Kanal/Fluss durch Abstellraum

17.01.2021 mab

Kanal/Fluss durch Abstellraum

Hallo,

ich suche ein Gewerk im Raum Ruhrgebiet das mir die Löcher aushebt, das Wasser ab pumpt und den Kanal so aufbereitet das die Feuchtigkeit nicht im Raum ist. Drainage und einbetonieren?
Das Bild zeigt das Loch auf der Südseite vor/unter der Hauswand. Der Kanal geht einmal quer durchs Haus bis zur Nordseite.
Vermutlich fließt da ein Fluss durch.

Hat jemand einen Tipp für mich?
Selbst machen schließt sich für mich momentan aus.
Nach 1,5 Jahren Hardcoresanierung bin ich körperlich und mental am Ende :-D.

/edit
ahso. Warum ist da eigentlich Bauschutt drin?
Der Rohbauer hielt es für eine Gute Idee den Kanal mit den Dingen die er abgerissen hat, zu zu schütten. Außerdem haben die Vorbesitzer die Löcher als Müllhalde verwendet. Habe selbst bereits einen Großteil wieder raus geholt.
Aber jetzt suche ich Hilfe.

VG Marc-André



Frustbild



Hallo,

also das Bild ist die Härte. Eine Handvoll Rohre, deren Bedeutung sich nicht wirklich erschließt. Wo kommen sie her und wo gehen sie hin, was sollen diese abgeschnittenen Rohre?

Normalerweise macht das ein Klempnerunternehmen. Da muss man aber auch erklären was es ist, bzw,. wenn man das nicht kann, werden sie die andere Seite auf der Wand ausheben müssen, um zu sehen, was es mit den Rohren auf sich hat (und das kostet...).

Mach dir mal nen Plan zu den Rohren und versuche mal zu ergründen, welche Funktion sie haben.

Ich kann durchaus Erschöpfung nachvollziehen - aber nicht die Erwartung dass ein Geist kommt, und uns die Angelegenheit erhellt.

mfg



Rohre



Danke für die Antwort. Jedoch kann ich die ruppige Antwort nicht verstehen.
Wenn die Rohre relevant gewesen wären, hätte ich dazu bereits was gesagt.
Das graue HT Rohr beinhaltet die Hauptleitung Strom, die unter der Bodenplatte des Haupthauses verläuft.
Der Zähler ist draußen. Also vor dem Rohr. Kann also bei Bedarf abgeschaltet werden.
Das HT Rohr gegenüber ist tot. Das Ende ist offen. Eventuell wird es mal als Leerrohr verwendet. Wohl ehr aber nicht.
Das KG Rohr ist der Zulauf für einen Bodenablauf der aktuell nicht verwendet wird zur Kleinkläranlage.
Das Drainagerohr ist die Drainage unter der Bodenplatte Anbau die in dem Zuge dann auch rausgeführt wird.

Es geht mir nur um das trockenlegen des Sumpfes.
Die Rohre sollen nicht angepackt werden.
Danach sollen die Wände abgedichtet werden. Sowie der Boden. Den Fluss werden wir nicht umlenken können, also soll der irgendwie dadurch laufen. Dafür den Experten. Rest ist klassische Maloche.
Links auf dem Bild ist die Hauswand. Dahinter kommt die Terrasse die wahrscheinlich aufgemacht werden muss, um die Drainage o.ä. vernünftig zu verlegen.

Ein Klempner würde denke ich die Rohre machen. Aber nicht den Bauschutt aus der Grube holen, den ganzen Kram vernünftig Drainagieren, Abdichten und verputzen.

Gerne dann noch Revisionklappen über die Schächte legen.

/edit
ahso. Da liegt auch noch die "Erde" für den Sicherungskasten. Das ist das silberne Metall Band.



