Verputzen von Lehmsteinen

01.07.2013



Man lernt nie aus, nachdem ich nun doch die Wände mit Kalkputz Verputzen will, stellt sich mir die Frage wie ich es am besten und kostengünstigsten mache.

Die Holzbalken würde ich mit Streckmetall putzbar machen. Eine Wand ist "schief", ich müsste ca. 7cm ausgleichen, ein befreundeter Maurer meinte ich soll nicht mit Heraklith ausgleichen, er nimmt lieber mehr Material? Sinnvoll?

Hält der Kalkputz auch auf Dauer auf den alten Lehmsteinen? Oder ist es doch sinnvoller vollflächig eine Strohmatte an den Untergrund zu nageln?



Innenputz



Hallo Christian,
bei mir stellt sich da immer zuerst die Frage nach der Ursache für die Schiefstellung.
Wenn das abgeklärt ist kann man darüber nachdenken ob und warum die Wand überhaupt genau lotrecht sein soll. Das hängt von der Gesamtsituation, der Nutzung des Raumes und vom Gebäude selber ab.
Wenn es gerade werden MUSS dann käme die Suche nach einem geeigneten Vefahren. So eine Riesenschwarte draufputzen mag zwar den Putzer reich und glücklich machen, ist aber nur eine Variante.
Genaueres kann ich erst sagen wenn ich genau weiß worum es geht. Schon ein paar Fotos helfen da weiter.

Viele Grüße



Verputzen von Lehmsteinen



gleich und gleich gesellt sich gern...

warum nicht mit Lehmputz auf Lehmsteinen arbeiten? Da ist die Haftung so gut wie garantiert! Und dann natürlich Lehmfarbe drauf hinterher.

GEnauso würde ich immer den Kalkputz auf Kalkstein bevorzugen, dann mit Kalkfarbe streichen.

So einfach kann die Welt sein.

Kannte mal einen alten Putzer, der sagte immer: die Wand muß von innen nach außen weicher werden, nicht härter. Also harten Mauerstein, mittelweichen Putz, weichen Anstrich. Dabei bezieht sich das "hart" nicht nur auf die physische Härte des Stoffs, sondern auf seine Diffusionsoffenheit, wie man heute sagt. D.h. der Kalkputz ist härter als der Lehmstein - jetzt kannst Du selber mal drüber nachdenken.

Thema Putzträger: bitte kein Streckmetall! die Strohmatte tuts auf den Balken auch! und auf die Lehmgefache kommt garkein Putzträger.

Thema schiefe Wand: muß sie denn überhaupt gerade werden? Bringt Dir das was beim Wohnen? Ist doch ein altes Haus, darf auchmal ne Wand schief sein. Der Ausgleichswahn kostet nur Geld.


Gruß
klingsor



Preisfrage



Das ist eine Frage des Preises, zum einen kostet der Lehmputz wesentlich mehr und das will/kann nicht jeder Putzer/Maurer...



Preisfrage



natürlich ist es eine Preisfrage, das ist es immer.

Aber wenn Du jetzt Kalkputz nimmst, und der fällt Dir nach 5 Jahren schon wieder ab, hast Du auch nix gewonnen. Dann doch lieber gleich richtig machen und lange dran Freude haben (und die höheren Anfangsinvestitionen auf ne lange Amortisationszeit abschreiben).

Die Suche nach einem guten Handwerker lohnt sich immer. Nichts ist schlimmer, als Geld auszugeben und hinterher Enttäuschungen zu erleben, weil wieder einer gepfuscht hat. Auch wenn's anfänglich etwas länger dauert, bis man den richtigen hat.

gruß



warum



soll Kalkputz nach 5 Jahren abfallen ??



weil...



...er eventuell auf den Lehmsteinen nicht richtig haftet? Weil die Lehmsteine eventuell doch ein bißchen anders auf Luftfeuchte reagieren und er deshalb später eher wieder abbröckelt? Vielleicht kommt er erst nach 10 Jahren runter.

Mal so Gedanken.

Warum sich Probleme bauen, wenn man es mit einem guten Lehmputz grundsätzlich von vornherein gleich umgehen könnte?



nun



vor 23 Jahren habe ich meine Lehmstaken mit Kalkputz (Handmischung) verputzt, da ist noch nichts abgefallen - warum teurer, wenns auch einfach uns preiswert geht. Den plan, die 7 cm auszugleichen, sollte man aber fallen lassen, ev. sind 2-3 cm drin - schiefe Wände ghören nun mal zum Fachwerkhaus!



kommt...



...wahrscheinlich auch auf dein handwerkliches Können an, und die Art des Untergrundes. Also wenn Deine Lehmstaken richtig schön rauh sind und Du vielleicht noch tiefe Rillen/Riefen hinbekommst, damit sich der Putz dann irgendwo festkrallen kann, is das was anderes.

