Kalkmilch / Kalkfarbe

09.10.2010



Hallo,
noch eine Frage:
was ist der Unterschied zwischen Kalkmilch und einer Kalkfarbe mit Sumpfkalk (bei der ich ja auch kein Öl oä zu Abriebfestigung beimischen muß, wenn es guter alter Sumpfkalk ist)?

Es geht mir dabei um die "Grundierung" des blöden Gipsputzes vor der Kalkfarbe und da hab ich aus dem Forum (zoigl?) erfahren, dass ich da mit Kalkmilch "grundieren" kann.

Danke an die Wissenden!





Grundsätzlich erst einmal benötigt eine Kalkfarbe einen CO2-aufnahmefähigen Untergrund. Das bedeutet im Klartext das Gipsuntergründe dafür nicht geeignet sind.

Kalkmilch ist der Begriff für eine streichfertig eingestellte Kalkfarbe, also ein verdünnter Sumpfkalk.

Dies in aller Kürze.

MfG



test



Hallo,
ich wuerde es ausprobieren. Sumpfkalk ca. 1:3 mit Wasser verduennen und damit Grundieren.
Die Gefahr ist, dass der Gips zu schnell die Feuchtigkeit aus dem Kalkanstrich zieht und dann kreidet er.
Loesung, staerker vornaessen und nachnaessen.
Viel Erfolg
N. Hoepfer



Öl in Kalkfarbe



Vergiß mal ganz schnell , daß die Zugabe von Leinöl etwas zur Abriebfestigkeit des Kalkanstriches zu tun hat .



Da



würde ich eine Kaseingrundierung empfehlen. Verringert die Wasseraufnahme des Gips und haftet prima, und darauf haftet dann auch der Kalkanstrich.
Kalkmilch ist stark verdünnter Sumpfkalk, eine Farbe besteht immer aus Bindemittel, Lösemittel, Füllstoffen und Farbstoffen, bei Kalkfarbe also Kalk, Wasser, Marmormehl oder Kreide und Pigmenten.
MfG
dasMaurer
PS: Leinöl als Zugabe bringt nix bezüglich Abriebfestigkeit, lediglich beim ersten Anstrich wird die Haftung etwas verbessert, aber maximal nen halben Teelöffel pro kg Sumpfkalkbrei.