Drainage



Also ich gehe davon aus, dass das Drainagerohr Gefälle weg vom Haus hat und blind irgendwo auf dem Grundstück endet. Das heißt, es könnte dann dieses Loch mit drainieren.
In diesem Fall genügt es doch, das Rohr um 6-8 Meter zu verlängern und mit der Schlange dann das Loch schön auszufüllen; mit Kies zuvor eine Sauberkeitsschicht und dann um das Rohr Kies verlegen. Unnötige sonstige Rohre verschließen und abdichten, Kies nachfüllen und oben auf dem Kies einfach den Boden aus Ziegelsteinen oder Pflastersteinen ausbilden. Das Wasser wird sich dann über die Drainage nach draußen drücken und Ihr habt einen sauberen Kellerfußboden.
Falls erforderlich kann da oder dort vorher noch die Außenwand etwas verputzt werden.

Das Erdband sollte an einen Kreuzerder, den du einschlägst, angeschlossen werden.



Drainage


Drainage

Danke für die Idee.
Aus dem Drainage Rohr wird die Feuchtigkeit die gegen die vorhandene Bodenplatte im Abstellraum drückt abgeführt.
Tatsächlich kommt dadurch ehr zusätzliches Wasser in den Schacht.
Aber die Terasse ist direkt neben an. Da wo die Rohre links auf dem Bild verschwinden. Dort muss die Drainage rausgeführt werden und das Drainagerohr was dort schon ist mit angeschlossen werden.
Die Drainage Abstellraum ist somit noch nicht nach außen gelegt.
Die des Haupthauses schon. Aber ganz woanders. Das können wir nicht nutzen.
Der Anbau muss gesondert Drainagiert werden.
Das Wasser läuft bei uns nur aufs Grundstück. Das ist korrekt. Also kein Kanalanschluss notwendig. Nur weg vom Haus.

Dafür suche ich ein Gewerk. Das komplett zu zu machen wie vorgeschlagen ist für mich i.O. wenn das funktioniert.
Habe nur mal gesagt bekommen das ein Fluss nicht zugemacht werden sollte. Da kann immer mal was passieren. Unser Haus steht im Hang. Da wo der unterirdische Fluss her kommt ist die Wand schon feucht. Wahrscheinlich auch weil es bereits schlecht abfließt.

Ich habe mal künstlerisch wertvoll die Drainagen in ein Katastrophenbild von Mitte März eingefügt.
Rot ist der Kanal. Blau die bestehende funktionierende Drainage. Gelb die Drainagerohre unter den Bodenplatten.



Das ist ein Hardcore Bild



Jetzt verstehe ich deine Erschöpfung...

"Tatsächlich kommt dadurch ehr zusätzliches Wasser in den Schacht." Das kann ja nur passieren, wenn das Gefälle falsch ist und/oder der Abflusswiderstand im Haus zu niedrig ist - und das ist auf jeden Fall bei einem offen Drainagerohr der Fall.

Drainagerohre an die Regenentwässerung anzuschließen ist meistens auch keine gute Idee, da bei Starkregen damit die Drainage geflutet wird. Wenn das Schmutzwasser auch nach mit dranhängt - fängt es intensiv an zu riechen.

Ja, fließende Gewässer sollten nicht aufgestaut werden - das würdest du aber mit einer Drainage im Keller auch nicht machen. Eventuell kann das Ende der neu zu legenden Drainage oben aus dem Kellerboden rausschauen und mit einem Deckel versehen werden. Dann kann man die Drainage auch mal spülen.

Das Bild verstehe ich so, dass die rechte Drainage an den roten Kanal angeschlossen wurde. Die linke Drainage an den blauen Abfluss ins Grüne und du nu eine weitere Drainage dort auch anschließen möchtest?

Was spricht gegen einen Anschluss an das bestehende gelbe Rohr - und das andere Ende geht blind mit Deckel in den Keller?



Drainage Abstellraum


Drainage Abstellraum

Wir wohnen mittlerweile im Haupthaus.
Bodenplatten sind gegossen. In dem Zuge wurden die Drainagen gelegt. Darüber Dämmung/Fußbodenheizung usw.
An die Drainage links unterm Haupthaus kommen wir nicht ran.
Der Abstellraum liegt auch insgesamt 15-20cm tiefer als das Haupthaus.

