Schornstein/Kamin

22.06.2006



Hallo zusammen.
Der Plan war, den vorhandenen Schornstein (Bj: 61)zu nutzen und einen Kamin anzuschließen. Zunächst wurde der Schornsteinfeger befragt und schon kam das jähe Erwachen: Der Schornstein ist mit Ziegelsteinen gemauert (z.T auch unregelmäßig) und im Durchmesser nur 12 cm. Bei rund 6 m Länge nix zu machen. Alternative: Die Hauswand an anderer Stelle durchbrechen, hier den Kamin aufstellen und ein Stahlrohr aussen hochziehen. Hm, sieht aber nicht so doll aus. Andere Alternative, nach der ich hier fragen möchte: Gäbe es die Möglichkeit, den Schornstein auf ...sagen wir...20 cm im Durchmesser "aufzubohren" und dann ein v2a Stahlrohr oder was auch immer einzuschieben, um so die vorhandenen Gegebenheiten zu nutzen?
Ulrich



im Prinzip ja aber



Hallo Ulrich,
mein Kamin war etwas "krumm" als ein Rohr eingezogen werden sollte. Die Firma hat einen Bohrer auf den Schornsteinkopf gesetzt und durchgezogen. Das waren bei mir aber nur wenige Zentimeter an einer Stelle. Die Firma erklärte mir damals das es auch bei größeren Durchmessern geht. Ich denke das ist von der Wandstärke, stabilität etc. abhängig. Ich denke du musst Fragen und dir ein Angebot machen lassen.
Viele Grüße aus Gießen



Schornstein/Kamin



Herr Dr. Preiß,
können Sie mir sagen, welche Firmen solche Arbeiten durchführen?
MFG
Ulrich



Schornstein/Kamin



Hallo,
nun ist es eine Weile her, dass ich mich mit Fragen an das Forum wandte. Ein kleines feedback: Der Kamin steht seit 2008. Das Problem war, dass der Schornsteinfeger nicht richtig geprüft hatte. Es ist nämlich doch ein Plewa-Rohr eingezogen und so war der Anschluss kein Problem. Oben, auf dem Dachboden ist der Schornstein auf einer Teilstrecke von x cm gemauert (daher auch die zunächst falsche Diagnose), weil er dort -dachbodenkonstruktionsbedingt- einen "Schlenker" macht.
Grüsse an das Forum