Kalkputzglätte - 1. Hilfe

28.01.2014 lostana



Guten Tag !

ich bräuchte dringend einen fachmännischen Rat. Folgendes: Unser Gäste-Wc sah gar nicht mal so schlecht aus, bis ich angefangen habe zu "Handwerken "
Also vorher hatten wir Rauputz im Wc, den habe ich mit einem Gitterhobel-dings abgerubbelt so gut es ging. Danach habe ich die Wände mit Tröndle Pigment Voranstrich gestrichen und trocknen lassen. Heute war dann die Kalkputzglätte an der Reihe. Habe das Zeug angemischt und "VERSUCHT" zu verputzen. ......schön ist was anderes..... was sicher nicht am Material liegt, sondern eher daran, dass meine Fähigkeiten zu wünschen liessen.
Mit der Traufel hatte ich wohl nicht gerechnet - wie ich feststellte war das Blatt gebogen - was mir Schwierigkeiten beim Putzen verursachte (aber vielleicht muss das ja auch so sein) Ich habe dann eine normale Maurerkelle genommen, ging für mich dann besser. Danach habe ich mit einem Flächenrakel versucht das einigermassen glatt zu kriegen - Fazit: fürs 1. mal = ok? nein nicht mal das - Katastrophe !!
Meine Frage nun: Wenn die Wand trocken ist, kann ich dann Abschleifen (so dass es halbwegs glatt ist) nochmal Streichen mit dem Haftgrund und dann nochmal verputzen? Hält das oder fällt mir bald alles entgegen? Wie lange muss die Wand trocknen bis ich wieder loslegen kann - wenn überhaupt? Da ich natürlich ne grosse Klappe hatte - "ich kann das"
brauch ich Hilfe meine Unfähigkeit zu vertuschen

Danke schon mal im Voraus
und Grüsse Silke



bitte



mehr infos zum Material: Sack- oder Eimerware, wie dick aufgetragen?
Ich Spachtel nur mit Glättkelle (normal, Edelstahl) und bei Sackware nur in geringen Dicken mehrlagig (sonst Risse). Beim Glätten so arbeiten, daß keine vorstehende Nasen bleiben - Schleifen eigentlich erst am Ende.





also geputzt habe ich mit Weber Kalkputzglätte 178 Sackware ungefähr 1-2mm dick. Ich habe aus Versehen eine Trockenbautraufel gekauft und damit ging das Aufziehen nicht gut. Ich habe viele Flächen wie auf dem Bild - und da ja eigentlich noch Marmorino Putzspachtel drauf soll, muss die Fläche richtig glatt sein.



Putzglätte



- Nässen Sie die Fläche vor (Sprühflasche),
- spachteln Sie die Fehlstellen nach (Konsistenz der Glätte wie Pudding),
- nach dem Anziehen stoßen Sie überstehende Nasen ab,
- ziehen Sie ein bis zwei mm Glätte auf.
Die Mischung zum Aufziehen nicht zu dick ansetzen, sie sollte in etwa die Konsistenz von Creme fraiche haben.
Nach dem Ansteifen/Anziehen können Sie noch mal mit der Glättkelle (die Kelle ab und an mit der Sprühflasche leicht befeuchten) nacharbeiten.
Wenn Sie trotzdem nicht klarkommen.
Kaufen sie eine Tüte Gips- Flächenspachtel und arbeiten Sie die Flächen wie oben nach. Nach dem Trocknen können Sie schleifen und Fehlstellen nachbessern bis die Fläche Ihren Ansprüchen genügt.





Vielen Dank für die Kommentare und Ratschläge !!!
besonders den von Herrn Böttcher :-)



Wände spachteln



Also, ich nehme fürs spachteln (Achtung Schleichwerbung) Molto Flächenspachtel, meine Freundin lieber (Achtung Schleichwerbung) Knauf Innenspachtel.
Wobei der Knauf idR besser zu Verarbeiten ist, da nicht so schnell anzieht.
Verarbeitung so wie Thomas schon schreibt, Konsistenz Quarksämig, nicht zu dünn. Allerdings würd ich nicht ZU dünn auftragen, bis 5mm sind ok.

Edelstahlglätter mit leicht abgerundeten Ecken ist sehr gut, muß nach der Arbeit nicht mal gereinigt werden, da auf dem Edelstahl nix haftet.


Andreas