Kamin Glasplatte biegt sich durch / schwingt




Hi,

also, wir haben unsere Glasplatte mit einer Dichtlippe drum herum versehen. Dadurch "schwebt" die Glasplatte in der Mitte ja nun ein paar mm über dem Boden. Wenn wir den Kamin nun drauf stellen (hinteres Ende der Platte) und ich mich davor stelle und leicht hoch und runter wippe, dann schwingt einerseits die Platte mit (klar wegen dem kleinem Hohlraum) und somit auch der Kaminofen nach vorn und hinten.
Muss das so???
Wird ggf. durch die noch anzuschließenden Rohre das wackeln reduziert (was ich mir nicht vorstellen kann)?
Legt sich das alles noch ein bißchen?
Unser Kaminofen ist nur ein kleiner und recht leicht...

Vielleicht hat ja jemand ein paar Tipps oder Hinweise...



Nein, das muss nicht so.



Die Platte gehört vollflächig aufgelegt...
Was genau habt Ihr gemacht? 'Ne Silikonfuge vorgelegt und die Platte dann auf den Boden gepatscht? Oder ist das eine aufgeschobene Gummidichtung? Aus was besteht der Boden?

MfG,
Sebastian Hausleithner





Wir haben eine normale Dichtlippe drunter geklebt, die mit den "Lamellen" - Gekauft bei Hornbach.
Boden ist Laminat.
Wir hatten die Platte vorher schonmal testweise hingelegt und da lag sie plan.
Durch die Schutzlippe kommt die Platte ja logischerweise einige Millimeter höher und in der Mitte der Platte biegt sie sich eben durch wenn man sich drauf stellet.





Entweder Dichtlippe raus,der Staub der sich unter der Platte sammelt,kriegt die Staubsaugerdüse da auch wieder raus,oder den Bereich wo der Ofen steht auch unterfüttern.

Grüße Martin



Planmäßig



... hebt die Dichtlippe schon das Glas an, das ist schon so gedacht (auch wenn es in meinen Augen Murks ist). Je nach Geometrie und Größe der Platte kommt es dann halt zu solchen Erscheinungen, die den Betrieb natürlich nicht unbedingt sicherer machen. Wie groß ist denn Platte und Ofen? Die Mindestgröße ergibt sich aus den Brandschutzvorschriften, üblicherweise kann der geforderte feuerfeste Untergrund 50cm vor der Scheibe/Tür enden, links und rechts 30cm ab Feuerraumkante. Wenn die Platte nicht wesentlich weiter in den Raum ragt und der Abstand des Ofens zur hinteren Wand (gefordert meist >20cm) nicht allzu knirsch gewählt ist, steht der Ofen ja fast schon mittig und drückt die Platte durch sein Gewicht mehr oder weniger gleichmäßig auf den Boden, sodass es nicht zu Bewegungen beim Betreten der Platte kommt.

MfG,
Sebastian Hausleithner





Ich würde aber trotzdem in dem Fall den Sinn bezweifeln.
Wenn die Platte sich nur etwas beweget, zieht die jedes mal Luft. Ergo auch jedes mal Staub. Das einzige was die Lippe sicher verhindert ist das der angesaugte Dreck wieder raus fliegt.



Hier würde ich...



...keine Lippe riskieren, das Teil ist völlig überflüssig.

Was versprechen Sie sich davon?

Grüße

Thomas



Glasplatte unter Kaminofen



Die Gummilippe ist fehl am Platze.
Die Glasscheibe gehört direkt auf den Boden.
Sie dient als Feuerschutz.
Durch die Verwendung eines Abstandhalters besteht u.U. auch Bruchgefahr.
Maße richten sich nach den örtlichen Gegebenheiten.
Vorher der Schornsteinfeger fragen; der nimmt das ganze nach erfolgter Installation ab.
SG
Paul