Das Rohr der rechten Drainage endet also im Kanal. Also im Haus und muss noch rausgeführt werden. Das ist so beabsichtig gewesen, da die Außenarbeiten erst später erfolgen sollten und dann in dem Zuge das Drainagerohr rausgeführt werden sollte. Wenn der Kanal im Haus erstmal ausgehoben ist, ist der 1m Breit und bestimmt 1,50 hoch. Da kann man noch gut arbeiten um die Drainage anzuschließen und rauszuführen.
Der geht auch bereits bis unter die Terrasse. also wir kommen dort quasi unterirdisch raus.
Die Terrasse muss natürlich dazu aber dennoch aufgemacht werden.
Wir wollten/mussten zu 16% Mwst. mit den Hauptarbeiten fertig werden und sind am 21.12.2020 gerade so noch eingezogen. Da musste vieles warten.
Haupthaus konnte nicht warten und wurde fertig gemacht.

Dachflächen- und Drainagewasser werden aufs Grundstück geführt. Allerdings getrennt.
die dritte Leitung ist Abwasser. Die geht dann in die Klärgrube.
Der Anbau rechts und das Haupthaus haben jeweils eigene Leitungen.
Im Anbau konnten wir die bestehende Abwasserleitung verwenden. Die sieht man auf dem ersten Bild.
Wird nur für einen Bodeneinlauf verwendet. Vielleicht mal Dusche.
Drainage fehlt wie gesagt noch.

Anbei noch ein Bild von Nahem.
Die Wände sind alle weg. Den Boden hab ich damals aufgemacht und den Kanal gefunden.
Stand ordentlich Wasser drin. Stahlträger, die die alte "Bodenplatte" (ehr ein Plättchen von 2cm ohne Armierung) halten sollten, waren komplett von Rost zerfressen.
Insgesamt habe ich den Boden im Anbau ein ganzen Stück von Hand ausgehoben um die Bodenplatte reinzugießen und somit die Fundamente zu festigen.
War alles Lehmfußboden mit Bruchsteinen. Im ganzen Haus.

Ich hätte nach einem Rohbauer gesucht der mir die Arbeit jetzt abnimmt.
Am besten einen mit Erfahrung für die Sanierung alter Bauten. Aber irgendwie hat keiner Bock auf das Haus.
Für den Großauftrag war es schon schwierig wen zu finden.



Gewährleistung



"Ich hätte nach einem Rohbauer gesucht der mir die Arbeit jetzt abnimmt.
Am besten einen mit Erfahrung für die Sanierung alter Bauten. Aber irgendwie hat keiner Bock auf das Haus."

Ich vermute mal, dass gerade bei dem Thema Drainage niemand eine Gewährleistung geben wird, wenn 75% der Abwasserleitungen schon im Beton liegen bzw. das System irgendwie zusammen gebaut wurde. Schäden kommen dann nach drei Jahren und irgendwo wird es feucht - das Geschrei ist groß und das tut sich niemand an.

Folglich, und wenn ich es richtig sehe, ist es ja wirklich nur der kleinere Teil, kannst und kennst nur du das Haus so, dass es richtig und zügig geht.

Ich würde nochmals die Höhen nehmen, für Gefälle sorgen und diesen Graben so trockenlegen, wie ich es beschrieben habe. Dauer: 2 Tage und fertig.



Arbeit



Habe hier noch so viele andere Dinge zu tun das ich selbst die 2 Tage nicht aufbringen kann ohne mich zu zerreißen.
Um Gewährleistung geht's auch nicht. Die Gewährleistung für die Drainage unter der Bodenplatte hat das Gewerk welche die gelegt hat.

Ich werde dann jenseits des Forums weiter suchen. Dachte hier gibt's nur vielleicht einen Tipp für Unternehmen die sowas machen.
Bzgl. Gewährleistung müsste ich ja dann eh mit dem Gewerk klären.



Richtiges Gewerk



solche Arbeiten werden eigentlich von Tiefbauunternehmen durchgeführt. Die kennen sich mit der Verlegung der unterschiedlichsten Medien in der Erde aus, Mauern und Betonieren etc.