Rauchabzug bei kaltem Kamin (fast) unmöglich

06.09.2006



Der Rauchabzug in unserem Kamin im Ferienhaus (1100m ü.M) funktioniert im kalten Zustand nicht. Auch der gute Ratschlag wie z.B. Papier im Kamin anzünden löst das Problem nicht.
Ein Saugventilator auf dem Kamin (am Dach unter dem Kaminhut)hat kurzfristig funktioniert, geht aber wiederholt
durch Rauch und Russ regelmässig kaputt.
Gibte es andere praktikable Möglichkeite das Kamin zu erwärmen oder eine Vertikalluftströhmung zu erzeugen bis der Zug durch das Einheizen automatisch wieder vorhanden ist.



Kein Zug im Kamin



Guten Tag,

folgendes muß stimmen:
- Kaminhöhe ausreichend, am besten über 8 Meter
- Rauchgasrohr nicht über 20 cm Durchmesser
- Ansichtsfläche der Kaminöffnung sollte verkleinerbar sein
- ausreichende Zuluft gewährleistet.

Wenn das alles stimmt, muß angeheizt werden: mit kleinsten Anheizscheiten und schön hellem Feuer, vielleicht Blasebalg einsetzen.
Erst wenn die Kaminwände schön warm sind und alle anderen Größen auch stimmen, brennt er weiter.

Grüße vom Niederrhein



Rauchabzug bei kaltem Kamin (fast) unmöglich (Nachfrage zur Antwort)!



Danke für Ihre Tipps,
noch eine Frage dazu: welche Ansichtsfläche der Kaminöffnung meinen Sie?
-die am Dach (Rauchaustritt)oder die Raucheinlassöffnung
vom Holz-Kohleherd ins Kamin?
- Das Kamin ist leider nur ca.5,5m hoch.
- der Kamindurchmesser ist ca.20cm. (Standardkamin mit Schamotrohreinsatz)
-Da Sie aber auf keine Möglichkeit einer Ventilatoreinrichtung verwiesen haben, gehe ich davon aus, dass es so eine spezielle Ausrüstung für diesen Zweck auch nicht gibt. Oder doch?
Mit freundlichen Grüssen
Manfred Plankensteiner



Kamin



Guten Morgen,

mit Ansichtsfläche meine ich die Größe der Feueröffnung: Wenn Mensch auf Feuer schaut.
In Ihrem Fall scheint mir die Kaminhöhe der Knackpunkt zu sein. Vielleicht könnte ein Aufsatzrohr helfen.

Grüße



Fön benutzen



Habe selber die Probleme nicht, aber ein Freund verfährt wie folgt bei kaltem Wetter (hat dann die gleichen Probleme). Papier- /Strohfeuer hat bei ihm auch nicht geholfen.
Also Ofentüre vor dem Anfeuern aufmachen, starken Warmluftfön (Haarföhn, aber bitte nicht die faltbare Reisevariante) vor den übergang ins Rachrohr halten, sodaß warme Luft in den Schornstein bewegt gelangt und eine thermische Luftströmung unterstützt wird (ca. 1-2 Minuten). Dann Feuer anmachen.
- Und niemals bei kaltem Wetter die Asche mit einem Aschesauger raussaugen. Dann zieht mann sich die Kalte Luft zusätzlich in den Kamin und bewirkt teilweise einen "kalten Fallwind" im Schornstein.



Kein Zug im Kamin, "Fön benutzen"



Danke Hr. Schumacher für Ihre Information bzgl. Lösung mit Fön.
Ich habe in der Zwischenzeit fast das die selbe Idee gehabt und umgesetzt.
In der Putztüröffnung im Kamin im Keller habe ich einen Heissluftfön mit Nachlaufsteuerung montiert, den ich mit einem Taster neben dem Holz-Kohle-Herd bei Bedarf in Betrieb nehmen kann. Es funkioniert!!!
Danke nochmals für Ihren Hinweis.
Gruß
Manfred Plankensteiner