Wie Dämmstoff an alten Kübelkamin aus Ziegelsteinen anarbeiten

05.04.2009



Hallo eine Frage in die Runde:

Wie trennt man korrekt den Dämmstoff (hier Flachs), der als Zwischensparrendämmung unterhalb der Unterdachebene (Pavatex-Platten) an einen alten, zentral im Raum stehenden Kübelkamin anstoßen würde?

Der Kamin (denkmalgeschützt)hat schon einen neuen Kopf bekommen, und trägt eine neue Welle (Florentiner Haube). Er ist somit regengeschützt, alter Lehmputz ist entfernt. Künftig wird er weiter als Abzug für 1 Holzofen dienen. D.h. Außenluft gelangt in den Kamin, warme Raumluft kann in den Winkeln unterm Dach kondensieren (allerdings ist insgesamt kein hoher Feuchteanfall zu erwarten, kein Bad im Dach geplant).

Können wir die Dämmung direkt an die Ziegelsteine anarbeiten? Oder sollten wir eine Trennebene anschrauben (Rigips oder was?)

Danke für Tipps,

Jürg Schwarz



Anbindung



Als erstes einen Kalk- oder Kalkzementputz flächig im umbauten Raum aufbringen.
Dann mit Steinwolleplatten umkleiden, gegen die man dann mit jedem anderen Dämmstoff anarbeiten kann. Abschließend dann mit dem Baupapier präzise anbinden und die Konstruktion winddicht machen.
Besser wäre dazu noch, wenn die Sparrenaufdopplung auf der Schornstein zugewandten Seite noch entstehen könnte.

Grüße Udo



Schornsteinfeger



hilft Ihnen diesbezüglich auch weiter, der muss es ja abnehmen.
Der Schornsteinfeger sagt Ihnen welche Dämmung er im Kaminbereich haben will, auch für eventuelle zusätzliche Lagesicherungen ist er zuständig.

Grüsse Thomas



Kamin von Dämmstoff (Flachs) trennen



Danke für die Antworten!
Wir haben es so ähnlich gemacht wie beschrieben. Lehmputz auf die Ziegel, Steinwolleplatten angedübelt - ging sehr mühsam,die teuren Bauhaus-Dübel brachen ab, und in der Schräge war kaum noch bohren möglich.
S. Fotos. Jetzt muss es noch der Schornsteinfeger abnehmen.

Jürg SChwarz



Kamin von Dämmstoff (Flachs) trennen



Ups, das war das falsche Foto. Hier ist das gewollte.



"Das gewollte"?



Leider ist da kein Foto hinzugekommen!

Doch meines Erachtens sollte in bestehende Schornsteinanlagen nicht eingedübelt werden.
Wir erledigen dies immer mit einer entsprechenden Umrötelung, dass die mineralischen Dämmplatten in der Bauphase nicht herunterfallen.
Oder mit einer Holzumschalung als Andrucklösung.

Grüße Udo



Eigentlich



muss am Kamin in der Dämmebene mit einer nichtbrennbaren Dämmung gearbeitet werden (sprich Steinwolle), wieviel Abstand diese zur andern Dämmung haben soll/muss erfahren Sie vom Schornsteinfeger der für Sie zuständig ist.

Grüsse



Wechsel um einen Kamin erstellen



Zum Anschluß an Kamine sollten nichtbrennbare Dämmstoffe eingesetzt werden (Steinwolle!).
Um diese vernünftig an den bestehenden Kamin anzuarbeiten, ist ein entsprechender Wechsel herzustellen.
Zwischen diesen kommt dann der nichtbrennbare Dämmstoff und dieser wiederum wird dann mittels der Luftdichtungsebene überspannt und fachlich korrekt angebunden.

Handwerklicher Gruß
Udo Mühle