Sottender Kamin

21.05.2006


Hallo,

sind gerade dabei unser Haus (Sandsteinhaus Bj. 1880) zu renovieren. Im Moment sind wir dabei, innen mit Lehm zu verputzen. Den Kamin im unteren Wohnbereich haben wir vor etwa 6 Wochen verputzt und nun kommt an einer Stelle Sott durch. Wir hattn eigentlich nicht vor, ein Rohr einzuziehen und wollen es auch - wenn möglich - vermeiden, da dieser Kamin auch nur hin und wieder benutzt wird. Es soll nur unten in der Küche eíne alte Küchenhexe und im ersten Geschoß unser Bullerjahn angeschlossen werden. Bisher wurde immer nur mit Holz geheizt und das zuletzt von uns im Winter. Bisher ist nur der Grundputz drauf. Kann man den irgendwie behandeln (mit irgendwas streichen....es gibt da so ein Mittel, es heißt Anti-Sott) und anschließend den Finishputz auftragen, ohne daß der Sott da durch kommt??? Ich habe echt Panik, daß wir fertig sind und dann kommen überall die Flecken durch. Ist es sinnvoll einen Kaminhut obe´n draufzusetzen, daß es nicht reinregnen kann? Gerade weil wir ja im Moment nicht feuern? Bitte um möglichst rasche Antworten, da wir ja weiter Verputzen wollen.
1000 Dank. Wie ist das mit dem Kuhdung, was jemand geschrieben hat. Kuhdung mit in den Lehm rein und dann verputzen? Bringt das was???
Liebe Grüße Heike



Abgastemperatur



Hallo,

ich habe auch ein Kamin wo im DG das schwarze Zeug durchdrückt (aber nicht sehr stark). Mein zuständiger Bezirksschornsteinfegermeister hat auf Nachfrage gemeint, dass sich das ganze bessern würde, wenn das DG mal ausgebaut ist, also der Kamin in dem Bereich nicht so auskühlt. Hauptproblem ist wohl der Sommer, wenn nur schwach beheizt wird.

Weiss zwar nicht ob das hilft, aber die Frage ist eben, ob sich das zeug nur bildet weil die Temperatur in dem Bereich zu niedrig war und dadurch das Abgas kondensiert....

Gruß Wolfgang



Sottender Kamin



Hallo Wolfgang,

danke für die Antwort. Das Dachgeschoß bauen wir auch aus, aber allein darauf mag ich mich nicht verlassen, daß es dann besser wird, denn jetzt könnten wir noch was unternehmen. Die chemische Käule - wie von anderen hier beschrieben - mit Versotex oder Kronengrund kommt nicht in Betracht. Wie ist das mit der Kuhscheiße??? Habe gelesen, daß die ein halbes Jahr lang zeiehn muß. Kann ich nicht den Lehmgrundputz wieder abmachen, das Lehm-Kuhfladen-Gemisch drauf und dann mit Lehm fertig verputzen? Oder kann ich auf den schon aufgetragenen Lehmgrundputz nochmal das Lehm-Kuhfladen-Gemisch auftragen und dann den Endputz darüber???

Liebe Grüße Heike



Liebe Heike,



es reicht. Ich habe die Frage jetzt fünfmal gelöscht. Du kannst eine Antwort schreiben, in dem du einfach auf Antworten drückst. Du mußt es nicht immer wieder als Frage einstellen.

Danke.



Eine einfache und erprobte Lösung



besteht darin, den Lehmunterputz im Bereich der Flecken großzügig zu entfernen und durch Sanierputz zu ersetzen.
Feinputz dann über die gesamte Fläche wie geplant.

LEHMBAU
Jan-Peter Speckmann
Ottmannsdorf 5
D 07819 Triptis
Tel 036482/48686
Fax 036482/86600
jan-peter_speckmann@web.de