Kalkputz oder Kalkmörtel




Hallo,

habe im Keller eine Bruchsteinmauer (Außenwand), von welcher ich den Putz entfernt habe. Dieser hatte sich an vielen Stellen von den Steinen gelöst.
So weit so gut, womit kann ich die Fugen sanieren?
Gelesen habe ich etwas von Kalkmörtel aus Kalk und Sand (1:3).

Wo ist denn eigentlich der Unterschied zu Kalkputz? Da hätte ich noch einen Sack "maxit 370" da. Geht das auch?

Bei der Suche einer Rezeptur für Kalkputz bin ich ebenso auf die 1:3 gestoßen.

Danke
Und viele Grüße



Kalkputz



Kalputz besteht eigentlich aus Kalkmörtel - der Kalkmörtel ist der Oberbegriff zu Mauermörtel und Putzmörtel. Zu Deiner 1. Frage wäre immer ein Bild hilfreicher !



Bilder


Bilder

Hallo,

hier nun zwei Bilder der Wand. Die Fugen sind teilweise ziemlich fest, nur einige Löcher.



Mischung



anrühren und rein damit, vorher Fugen säubern 2-3 cm und annässen. Mach keine Wissenschaft draus bei den paar Löchern :-) :-)



Noch eine Frage



Der alte Putz war deutlich durchnässt und roch leicht "erdig". Die Steine (Natursteine) darunter waren unter der Putzschicht an der Oberfläche feucht. Nun nach ein paar Tagen, seit der Putz runter ist, sind eben diese Steine viel trockener, ebenso ist die Luftfeuchte etwas zurückgegangen.
War das Kondenswasser aus der Luft? Saugt sich der Putz damit voll?
Oder wandert(e) das Wasser aus dem Boden im Putz nach oben?



Steine



Wenn steine an der Oberfläche nass sind, dann kann es mit großer Wahrscheinlichkeit Kondensat sein. Dazu muß man aber die Werte wie Luftfeuchte, Raum- udn Steintemp. kennen. Und natürlich die Steinart .....



Der Putz



Der Putz war nass. Ich habe den Putz entfernt und nun sind die Steine nahezu abegetrocknet. Es handelt sich um den Heizungsraum bei ca. 14 Grad. Mit Putz waren es ca. 80 Prozent, ohne Putz jetzt 65-70 rel.



Wand kalken, verputzen oder so lassen



Hallo,

was mach ich nun mit der Wand? Lass ich sie so wie sie ist, Streichen (mit Weißkalkhydrat u. Wasser) oder neu verputzen?

Ist davon irgendetwas sinnvoller?
Der Einzige Anspruch, der momentan besteht ist, dass eventuelles Kondenswasser der Raumluft nicht an der Wand zu Algenbildung oder Schimmel führt.





Dein Keller sieht doch ganz manierlich aus.

Du solltest das Kellerklima besser konditionieren dann wird sich das mit der Kondensatfeuchte geben.

Zum Einstieg in den Zusammenhang zwischen Wassergehalt der Luft und der Temperatur sei die diese Lektüre empfohlen.

http://www.pb-schilling.de/baubiologie/luftfeuchte-rechner/

Dort kannst du auch ermitteln wann ein Lüften des Kellers sinnvoll ist und wann der Eintrag von Kondensat droht. Dazu musst du auch die Temperatur der Wände messen.

Du wirst merken das bei 14 Grad Raumtemperatur der Wassergehalt der Luft bei 65 und 80 Prozent relative Feuchte nur um anderthalb Gramm pro Kubikmeter Luft differieren. Selbst bei einem größeren Keller mach das ein kleines Wasserglas voll aus.

Allerdings kann so auch nur recht wenig Wasser durch lüften abtransportiert werden.

Die Lüftung kann durch automatische Regelungen übernommen werden, die den Wassergehalt der Luft innen und außen überwachen und bei geringer Außenluftfeuchte einen Luftwechsel vornehmen.

Sowas findet man unter Taupunkt-Lüftungssteuerung,

Oder man "bastelt" sich so was deutlich preiswerter mit einem "Scheckkarten-Computer" selbst.

Das gibt es viele gut dokumentierte Beispiele im Netz.

https://raspberry2017.wordpress.com/

https://forum-raspberrypi.de/forum/thread/27662-feuchtegesteuerte-kellerlueftung/

Oder man stellt sich einen Luftentfeuchter in den Keller, den man über ein Hygrostat steuert, die Wassermengen sind wie gesagt gering und daher auch der Energieaufwand für die "Lufttrocknung" überschaubar.



Wand



aus Bruchstein muß man immer vor Ort ansehen, was sinnvoll ist - ich kann es aus der Ferne keine Diagnose stellen. Du hattest ja nur nach den Fugen gefragt. Natürlich kann man alles mit Kalkputz (Vorspritzen mit etwas Zementputz aus Estrichsand) glatt verputzen. Kommt auch aufs eigene Geschick an, ob es sinnvoll ist oder ob man nur mit Weißkalk streicht.