Ich sage nur, daß der Kalkputz mit den Lehmsteinen rein haftungstechnisch keinerlei Verbindung eingeht. Wenn der Lehm noch dazu etwa recht bröslig ist oder sandet, dann stehen die Chancen schlecht, daß das lange hält.



für



dieses Problem gibt es handwerkliche Tricks, die einen guten haftenden Übergang herstellen - stand mal um 1980 im DDR- Heimwerken-Magazin "Praktic", was ich leicht abgewandelt habe. Hat sich seitdem bewährt, auch bei Decken- und Außenputz!



na



dann laß doch mal hören.
gruß



es



gibt Sachen, die gibt man nur an den Sohn weiter. Ihr könnt gern selber nachlesen !!



wenn



du deine Erkenntnisse nicht teilen willst, dann rate bitte einem wie Christian nicht dazu, Kalkputz auf seine Lehmsteine zu pappen, und er dann Schiffbruch damit erleidet, weil er den Trick nicht kennt.

Wie gesagt, bevor ich ein Risiko eingehe, würde ich das mit Lehmputz machen.

Gruß
MArkus



ohne



handwerkliches Geschick kann auch der Lehmputz muißlingen !



Warum



Warum das Ausgleichen nicht mit Dämmung verbinden?
Unten 3cm oben 10cm, 2-lagig mit von mir aus auch Kalk verputzt und die Wand ist gerade...
Oder ist das keine Aussenwand?
Gruß
Simon



Gelesen habe ich...



...etwas von verdünnter Essigessenz gelesen oder Haare untermischen in den Kalkputz.



Achso...



...es ist eine Innenwand von 1,80m Breite, der Rest hat bereits in den Jahren von den Vorbesitzern neuen Ausfachungen mit Ziegeln bekommen.



Kalkputz



Lieber Christian,
Essig und Kalk (oder Säure und Base)- was passiert wenn man die mischt?
Was ist daran gut für einen Innenputz?
Hält dann der Mörtel besonders gut?

Viele Grüße



Gelesen....



....wie gesagt, nur gelesen...



Kalk



Oh, Mann,
wenn ich hier alles zum besten geben würde was ich mal gelesen habe... Allerdings gebe ich dann immer die Quelle an wenn ich zitiere oder wiedergebe.
Denken Sie auch mal dran das andere sowas für einen fachlichen Rat halten und das ausprobieren?
Was war denn ihre schriftliche Quelle aus der dieser Tipp stammt?



Quelle



http://www.luftkalkputz.de/kalkputze/page16.html



Verputzen von Lehmsteinen



warum dann erst soviel fragen. den Link hättest Du auch gleich posten können. du hast 2 Optionen:

1) selber machen - dann hältst Du Dich an die VErarbeitunsghinweise des HErstellers, weil Du Dir nicht sicher bist, wie das zu machen ist, hast aber keine Ansprüche bei späteren Schäden

2) Du läßt es von einem Handwerker machen - der hält sich erst recht an die VErarbeitungshinweise, wenn etwas passiert, kann er sich damit rausreden und Du mußt Dich an den Hersteller des Putzes weiterbemühen

also wozu das Spiel hier?
Gruß



Den Link....



...habe ich erst danach gefunden. Das Kalk auf Lehm nicht ideal ist, ist mir bewusst, aber ich dachte es geht dennoch. Es kann ja auch Tricks und Kniffe geben, daher habe ich gefragt.

Ich sehe das auch nicht als Spiel, das ist eine ernsthafte Frage zu einem ernsthaften Thema bei dem ich Hilfe ersuche.



Kalkputz



Ja, so entstehen Gerüchte.
Die Seite empfielt nicht, in den Kalkputz verdünnten Essig einzurühren sondern alten Lehmuntergrund mit verdünnter Essigsäure vorzubehandeln.
Das ist ein Riesenunterschied!
Unabhängig davon halte ich diesen Tipp für Blödsinn.
Es gäbe nur einen Grund weshalb man eine Säure einsetzen könnte, das wäre eine Art chemisches Aufrauhen einer extrem glatten Kalkoberfläche um eine bessere mechanische Verzahnung zu erreichen. Dafür ist verdünnter Essig denkbar ungeeignet, denn nicht umgesetzte Reste sprengen den Neuverputz ab. Mechanisches Aufrauhen ist schneller, einfacher und gründlicher.
Bei Lehm passiert chemisch gar nichts, nur das die Oberfläche durch das erforderliche gründliche Nachwaschen völlig aufgeweicht und erodiert wird.
Da hat wohl jemand Essig mit essigsaurer Tonerde verwechselt.
Wer wissen will wie man Lehmwände verputzt der schaue in die Lehmbauregeln oder fragt einen der das schon viele Jahre macht.

Viele Grüße