Außendämmung

13.03.2007



Hallo. Unser Fachwerkhaus, daß kein Sichtfachwerk (außen hat) soll in diesem oder auch erst im nächsten Jahr gedämmt und verputzt werden. Im Innenbereich wollten wir alles mit Kalkputz machen und außen Holzfaserdämmplatten und auch Kalkputz. Unser Maler/Putzer war vor kurzem da um alles auszumessen um uns einen Kostenvoranschlag machen zu können. Er wollte aber wissen, warum wir unbedingt Holzfaserdämmplatten nehmen wollen. Es ist der teuerste Dämmstoff! Er meint, es würde auch Mineralwolle auf Schienensystem und dann ein Mineralputz gehen. Wäre auch viel billiger! Was meint ihr?!
Vielen Dank schon mal für die Antworten!
Grüß Sabine



In diesem Fall hat er Recht...



Bei Außendämmung sind grundsätzlich alle Dämmsysteme "erlaubt". Mineralwolle ist in diesem Forum natürlich nicht die "reine Lehre", aber wenn richtig ausgeführt auch bei Fachwerk kein Problem.
Ökologische Alternative zu Holzfaserplatten: Schilf wäre natürlich auch möglich und billiger, aber davon sind für gleiche Dämmwirkung mehr cm notwendig, auch auch Hanf/Flachs-Dämmplatten möglich.

Holzfaserplatten haben bieten aber noch einen gewissen Vorteil beim sommerlichen Hitzeschutz.



Kalkputz



Hallo Sabine,

die gewählte Lösung Holzfaserplatten und Kalkputz ist in jedem Fall besser als Mineralwolle und Mineralputz. Auf viele Jahre gerechnet auch die günstigere Lösung, da beständiger und im Falle von Problemen einfach zu reparieren. Mineralputz ist auch nicht gleich Kalkputz, sondern in der Regel kunststoffvergüteter Kalk-Zementputz. Lässt sich aber leichter verarbeiten, deshalb will der Handwerker meist lieber diesen Industrieputz.
Mein Rat, nicht beirren lassen und lieber etwas mehr zahlen. Dafür bleibts Du und das Haus gesund. Es geht schließlich um dein Zuhause.

Greuß
C. Redlich



Aussendämmung



Hallo Sabine,

Alles was heute verbaut wird, ist irgendwann Bauschutt.Mineralwolle;Steine werden geschmolzen und zu Fasern versponnen.Schilf;wächst von alleine-z.B.
Mann sollte so vorgehen wie beim Anziehen.Innen so wenig "ungesunde" Kompromisse machen wie nur möglich.
Jeder Baustoff verbraucht bei der Herstellung ,mehr oder weniger, Energie.Auch die Entsorgung gestaltet sich verschieden.

Mit freundlichen Grüßen

Mladen



Die Maler, Putzer und Kalker



können, wenn Sie's können: malen, putzen und kalken.

Für eine gute, passende und dauerhafte Dämmung und deren bis in's Detail richtige Ausführung würde ich einen Spezialbetrieb hinzuziehen oder, bei Eigenleistung, die Planung von einen in dieser Richtung erfahrenen Planer machen und begleiten lassen. Das kostet die Summe A und spart ein mehrfaches von A.

Grüße

Thomas