Nochmals zum Kaminanschluss

17.01.2008



Danke für die Antworten. Ok, ich sehe also ein, dass ich das Ofenrohr nicht nach unten abwinkeln darf, auch nicht zehn Zentimeter. Dann taucht aber eine zweite Frage auf: Meine "Vormieterin" (meine Cousine) hat mir gesagt, sie habe ein Rohr durch den gesamten Kamin treiben lassen (oben guckt ca ein Meter raus, was bei dem winzigen Haus schon ziemlich lustig aussieht). Es wäre also ziemlich aufwändig, ein neues Loch zu machen, denn das alte müsste nicht nur zugemauert, sondern vorher zugeschweisst werden. Hat jemand Erfahrung mit sowas?
Und dann noch: Die Cousine hat das machen lassen, weil im ersten Stock schwarze Flüssigkeit durch den Kamin durchgesuppt ist. Das kann man nicht überstreichen, kommt immer wieder. In Kombination mit dem leidlichen Ofenrohr fange ich deshalb langsam an, darüber nachzudenken, die ganze Kaminwand einfach erneuern zu lassen. Geht sowas, oder sind Kamine heilig und "tragend" für den Rest des Häuschens (jedenfalls geht der Kamin in der Mitte hoch)? Ich hoffe meine Fragen sind für die Fachwerkprofis nicht total verrückt. Habt Geduld mit mir, ich fange grade erst an... ;-)





Hallo Renate,

irgendwie finde ich gerade den letzten Beitrag nicht. Mit was wird bei Dir geheizt und da Du von "Vormieterin" sprichst: ist das Haus gemietet oder im Eigentum?

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph



Heizen mit Holz und Kohle



Hallo Christoph,
das Haus ist Familieneigentum, gehört noch nicht ganz mir, sondern meiner Mutter und ihrem Bruder. Vor mir hat meine Cousine hier gewohnt. Was ich investiere bleibt also sozusagen "in der Familie", außerdem ist abgemacht, dass ich das Haus kaufe, sobald das Geld dafür zusammen ist.
Ich habe ein ziemlich umfangreiches Heizprogramm: Da meine Cousine meinte, ohne Holz und Kohle auszukommen gibt es zwei Gasöfen, die an den Außenwänden angebracht sind. Mir reichte das nicht und ich habe zusätzlich wieder zwei Kohleöfen aktiviert, die mit Holz und "Klütten" wie meine Oma sie nannte, geheizt werden. Die beiden Lüften über den Kamin, der mich ärgert. Ein Ofen ist jetzt kaputt gegangen - und lässt sich wegen der Höhe des Ofenrohrs (Unterkante müsste 52cm sein) schwer ersetzen.





Hallo Renate,

da würde ich mal den Schornsteinfeger fragen, bei den Kohleöfen kenne ich mich so gut wie gar nicht aus, gerade mit der Kaminkonstruktion wie von Dir erläutert



Kamin durchgesuppt



Hallo Renate,
ich habe einen Kunden, der hatte das gleiche Problem. Er hat den Bereich mehrmals mit Pferdeurin getränkt. Anschließend haben wir einen Lehmputz aufgebracht. Das ist jetzt 1 1/2 Jahre her und funktioniert.

Jürgen



Schornsteinmauerwerk



darf statisch nicht belastet werden, kommt aber bei älteren Häusern vor. Aber das lässt sich ändern und korrigieren. Für Edelstahlverrohrungen gibt´s entsprechende Formstücke für alle möglichen Änderungen, mal einen Fachbetrieb für solche Arbeiten suchen. Da könnte der Schornsteinfeger sicher behilflich sein. Und bei starken Versottungen den alten Putz entfernen, einen neuen Zementputz aufbringen und vor weiteren Anstrichen oder Tapeten mit Schellackisoliergrund streichen, dass sollte reichen.
MfG
dasMaurer



@ Jürgen



Müssen es Pferde sein oder kann man da auch selbst?:-)))
Wie fängt man bei einem Pferd den Urin auf? Und wer macht sowas? Und vorallem wer kommt auf sowas?
Aber wenn es hilft!

Gruß Marko





@ Marko

klingt zwar etwas wahnsinnig, funktioniert aber. Kuhdung oder Pferdeurin gemischt mit Sumpfkalk kann wahre wunder bewirken. In Schweden gibt es sogar eine Variante mit Elchkot.

Eine Erklärung habe ich aber noch nirgends erhalten.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph



Kann



man nun selber oder muss das Pferd? Was ist so besonderes an Pferdeurin?

Bei Kuhschei... könnte man sich ja noch vorstellen, dass da irgendwelche Mikroorganismen drin sind. Aber überleben die den Kalk? Muss wohl doch was chemisches sein!

So ich gehe erstmal pinkeln!

Gruß Marko



Pferdeurin



Hallo Marko,

wie das funktioniert weiß ich auch nicht.
Mit dem auffangen würde ich mal zu einem Reiter gehen, aber bevor ich die Wand oder den Kamin abbrechen würde schadet ein Versuch ja nicht. Also bei meinem Kunden hat es funktioniert. Egal wie.

Gruß Jürgen



Frescos Urin



Vielen Dank für den Tipp, Jürgen. Ich kenne da auch ein Pferd, das meiner Schwester, das mir wohl eine Urinprobe geben würde. Ich frage mich nur: Stinkt das nicht höllisch? Hat dein Kunde das im "Roh-Restaurations-Bau" gemacht, oder im bewohnten Haus? Der Kamin ist nämlich in meinem Arbeitszimmer. Bedeutet das dann 14 Tage Verdienstausfall wegen Atembeschwerden? ;-) Und dann noch: Muss man dafür den Verputz abklopfen oder sickert das Pferdepippi durch die Farbe durch?



Für Sottflecken...



...gibt es auch weniger "natürliche" Alternativen. Du kannst den Kamin vom Putz befreien. Dann grundierst du ihn mit Gisogrund von PCI und ziehst im Anschluß mit der Zahnscheibe UNI-H von Schwenk auf. Der ist weiß und nach einiger Zeit kommen die Sottflecken durch. Die sperrst du dann mit Kronengrund von Jaeger und verputzt den Kamin im Anschluß mit einem Kalkzementputz. Dann ist in der Regel Schluß.
Vorteil: keine Fäkalien im Wohnraum. Bei manchen Dingen sollte man schon den Sprung ins 21. Jahrhundert mitmachen...

Gruß Patrick.



Atembeschwerden



Hallo Marko,

ich denke auch eine versottete Wand riecht nicht besonders angenehm. Meine Kunden haben damals teilweise drin gewohnt und natürlich solltest du den Putz vorher abnehmen. Natürlich kann man auch den Sprung ins 21.Jhdt. machen aber das hat sich doch auch sehr aufwendig mit vielen Arbeitsschritten und vielen verschiedenen Kunststoffen angehört.

Gruß Jürgen