Problem beim Kalken auf Kalkglätte

20.04.2012



Hallo zusammen

Hat vielleicht jemand einen Tip für mich?

Habe Kalkglätte (Kalk + Marmoranteile) auf eine alte gekalkte Wand aufgebracht, sah wunderbar aus, sehr weiss und fast "fertig". ich war positiv überrascht. Laut Info soll man dann diese Kalkglätte mit Sumpfkalk streichen. Das habe ich dann getan und das Ergebnis war erschreckend. Alles war auf einmal fleckig.
Habe alles mittlerweile 5 x (!) gestrichen, aber die Flecken wollen nicht verschwinden.

Wo liegt hier das Problem? Und wo die Lösung? Ich habe keine Lust jedes mal einen halben Tag fürs Streichen zu investieren wenn das Ergebnis gleich Null ist.

Anbei ein Foto...


Vielen Dank für Euer Hilfe.

Gruß
Constantin



Ähnliche Fall



Hallo,

ich habe einen ähnlichen Fall:
http://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/182891$.cfm

In einem weiteren Raum werde ich jetzt etwas probieren.
Z.B. Kaseingrundierugn vorher streiche, an einer anderen Wand erst weiß kalken und dann farbig.



Vielleicht ist die Kalkglätte das Problem.... zu farbdurchlässig?!



Die Kalkglätte könnte das Problem sein. Denn andere Wände (alte bunte Kalkfarbe, z.B. blau, rot,etc ) habe ich 10 x mit weißer Kalkfarbe überstrichen und alles ist Weiss geworden. War natürlich viel Arbeit, aber es hat funktioniert.


Die Stellen, die mit Kalkgätte überzogen worden sind (um grobe Stellen zu glätten), sind trotzdem immer sichtbar, entweder haben diese einen Grauton oder die Farbe der uralten Kalkfarbe (oder Lehmfarbe) scheint durch.

Die Wand auf dem Foto wurde die komplett mit Kalkglätte überzogen.
Wie schon gesagt, es sah am Anfang toll aus, alles war weiss... aber nach dem ersten Anstrich kamen die Flecken... sehr merkwürdig. Sieht furchtbar aus.

Nur frage ich mich, warum die Kalkglätte so "farbdurchlässig" ist?! Kann ja auch nicht im Sinne des Herstellers sein...
Liegt es am Marmorzusatz?!

Und welche Alternativen gibt es um alte Kalkanstriche zu glätten?!



Fleckige Kalkanstriche



Sind das historische Kalkanstriche der letzten 150 Jahre oder erst experimentell in den letzten Jahren ausprobiert?
Ich hab bisher noch keine Idee, warum es nach der getrockneten Kalkglätte weiss war und nach dem Kalken fleckig. Ich würde beim Hersteller nachfragen ob er von solchen Fällen bereits hörte.

Grüße



Hersteller schweigt...



Habe den Hersteller angeschrieben und die Situation erklärt. Leider hat er nicht reagiert... daher meine Frage hier im Fachwerk-Forum in der Hoffnung auf Hilfe :)

Die alten Kalkanstriche sind so circa 70-120 Jahre, danach kam Tapete drüber.

Gruß
Constantin





Hallo

Meineserachtens liegt es daran das die Kalkglätte zu sehr verpresst wurde und sich somit eine Sichterschicht darauf gebildet hat.
Kreidet die Oberläche leicht?

MfG



Kalkanstrich zieht Stoffe aus der Wand



Hallo liebe Polierer und Maler :)

Ich habe mich gerade heute in einem Fachmarkt über dieses Problem zufällig unterhalten. Der Fachverkäufer riet mir von einem Kalkputz mit Kalkanstrich energisch ab, wenn die Wand nicht völlig frei vom alten Putz wäre. Er sagte, der Kalk hätte die Eigenschaft selbst alte Leime speziell aus altem Putz zu saugen und auf der Außenseite der Wand abzulagern. Dabei könnten Flecke entstehen und die Karbonatisierung (CaOH zu CaCO³) würde auch nicht funktionieren - heißt der Kalkputz wird nicht richtig fest und dicht

Er hat mir zu einem Silikatanstrich geraten, die wären auch schadstofffrei und leichter in der Anwendung ;)



Es geht hier um die Kalkglätte



Hallo Roger,

Danke für Deinen Beitrag.
Bei den anderen Räumen haben Kalkputze/ Kalkanstriche auf alten Putz/ Farben funktioniert, auch wenn es sehr mühselig war.
Nur die Wände, die mit Kalkglätte überzogen wurden, die sind sehr fleckig und ich kann x-mal streichen... da passiert leider nichts, die Flecken bleiben.

Die Kalkglätte kreidet übrigens nicht. Sie ist fest und glänzt sogar ein bißchen.Vielleicht liegt hier das Problem?!


MfG
Constantin





Aus Interesse kannst Du mir (uns) vielleicht sagen, welchen Putz bzw. Glätte Du benutzt hast - speziell welche genauen Bestandteile darin sind, weil die sehr stark variieren können



Kalkglätte Inhaltsstoffe



Laut Hersteller:

"Die Kalkglätte bestehend aus hochwertigem Calziumhydrat CL90 und verschiedene, ausgewählte Gesteinsmehle mit einer Körnung kleiner 32 µ."

ist wohl Marmormehl enthalten, usw.

Der Unterputz ist ein alter Kalkputz + alte Kalkanstriche, also nix "Modernes".



Kalkfarbe auf Kalkglätte



"Die Kalkglätte kreidet übrigens nicht. Sie ist fest und glänzt sogar ein bißchen.Vielleicht liegt hier das Problem?!"

Ja, genau das ist das Problem, die glänzenden stellen sind die Sinterschicht, diese nimmt den Kalk nicht so auf wie die übrigen Flächen, dadurch trocknet der Anstrich ungleichmäßig. Das Problem ist nur durch entfernen der Sinterschicht (in der Regel durch anschleifen) zu lösen.



Sinterschicht



Auch der Kalkfilzputz bei mir besitzt glänzende Stellen.

Wie schleif ich den am besten an?



Sinterschichten



Bei Filzputz wird's mit anschleifen schwierig, was eventuell funktionieren könnte wäre z.B. Ätzflüssigkeit von Keim.



Kalk ist nicht gleich Kalk



Also ich würde mal vermuten, daß es sich um zwei unverträgliche Kalkprodukte handelt, die miteinander in ungeeigneter Weise reagieren. Calciumverbingungen gibt es jede Menge und alle haben unterschiedliche Eigenschaften. Es ist viel zu kompliziert jetzt jede mögliche Reaktion durchzugehen. Wenn Du mit einer Sache gute Erfahrungen gemacht hast, dann bleib dabei und wechsele nicht.

In dem konkreten Fall würde das bedeuteten, daß Du wohl den Putz nochmal runterholen solltest und mit der alten Mischung weiterarbeiten - keine Experimente.

In Zukunft bei unklarem Verhalten der Baustoffe an einer Stelle ausprobieren und abwarten, bis sich eine zuverlässige Lösung ergibt.