Firma für Kalkputz nach guter alter Art im Bergischen

24.11.2008


Hallo,

ich hoffe nicht rauszufliegen, da meine Anfrage nicht fachlich ist. Aber da Kalk nicht so einfach zu Verarbeiten ist möchte ich mal so dreist sein hier im Forum anzufragen, wer im Raum Wuppertal regelmäßige Erfahrung mit Kalkputz hat. Ich stelle mir ein Produkt wie klimasan-RK (ein Tip übrigens aus Fachwerk.de) für unser Wohnzimmer vor. Wer hat ne gute Reputation?

Grüße,
Alex





Kann auch Kalk.
http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/5636$.cfm
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies



Bin auch aus Wuppertal



Hallo Alex,
bin auch aus Wuppertal und war auf der Suche nach Kalkprodukten. In Baumärkten etc. gibt es sowas selten. Hab mir dann Luftkalk der Fa. Solubel besorgt, ca. 12,50 € je 30 kg bei Abholung in Ratingen. Außerdem noch je einen Sack Gräfix 61 und Rotkalk Marmorit Grundputz (Preis: um 16,- bis 18,- €) bei Naturbauläden.
Verarbeitung:
Solubel ließ sich m. E. noch am einfachsten verarbeiten. Ging gut von der Kelle. Gräfix klebt wie selbst angemachter Luftkalk und braucht länger, um anzusteifen. Rotkalk werde ich demnächst mal testen.
Außerdem hab ich mir auch noch Weißkalkhydrat CL90 für 6,- € je Sack (25 kg.) (Obibaumarkt in Köln) besorgt, den man z. B. mit Mauersand (0-2) mischen kann. Vom Preis natürlich unschlagbar im Vergleich zu den Fertigprodukten -->wenn man bedenkt, dass bei einem Fertigputz vielleicht nur 1/4 bis 1/5 Raumanteile Luftkalk (Gewichtsanteil je 30 kg Sack vielleicht 4-5 kg) + Vergütungsmittelchen sind, der Rest ist mehr oder weniger gut ausgesuchter Sand.Dann kommt man vielleicht auf Kosten von ca. 2-4 € je 30 kg selbstgemachten Luftkalk.
Ob es hält, ist natürlich die andere Frage. Aber warum eigentlich nicht? Der alte Putz war ca. 80 Jahr dran, sehr sandig und hat dennoch auch gehalten. Die haben damals sicher auch nur einfach Weißkalkhydrat genommen und wahrscheinlich auch keine Vergütungsstoffe verwendet.
Putzer, die sich mit Luftkalk noch auskennen und sich trauen (Gewährleistung, Verarbeitung), den zu verarbeiten, kenne ich leider nicht.
Ansonsten mach ich auch viel mit Lehm. Der ist für Laien wesentlich einfacher zu verarbeiten.

Gerry