternativ würde ich einen Wassergeführten empfehlen.



Mit Gas



ist man wieder bei Miete der Tankanlage abhängig vom Lieferanten und das Ding steht im Garten, eingraben geht nicht da zu wenig Platz, Pelettofen ist nur im benachbarten Gebäude ca. 5m Abstand möglich und dann müssten gut isolierte Erdleitungen ins Haus führen. Bei beiden Varianten müssen im Haus Heizkörper eingebaut werden da jetzt Nachtspeicherheizungen drin sind. Einzelpelettöfen ist auch nicht möglich da der Schornstein in der Mitte des Hauses ist, im Wohnzimmer ist ein Kaminofen, im Nachbarzimmer sollte der Pelettofen stehen der dann die 3m entfernten anderen 2 Räume mit Warmluft versorgt. Die Variante wäre einfacher und kostengünstiger da die isolierten Kanäle im noch neu aufzubauenden Fussboden verlegt werden könnten, der zweite Kaminanschluss wäre somit genutzt. Bei einer Gasheizung müsste für die Therme ein Edelstahlrohr eingesetzt werden und ein Abfluss muss auch vorhanden sein.

Wegen Pelettöfen hab ich mal im Internet geschaut 11kw Leistung ca. 2500,- €, mit Eigenleistung sicher Rahmen des Machbaren.