Kalkfarbe auf Kalkputz / Metall-Eckschienen / Gewebe




Hallo zusammen,

wir haben bei unserer Sanierung letztendlich fast allen alten Putz entfernen müssen und jetzt einen neuen Kalkputz (Weber Cal) aufbringen lassen. Die Gipser haben an den Kanten wie üblich Metall-Eckschienen gesetzt, die jetzt durchschimmern.

Nun wollen wir das ganze Haus mit Kalkfarbe (HAGA oder Kreidezeit) Streichen und wegen der eher geringen Deckkraft der Farbe scheinen die Eckschienen immer noch stark durch. Ebenso sieht man bei glatter Oberfläche an einigen Stellen noch das eingebrachte Gewebe.

Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem oder gibt es einen Trick für mehr Deckkraft in der Kalkfarbe ?

Danke für Rückmeldungen, Grüße vom Bodensee.



Bei Putzflächen



die gestrichen werden sollten keine Metallschienen zum Einsatz kommen.



Kalkputz



Bei sichtbarem Gewebe wurde zu dünn geputzt-
dieses muß voll eingebettet sein.
Statt Eckschienen bei Kalkfarbanstrich die Kanten nur fasen oder abrunden.
Wenn die Art der Oberflächenbehandlung vorher mitgeteilt wurde
sollten die Putzer dies ohne Berechnung korrigieren.

Auf Metalleckschienen hält keine Kalkfarbe.

ZB Gekkosol von Kreidezeit auf die Metallkante Streichen und dann darüberputzen-
obwohl Gekkosol schon weiß und mineralisch ist und in verschiedenen Könungen geliefert wird.
Dabei ist aber auch die Putzkante gefährdet.
Oder eine weiße Eckschiene verwenden,
notfalls die vorhandene nur nachlackieren, auch wenn das ein minderwertiges Ergebnis bringt.

Andreas Teich



Kalkputz



Hallo

Kalkputz WeberCal:
Weißkalkhydrat, Zement, klassierte mineralische Zuschläge, Luftporenbildner, Zellulose

ohne Worte

FK



@ FK / Weber Cal



Hallo Herr Kurz,

wenn ich Ihren Kommentar richtig deute, halten Sie von Weber Cal nicht so viel bis gar nichts und das scheint mit den Inhaltsstoffen zu tun zu haben.

Ich habe leider seitens meines Gipsers leider keine Top-Beratung bekommen und das Budget war begrenzt. Zudem mußte an vielen "geflickten" Stellen Gewebe eingebracht werden.

Nun haben wir schon das ganze Haus mit WeberCal verputzt, das Ergebnis sieht eigentlich gut aus und fühlt sich gut an (bis auf die erwähnten Metall-Eckschienen)

Also ganz ehrlich: Von Kommentaren wie Ihrem, im Sinne von "ohne Worte" halte ich nicht viel, da es zum einen etwas herablassend klingt, zum anderen für mich keinen Informationsgewinn hat.

Für die anderen sehr hilfreichen Kommentare sei Herrn Meurer und Herrn Teich recht herzlich gedankt !

Grüße vom Bodensee,

Peter Ehrhardt



@ Peter



vom Herrn Kurz werden Sie selten bessere Antworten bekommen ! Er antwortet selten auf die gestellten Fragen sondern teilt meist nur mit, dass er es besser gewußt hätte. Wenn die Eckschienen so durchschimmern und keine Farbe annehmen (?) versuchen sie mal an einem Probestück einer Metallschiene, diese mit Metall-Grundierung zu Streichen und dann mit der Wandfarbe zu überstreichen. Ich selber bin auch kein Freund von Eckschienen, ich runde abenso gern ab. Aber bei Ihnen ist das ja nun "passiert". Allerdings ist das sichtbare Gewebe ein Mangel, über den Man mit der Firma sprechen sollte - ev. Kalkklätte aufziehen.



Und aber



das Gewebe an der Oberfläche ist ein Mangel auf den man den Putzer vor dem Streichen hinweisen sollte und Ihn bitten sollten das zu beseitigen.

Grüße



Danke



für die weiteren Antworten.
Dann werde ich das mal mit der Gipserfirma klären.

Die Metallgrundierung finde ich eine gute Idee.

Grüße, Peter Ehrhardt



Die alten Römer ...



... verwendeten schon Zement.
Daher ist das Römische Reich auch untergegangen;-))
Ist irgendwie die Schlussfolgerung aus Kurzens Beitrag.
Na denn...



Zement



Stimmt,
das Römische Reich ist untergegangen, aber viele der Betonbauten die sie errichtet haben stehen noch...