Riss am Kamin und Suche nach geeigneten Ofenrohrdeckel!

30.05.2009



Hallo,

in ein paar Monaten wollen wir in ein altes Fachwerkhaus umziehen.
Wir sind mit der Hilfe von ein paar erfahrenen Handwerkern (Freunde meines Vaters) dabei, das Haus, in dem die letzten vierzig Jahre nichts gemacht worden ist Klarschiff zu machen, was nicht so einfach ist. Da wir selbst handwerklich Laien sind, ist die Hilfe von erfahrenen Handwerkern sehr gut.
Vieles haben wir auch schon gelernt.
Viele Fragen bleiben aber doch noch.
Deswegen habe ich mich entschieden mich hier in dem Forum anzumelden und die noch wichtigen Fragen mal zu stellen und hoffe sehr viele gute Antworten zu erhalten.
Im zweiten Stock war am Kamin, der im Flur verläuft, eine Ofenrohrverlängerung in einen Raum verlegt worden, was früher als Küche genutzt wurde und wo ein Holz- und Kohleofen gestanden war. Das war wahrscheinlich gar nicht erlaubt. Die Ofenrohrverlängerung hat sich aber erledigt. Das Ofenrohr wurde, da es total verrostet war, entfernt und die ehemalige Küche wird jetzt als Schlafzimmer genutzt. Da brauchen wir dann keinen Ofen mehr.
Nachdem wir die Ofenrohrverlängerung aus dem Kamin gezogen haben, haben wir festgestellt, dass dort ein Riss am Kamin ist. Das ist wahrscheinlich schon lange so. Bisher war neben dem Kamin verschachtelt ein Schrank untergebracht und da dieser immer voll gestellt war, hat man das nicht gesehen.
Nachdem ich den Schrank ausgeräumt und alles Überflüssige entfernt habe, habe ich den Riss, der sehr verschachtelt am Kamin, d. h. nicht einsehbar ist, festgestellt.
Mein Vater hat jetzt erst mal einen Ofenrohrdeckel aus ähm, ich glaube Stahl oder Blech, genau das gleiche Material, aus dem das Ofenrohr ist, in die Öffnung des Kamins, wo wir die Ofenrohrverlängerung herausgezogen haben, gesteckt, da der Kamin zurzeit sowieso nicht genutzt wird.
Ein Freund von meinem Vater, ein Gas- und Wasserinstallateur, hat gesagt, dass diese Deckel verboten sind, da sie zum Rosten neigen, was wir bestätigen können.
Leider hat er meinem Vater nicht gesagt, was man alternativ als Ofenrohrdeckel nutzt, wenn nicht die Herkömmlichen aus Blech/Stahl oder mein Vater hat nicht gefragt, keine Ahnung.
Ich möchte den Riss am Kamin gerne zu spachteln und ein kurzes Ofenrohr in den Kamin einbauen, d. h. einspachteln.
Meine erste Frage dazu, welche Spachtelmasse nehme ich da?
Benötige ich am Kamin andere Spachtelmasse?
Muss ich den Riss ein wenig öffnen, um ihn nachher besser verspachteln zu können?
Wenn ich das kurze Ofenrohr, als Alternativanschluss für einen eventuell späteren Holz- und Kohleofen, in den Kamin einbringe, womit verschließe ich danach das kurze Ofenrohr, das ich in den Kamin eingesetzt habe, solange ich noch keinen Ofen angeschlossen habe?
Vielleicht könnte ihr mir die Fragen mal beantworten oder mir Ratschläge geben, wie ich damit umgehe.
Meinem Vater habe ich schon vorgeschlagen einfach den Schornsteinfeger zu rufen und den um Rat zu fragen, aber der sagt immer das der uns dann irgendwelche Auflagen geben wird, oder so.
Hm, noch immer fänd ich das mit dem Schornsteinfeger die beste Alternative, aber leider habe ich nichts zu entscheiden und um meinen Vater die Arbeit abzunehmen versuche ich es in Eigenarbeit.
Wie immer erwarte ich gespannt eure Antworten.
Vielen Dank und einen schönen Tag!

Handwerker_Laie



da der Bezirksschornsteinfegermeister die oberste Hoheit



am Bau darstellt ist es m.E. sinnvoll ihn hier um Rat zu fragen, zumal er sowieso den Kamin, insbesondere Anschlüsse am Kamin abnehmen muß.



Bezirksschornsteinfeger Meister



heisst die Lösung.
Fragen Sie Ihren Kaminkehrer, für das ist der ja auch da und der "muss" auch die Reparaturarbeiten Brandschutztechnisch abnehmen.

Grüsse



den zuständigen schornsteinfeger



oder einen erfahrenen ofensetzer zu fragen wäre hier der einzig sinnvolle rat! Denn da ein ofen auch heute noch meist mit Feuer betrieben wird, muss er abgenommen werden!



Zugelassenen Deckel bei Heizungsbauer kaufen



Bei mir war eine Heringsbüchse auf dem Loch für das Ofenrohr! Der Heizungs- Wasser- Sanitärmeister hat den richtigen Deckel (die gibt es in verschiedenen Größen, ich glaube, er ist verzinkt,) reingesteckt und der Bezirksschornsteinfegermeister (der übrigens ein netter Mensch ist mit Verständnis für leere Geldbeutel) ist zufrieden.

Frage doch mal in der Nachbarschaft rum, wie Euer Bezirksmeister ist. Vermutlich ist es leichter, jetzt offen mit ihm wegen des Risses zu reden, als nachher evtl. Pfusch vor ihm zu verbergen, was ja auch gefährlich wäre.