Welche Kalkglätte?

06.01.2013 Clou1



Hallo liebe Community,

ich wollte euch mal um eure Meinung bitten.
Ich habe in meinem neu zu sanierenden Haus fast
übereall Kalk bzw. in den Bädern Kalk-Zementputz
aufbringen lassen. Jetzt wird mir mein Gibser
die Wände mit Kalkglätte glatt macht.
Nun ist es aber so, dass es preislich bei einer Wandfläche von 450 Quadratmetern ein sehr großer
Unterschied ist, ob ich die Kalkglätte von Kreidezeit
oder von Weber (weber.cal 178 (maxit purcalc 300)) kaufe.
Die von Weber will ich sowieso nicht benutzen, da die
kapillare Wasseraufnahme W0 beträgt, und somit die diffusionseigenschaften meines Kalkputzes stark gemindert werden. Ein weiterer Vorteil der Kalkglätte von Kreidezeit ist auch, dass ich danach nicht mehr Streichen muss.
Nun meine Fragen:
1. Welche difussionsoffene Alternativen für Kalkglätte als fertigen Wandbelag habe ich zu Kreidezeit?
2. Gibt es Erfahrungen mit der Haftung nach der Kaseingrundierung auf anderen Belägen? (Gibsputz im Arbeitszimmer und im Trepppenhaus / Gibskartonverschalungen im Badezimmer)

Vielen Dank schonmal für die Antworten



Marmorit Rotkalk Glätte...



... fällt mir spontan ein. Google mal, da findest Du recht schnell das technische Datenblatt. Die Struktur siehst Du hier http://www.rotkalk.de/www/de/system_rotkalk/produkte/produkte.html
Ich hab aus Kostengründen Marmorit Rotkalk Filz 01 genutzt.



Kalkglätte



Hmmm, die Kalkglätte von Rotkalk ist halt genauso
teuer wie die von Kreidezeit.
Ist denn der Marmorit Rotkalk Filz 01 auch schon ein
fertiger Wandbelag oder muss man da noch streichen Ramona?

Hat jemand sonst noch Erfahrung mit Kalkglätte als
fertigen Wandbelag und mit der Haftung auf anderen
Untergründen?
Merci schonmal
Manuel



Das kommt drauf an...



...wie weiß Du es haben willst.
Ich streiche es noch bzw hab es z.T. gestrichen, wirklich nötig ist es aber nicht. An manchen Wänden schimmert bei mir der Untergrund durch, das war der Grund fürs Streichen. Und wenn man schonmal dabei ist... :-)
Wenn Du magst, komm mal vorbei und schau es Dir an, mein Häusle steht auch in der Pfalz, Ecke SP/LU.





Hallo! Bin Zufällig auf diese Seite gestossen Dein Problem mit der Kalkglätte ist einfach zu lösen. Kaufe Dir Fettkalk und gemahlenen Kalkstein mische 1:1 und Du hast Deine Kalkglätte.





Ich bin auch eher fürs selber machen, natürlich nach altväterlicher Weise und Urgroßmutter Brauch.

1 to weißfeinkalk (als gebrannter Kalk direkt vom Steinbruch im Big Bag für ca. 80,- Eur.)in Stahlfässern mit Deckel (hab ich umsomnst bekommen) + Wasser aus dem Hahn = Unmengen von Sumpfkalk.
1 to Kalksteinmehl (bis 0,1 mm)direkt vom Steinbruch kostet ca. 60 Eur, genauso wie 1 to gemahlener Kalkstein bis 1mm.



Kalkglätte



Sind sie sich sicher das Sie damit eine abriebfeste, zumindestens nicht kreidende Oberfläche hinkriegen?

Viele Grüße



In welchen Parallelwelten...



lebt Ihr?

Da ist in anderen Threads von den "örtlichen Lehmgruben", wo es den Lehm gratis gibt, die Rede, ebenso vom o.g. "Steinbruch", der Kalk zum Preis von ca. 8 30kg-Säcken im BigBag zu ca. 1,25to(?) liefert. Schön, wenn es das noch gibt. Bei uns, im dichtbesiedelten Rhein/Ruhr-Gebiet sucht man so etwas vergeblich. Ein Sack Weißfeinkalk, gebrannt, kostet hier im Baustoffhandel ca. 10-11€, auch Weißkalkhydrat CL90 gibt es kaum unter 10€. Na gut, davon mit dem richtigen Sand eine Mischung ist immer noch deutlich günstiger als Fertigmischungen à la Kreidezeit, wobei in deren Kalkglätte wohl noch ein paar Stoffe extra drin sein dürften...

Als Fertigprodukt recht preisgünstig und qualitativ vergleichbar mit Kreidezeit dürfte dagegen die Kalkglätte von Hessler (HP900) sein. Eigentlich finde ich aber Kreidezeit im Vergleich zu beispielsweise HAGA von den Preisen her noch im Rahmen. Das kann aber evtl. auch daran liegen, dass einige Naturbaustoffläden, die ich hier kenne, manche Produkte zu absoluten Mondpreisen verkaufen.





Den Big Bag muss man sich schon selber abholen und bar zahlen. Auch vom dichtbesiedelten Rhein-/Ruhrgebiet sollte der nächste Steinbruch von der Fa. Rheinkalk nicht zu weit entfernt sein. Ansonsten fährt man halt ein paar Kilometer bis Brilon/Messinghausen. Dort aber vorher anmelden und Abholung nur von Mo. bis Fr. zwischen 8.00 und 12.00 Uhr.
25 oder 30 kg Säcke verkaufen die in der Nähe von Paderborn, auch für ca. 10,- Euro/Stück. Das die um ein vielfaches teurer sind ist ja ganz natürlich. Schön wenn man da ein Auto mit Anhängerkupplung, einen entsprechend großen Anhänger und einen Abstellplatz für den Big Bag hat. Das kann man sonst aber auch alles über Mietung und Sammelbestellung organisieren und einen Ausflug mit entsprechendem Stundenlohn daraus machen.



@De Meinweg



Europas größter Kalksteinbruch liegt mitten im schönen NRW,zieht sich von Wuppertal-Dornap bis hoch nach Ratingen,
quasi direkt um die Ecke von D dorf.

Grüße



Der hier?



http://www.wuelfrath.net/kultur-tourismus/museen-ausstellungen/zeittunnel/wuelfrather-kalk/



Wülfrath



ist wie die Alpen nur im Loch;-)