muss doppelwandiger kamin?

04.04.2006



hallo,bin neu hier und habe leider auch gleich eine frage.
wir möchten gern unseren zugemachten Kamin wieder einsetzen.es ist ein einzügiger aus bimstein.unser bsf sagte das wenn wir ihn wieder in betrieb nehmen wollen es nur mit einem doppelwandigem Edelstahlrohr möglich wäre,oder halt neubauen.leider haben wir nicht die möglichkeit einen aussenwandkamin zu setzen.das problem mit dem stahlrohr ist das er mindestens 150 mm sein soll,was aber bei einer schachtgrösse von 16 cm *16 cm als doppelwandig nicht möglich ist einzusetzen,da es ja dadurch dicker wird.
meine frage nun muss den wirklich unbedingt ein doppelwandiges Rohr rein?und weiss vieleicht auch jemand was das ungefähr kosten könnte bei ca.9m länge?



Einwandig



Hallo !

Es gibt speziell zur Sanierung solcher alten Kamine einwandige Systeme aus Edelstahl. Schau mal bei eka edelstahlkamine, da gibt es eine anschauliche Beschreibung und man kann auch die Zulassungen downloaden.
Vielleicht gibt´s einen anderen Grund warum der Schwarze Mann eine doppelwandige Ausführung haben möchte.
Ich würde ihm mal die Unterlagen mit der Zulassung für ein bestimmtes Produkt vorlegen.
Was soll den an den Schornstein angeschlossen werden ?

Viele Grüße,
Karsten





da soll nur ein kleiner kohleofen ran mit höchstens 7 kw.
und vielen dank für die antwort werde da mal gleich schauen gehen.
MFG
arianne





sorry vergessen bei zu schreiben.die begründung von ihm war der Ofen würde eine hitze über 1000 grad erreichen und das würde unser kamin nicht aushalten.deswegen käme nur ein doppelwandiges rohr in frage.
nochmals danke für die antwort
MFG
Arianne



1000 Grad ?



Hallo !

Er meinte das die Temperatur im Schornstein, im unwahrscheinlichen Fall eines Kaminbrandes (brennen des Rußes innen an den Kaminwänden), 1000 Grad erreichen kann. Einem Kaminbrand muß ein Schornstein im Gebäude 90 Minuten widerstehen. Das hat aber nichts mit der Abgastemperatur im normalen Betrieb zu tun, die ist viel geringer.
Wie auch immer, wenn er sagt er nimmt den Schornstein nicht ab, weil er dieser Anforderung nicht genügt, wegen Baufälligkeit oder sonstwas, dann werdet ihr das so hinnehmen müssen.

Das Argument mit dem doppelwandigen Rohr ist eigentlich Blödsinn, die doppelwandigen Edelstahlkamine haben auch keinen Feuerwiederstand von 90 Minuten (F90) und müssen daher in einem Gebäude auch mit einem entsprechenden Schacht umgeben werden, den Fall hatte ich bei mir.
Entweder ist der alte gemauerte Schornstein F90, dann geht auch das einfache Rohr, oder er ist es nicht, dann geht auch das doppelwandige nicht.


Ist mir aber auch nicht ganz klar was er gegen den gemauerten Schornstein als Schacht hat. Sind das die großen Bimsblöcke mit dem Loch in der Mitte, oder ist der Kamin aus einzelnen "normalen" Steinen gemauert ?

...aber wie gesagt ist er in dieser Frage der liebe Gott :-/


Karsten





ja das sind die grossen bimssteine mit dem loch in der mitte.der kamin selber ist aber noch in einem guten zustand,also nichts feucht oder brökelig.er meinte wenn er geziegelt gewesen wäre wäre es kein problem gewesen:-(.bimssteinkamine würden prinzipel nicht mehr zugelassen.
Danke für die antwort.

MFG
Arianne



Zualssung



...Bims wird prinzipiell nicht mehr zugelassen !?

Naja, merkwürdige Informationen hat er da. Wieder bei eka (system ekalith) reinschauen, da gibt es Mantelsteine aus Bims 4,5cm Wandstärke, für den Einbau von einwandigen Edelstahlrohren mit Zulassung für Festbrennstoff.

Aber wie auch immer, er muß es genehmigen und wenn´s ihm nicht gefällt, gibt´s eben keine Genehmigung.

Bei mir war es übrigens genau umgekehrt. Ich sollte den, zugegebenermaßen ziemlich morschen, Ziegelkamin abbrechen und einen neuen mit den Bims Formsteinen bauen, oder einen doppelwandigen Edelstahl mit F90 Schacht im Trockenbau verwenden.


Karsten





danke.habe schon gesehen das die da auch ein fertigsatz aus Bimsstein haben:-)
vielen lieben dank für die antworten sie waren sehr hilfreich.
MFG
Arianne