Kalkfarbe auf Dispersionsfarbe

09.09.2009 Schildgen



Hallo
ein Kunde möchte seine Räume Renoviert haben, sehr schön.
Die Zimmer sind mit Gipsputz verputzt und mit Dispersionsfarbe gestrichen. Frage:
Hält die Kalkfarbe auf der Disp.Farbe oder besteht die Gefahr das er mit der Zeit wieder abblättert?



Kalkfarbe auf Disp.Farbe



Hallo, Sascha ...

Du solltest unbedingt vorher eine Probefläche anlegen, das gilt auch für alle anderen Überstriche, wie z.B.
Leimfarbe, Vega Wandfarbe oder Kasein-Marmormehlfarbe.
Wenn die Probefläche positiv ist, kannst Du Dich dranwagen.
Auf Dispersionsanstrichen ist alles nur bedingt und nach vorherigere Probe möglich.
Am günstigsten (und da spreche ich natürlich nur aus eigenen
Erfahrungswerten) ist die Kaseinvolltonfarbe.
Wenn Du möchtest, können wir uns nochmal gezielt unterhalten ... dann halt einfach melden.

LG Christine



Falsch !!!



Echte Kalkfarbe, wovon ich hier ausgehe, ist auf Dispersionsfarbe nicht anwendbar, da hier ein anorganische Untergrund erforderlich ist.Da helfen auch tausend Probeflächen nicht .



Kalkfarbe



Falsch!
Das betrifft Silikatfarben, Kalk erhärtet unabhängig vom Untergrund durch Vorhandensein von Kohlensäure.

Viele Grüße



Kalkfarbe auf Dispersionsfarbanstrich



Und wie geht die Verbindung mit dem Dispersions-Anstrichgrund vonstatten ? Diese zu erwartende Erläuterung erregt meine Erwartungsspannung aufs Äußerste .



Kalkfarbe



Hallo Orgelmann,
es ging bei Deiner Antwort nicht um die Haftung auf dem Untergrund, sondern um den Erhärtungsmechanismus.
Wenn Du was zur Haftung sagen willst, dann tu es selber.

Viele Grüße



Hält Kalkfarbe auf Dispersionsfarbe oder blättert Diese ab ?



So lese ich,-- des Lesens mächtig die Frage , nicht ob sie erhärtet.
Also,---falsche Antwort auf eine nicht gestellte Frage.
Die Antwort ist .....NEIN !



Kalkfarbe



Orgelmann, ich hoffe Du spielst nicht so schlecht wie Du hier rumeierst.

1. Orgelmann schreibt, das Kalkfarbe nicht anwendbar sei, das "hier ein anorganische Untergrund" erforderlich ist.

2. Bemerkung von Böttcher zu diesem Beitrag: Stimmt nicht, Kalk härtet unabhängig vom Untergrund aus.

Böttcher hat übrigens mehrere Keller mit Kalk- bzw. Kalkkaseinfarbe (selbst aus Magerquark und Weißkalkhydrat
CL 90 zusammengerührt) gestrichen, hält auf Dispersionsfarbe als Untergrund (bis auf einige Stellen, wo die Deckung schlecht war) prächtig.
Das heißt nicht, das dieses Ergebnis mit jeder Kalkfarbe und mit jedem Untergrund wiederholbar ist, ES IST ABER MÖGLICH.
3. Wenn Orgelmann andere Erfahrungen beim Streichen gesammelt hat, möge er das hier kundtun.
Oder selber eine Probefläche anlegen.

Viele Grüße





schönen Dank für die Antworten, hab mal eine Probefläche gemacht. Erst sehr dünn, fast Wässrig mit Kalk vorgestrichen, nen Tag trocknen lassen und dann richtig mit Kalkfarbe nachgestrichen, hält perfekt. Geht selbst mit nem Spachtel nur sehr schwer wieder ab.

@orgelmann
Ich kann´s mir nicht erklären, aber du hast dich bis her noch nie auf irgendeine Frage im Forum richtig geäußert, oder mal einen vernünftigen Kommentar hinterlassen.
Solltest vielleicht besser bei deiner Musik bleiben.
Oder bist du so ein Heimwerker der alles besser weiß aber nix selber kann??



Frage lautet "Kalkfarbe", nicht Kalk-Kasein



Unter Kalkfarbe verstehe ich Sumpfkalkfarbe mit ca 0,5%Leinölzugabe und keine Kalk-Kaseinfarbe.
Aber siehe dazu bei:
Kreidezeit
www.oeko-baumarkt.com
www.teraform.de
Dort steht ausdrücklich von Nichteignung von "Dispersionsfarben als Untergrund für Kalkanstriche".
Kalkfarben können auf Dispersionsgrund keine chemische Verbindung eingehen !
Was meinen denn die Malermeister hier dazu ?



Kalkfarbe



Langsam nervt das.
Ich schrieb von..."Kalk- bzw. Kalkkaseinfarbe".
Beides hat funktioniert.
Wer nicht richtig lesen kann, sollte die Finger von der Tastatur lassen.
Oder mal zum Selbstversuch greifen, ehe er hier altklug daherschreibt.



Kalkfarbe auf Dispersion



Der Inscheeneer weiß immer mehr !



Wikipedia



Vielleicht mal unter WIKIPEDIA "Kalkfarbe" nachsehen.
Was meinen die Maler-Profis ?





sag mal, orgelmann, beziehst du dein wissen etwa aus Wikipedia????

glaub ich jetzt nicht...



Quellenverweis



Wenn hier falsche Aussagen verbreitet werden, ist ein Quellenverweis notwendig.



Kalkfarbe auf Disp.Farbe



Hallo, Sascha ...
da man ja unweigerlich auf die neuen Kommentare, die zu den bestimmten Themen eingehen per Mail aufmerksam gemacht wird,
habe ich jetzt dieses ganze Hick-Hack, was da wieder mal veranstaltet wird, mitgelesen. Sorry, aber was ist Dir wichtig? Dachte, Du wolltest jetzt wissen, was hält auf, auf Dispersion?
Also...mal abgesehen von Wikepedia und Orgelmann und auch Eigenwerbung ... möchte
ich Dir jetzt mal hier einen Fakt geben.
Nimm "GekkkoSol Fein-Korn" von Kreidezeit (Putz den Du entsprechend pigmentieren kannst) das ist mit der
einzige Putz, der sich problemlos mit Dispersionsfarben verbindet... und Du wärst auf der sicheren Seite.
Viel Spass bei weiteren Diskussionen mit den "Fach(Simpeln)" hier (und damit meine ich natürlich nicht
den Herrn Böttcher).

LG Christine



Gekko Sol Feinkorn



verbindet sich nicht mit Dispersion, sondern haftet auf Dispersion(Simpel), Adhäsion genannt.Um eine Verbindung einzugehen müsste eine chemische Reaktion erfolgen.
Aber das war ja auch nicht die Frage.



Kalkfarbe auf Disp.Farbe



Meine Güte "orgelmann" ...
dann haftet sie halt ... bedeutet für mich auch eine Verbindung. Ich glaube, Du hast ein Problem.

Mach doch einfach Mussik ... Gruß Christine



Richtig



Das Problem ist, dass unsinnige Ratschläge erteilt werden.
Soviel falsches wie in diesem Thread geraten wird ist ein Problem.
Wenn man Anhaftung und Verbindung als Gleiches erkennt sollte man sich nach "Dieter" richten.
Wieso schweigen hier eigentlich die Maler, die Profis ?