Terracotta-Fugen

22.07.2006





Eigentlicher Text



da bin ich wohl auf eine falsche Taste gekommen... hier jedenfalls die eigentliche Frage:

Hat jemand Erfahrung mit Fugen aus Lehm für Bodenplatten (Terracotta, ca. 3cm dick)? Hält das? Oder was gibt es sonst für historisch haltbare Alternativen (ich bin nur mässig scharf auf Zementfugen...) ?
Ich wäre dankbar für alle Ideen und Anregungen!



Kalkmörtel...



währe hier das richtige. Worauf und mit welchem Mörtel sind denn die Teracottaplatten verlegt?
Viele Grüße



Platten



Noch gar nicht! Passiert in den nächsten Wochen.
Was für Kalkmörtel empfehlen Sie denn? Gibt es gute Fertigprodukte?



ich würde da ...



einen 0-1 er LKM (Luftkalkmörtel) von Solubel nehmen
und die Fleisen in ein Kalkmörtelbett 0-4 LKM der selben Firma - kein zementhaltiges Zeug ...

FK



Kalkmörtel



Stimme da auch mit Herrn Kurz überein. Solubel Produkte kann man hier ohne weiteres verwenden. Ich persönlich mische mir meinen Kalkmörtel selbst mit z.B. einem NHL 2 der Firma Otterbein und Grubensand 0-4mm. Produkte der Fa Otterbein sind aber meist nur regional verfügbar. (Hessen und evtl. noch angrenzende Bundesländer)
Viele Grüße



Na ja



Solubel in die Schweiz zu transportieren dürfte nicht gerade kostengünstig sein. Vor allem dann, wenn es sich nur um eine kleine Menge handelt. Die Frachtkosten fressen den Kaufpreis locker auf.

Wir mischen auch selbst. Besser gesagt, wir lassen mischen - vom Handwerker. Dazu haben wir einige Säcke Weißkalkhydrat und Grubensand eingekauft. Ich frage gerne unseren Handwerker, in welchem Verhältnis er mischt und gebe das weiter.

Grüße