Luftschall/Kaminschächte in Wänden dämmen

11.04.2009



Hallo zusammen,
ich bin auf der Suche nach ein paar weiterführenden Hilfestellungen betreffend die Möglichkeit der Dämmung von Luftschall, der von der unter mir liegenden Wohnung heraufschwallt. Ich wohne in einer Jugendstilwohnung/Hinterhaus (Baujahr ca 1910). Die Wohnung ist leider sehr hellhörig. Ich weiss nicht, ob das etwas mit der Lage im Hinterhaus zu tun hat (schlechtere Qualität für die Dienstboten?) . Es hilft aber auch nichts. Der Boden ist noch der originale Dielenboden und gut in Schuss. Was sich darunter befindet, weiss ich nicht. In fast allen Wänden befinden sich Kaminschächte, die zum Teil noch genutzt werden. Mein Eindruck ist, dass die Kaminschächte als "Hörrohre" nutzbar sind. In der Nähe der Wand hört man die in der unteren Wohnung geführten lauteren Gespräche recht gut. Hat es bei dieser Konstellation Sinn, vor die Wände Schalen zu setzen, oder bringt das nichts. Ich kann nicht ausschliessen, dass ein Teil des Luftschalls auch durch den Boden dringt. Ich meine aber, nicht so stark.
Vielen vielen Dank schon jetzt und schöne Osterfeiertage
Wamba



Luftschall



Gut waere mit einem Perlite-Kalkputz, z.B. von klimasan diese Bauteile zu daemmen.
Gruss N. Hoepfer



Hier wird



vermutlich alles irgendwie ineinander verwurschtelt sein.
Wie Sie schon richtig erkannt haben, kann man gewisse Schallbrücken nie ganz ausschliessen.
Eine Vorsatzschale könnte abhilfe schaffen, wenn richtig ausgeführt, aber dazu Bedarf es einer Vorortbesichtigung und Beratung, da nicht alle Schallbrücken unmittelbar von den Kaminschächten kommen müssen.

Eine Möglichkeit eine solche Vorsatzschale auszuführen, wäre mit Ständerwerk, Thermofill und Ziegelgewebe verputzt.

Grüsse Thomas