Kalkputz Verarbeitung & Untergrund

05.06.2020 crab-key



Hallo,
ich würde gerne meine mit Bims/Schwemmstein ausgemauerte Fachwerkwand mit Kalkputz Verputzen lassen. Hatte an Hessler HP 9 gedacht.
Als fachfremder Häuslebauer hätte ich da ein paar Fragen:
1) Kann ich da einen „normalen“ Putzer dran lassen, der bisher keine Erfahrungen mit „echtem“ Kalkputz, sondern nur mit „pseudo“ Kalkputz à la Knauf Rotkalk hat.
Oder ist das eher zum Scheitern verdammt?

2) In den Verarbeitungsrichtlinien zum HP9 steht: „Bei stark saugendem [...] Untergrund ist Hessler Vorspritzmörtel HP 10 erforderlich.“ Im Falle von sehr saugfähigen Schwemmsteinen wäre sicher volldeckendend aufzutragen?

3) Die Balken habe ich mit Streckmetall überspannt (an Mauerwerk befestigt, nicht an Balken). Auf die Balken sollte sicher kein HP10 Spritzbewurf drauf?!

4) Vielleicht etwas ketzerisch: wenn ich einen Zementmörtel flächig drunter machen muss, kann ich ja fast auch wieder komplett Rotkalk nehmen?! Zumindest wenn mich nur der Wasserdampfdiffusionskoeffizient (ist nämlich gar nicht so schlecht) interessiert und nicht die enthaltenen Zusatzstoffe.



Schade



..waren wohl zu viele oder dumme Fragen...



oder alles richtig beschrieben



oder du hast alles richtig beschrieben, kannst es also machen. Was den Putzer betrifft, wer aus dem Forum sollte denn dessen Eignung einschätzen können. Ausprobieren. Die Diffusionsoffenheit ist bei Innenwänden zwischen 2 Zimmern uninteressant.